Inhalt
PI 033-15 Lohr am Main, 10.08.2015

Industrie 4.0 findet Weg in die Praxis

C.B. Ferrari nutzt beim neuesten Bearbeitungszentrum A 156 selbst erstellte Apps zur drahtlosen Bedienung und Programmierung der CNC-Systemlösung IndraMotion MTX.

Rexroth CNC-Lösung IndraMotion MTX vernetzt Werkzeugmaschinen mit IT-Welt

Mit der vernetzbaren CNC-Systemlösung IndraMotion MTX von Rexroth setzen erste Hersteller und Endanwender von Werkzeugmaschinen bereits heute schrittweise Industrie 4.0-Konzepte um. Dabei reicht das Spektrum von neuen drahtlosen Bediengeräten mit maßgeschneiderten Apps bis hin zur Vernetzung kompletter Fertigungslinien zur Steigerung der Verfügbarkeit, der Produktivität und der Energieeffizienz.

Industrie 4.0-Konzepte finden bei Maschinenherstellern und industriellen Endanwendern schrittweise ihren Weg in den Betriebsalltag. Dazu vernetzen sie Werkzeugmaschinen immer enger mit der IT-Welt. Um diese Vernetzung zu ermöglichen, hat Rexroth den Kern der IndraMotion MTX für einen erweiterten Zugriff geöffnet. So können Maschinenhersteller eigenständig individuelle Funktionen in Hochsprachen realisieren. Zusätzlich eröffnen der integrierte OPC UA Webserver sowie weitere Webtechnologien Möglichkeiten zur horizontalen und vertikalen Vernetzung von Werkzeugmaschinen.

Der italienische Hersteller C.B. Ferrari stellt auf der EMO 2015 mit der neuen A156-Maschine ein 5-Achs-Bearbeitungszentrum zur Herstellung von Turbinenschaufelrädern vor. Die Bedienung und Programmierung der A156-Maschine erfolgt ausschließlich drahtlos über Smart Devices. Das Bedienkonzept setzt auf Multi-Touch-Anwendungen und eine integrierte 3D-Simulations-Funktion. Mit der Plattform Open Core Engineering entwickelte C.B. Ferrari spezifische Apps für die Steuerung. Die Systemlösung IndraMotion MTX Advanced gewährleistet dabei eine Genauigkeit von 0,1µm, Verarbeitungsgeschwindigkeiten in der SPS von weniger als 0,5 Millisekunden sowie CNC-Zykluszeiten von bis 0,25 Millisekunden.

Smart Data steigert Produktivität

Einen weiteren Schritt zu Industrie 4.0 geht Rexroth mit dem Dienstleistungspaket Generic Data Server. Er vernetzt über sichere Verbindungen Werkzeugmaschinen mit der IT-Welt und analysiert für den Anwender die Maschinendaten, um die Verfügbarkeit, Produktivität und Energieeffizienz von Fertigungslinien zu steigern. Dazu erfasst und überwacht der Generic Data Server mit Hilfe von offenen Kommunikationsschnittstellen wie OPC UA oder sercos interface alle relevanten Steuerungs-, Antriebs- und Sensordaten und speichert sie in einer Private Cloud. Über vordefinierte Methoden für die Datenanalyse gewährleistet der Generic Data Server ein aussagekräftiges Remote Condition Monitoring der angeschlossenen Maschinen und erhöht so die Maschinenverfügbarkeit.

In das Remote Process Monitoring integrierte Analysetools zur Optimierung der Taktzeiten und des Energieverbrauchs zeigen Relationen zwischen den NC-Satzdaten und den Signalen der SPS sowie den intelligenten Antrieben auf. Auf dieser Basis können Endanwender ihre Prozesszeiten und -kosten verbessern, die Prozessqualität dokumentiert sicherstellen und die Energieeffizienz steigern.

In einem Logbuch speichert der Generic Data Server alle Fehlermeldungen und ermöglicht die Nachverfolgung von Ausfallursachen und -raten über den gesamten Lebenszyklus der Werkzeugmaschine. Damit erkennen Anwender systematisch Fehlerursachen und reduzieren Stillstandzeiten langfristig. Das modulare Dienstleistungs-Paket umfasst die Installation der gesamten Hardware und Sensorik, die Bereitstellung der Smart Data-Analytik sowie das Remote Condition Monitoring und das Remote Process Monitoring durch Rexroth-Spezialisten.  

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 33.700 Mitarbeiter 2014 einen Umsatz von rund 5,6 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 360 000 Mitarbeitern (Stand: 01.04.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 49 Milliarden Euro*. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2014 meldete Bosch weltweit rund 4 600 Patente an. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , http://twitter.com/BoschPresse .

 

Pressesuche


Kontakt

Nicole von Killisch-Horn
Marktplatz  3
97816  Lohr a. Main
Telefon: +49 9352 18-6474
Fax: +49 711 811 517-1681
nicole.vonkillisch-horn@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

11.08.2016
Presseinformation

Die fünf teuersten Einspar-Ideen für die Instandhaltung von Maschinen und Anlagen

Maschinenstillstand ist immer teuer, vor allem wenn dadurch eine ganze Produktionslinie zum Stillstand kommt. Bei Neumaschinen steht hier noch der Maschinenhersteller in der Haftung, danach liegt die Verantwortung allein bei der Instandhaltung des Betreibers. Instandhalter müssen aber ihre „unproduktiven“ Kosten ständig rechtfertigen und versuchen deshalb, sie zu senken. Doch manche kurzfristige Einsparidee verursacht am Ende nichts als wesentlich höhere Gesamtkosten. Hier die fünf teuersten und leider nicht seltenen Fehler bei der Wartung von Maschinen.


15.09.2015
Presseinformation

Volle Leistung von kompakt bis 250 Achsen

Deutliche Leistungssteigerungen und zusätzliche Softwarefunktionen für eine höhere Produktivität bietet Bosch Rexroth in den neuesten Versionen der CNC-Systemfamilie IndraMotion MTX. Sie ist in Hard- und Software fein skalierbar. In der höchsten Ausbaustufe regelt sie jetzt mit einer Steuerungshardware bis zu 250 Achsen in 60 unabhängigen NC-Kanälen. Die Systemlösungen sind mit offenen Schnittstellen zur IT-Welt, Multi-Touch-Bediengeräten und Simulationsprogrammen bereits auf die Anforderungen von Industrie 4.0 ausgelegt.