Inhalt
Horb, 09.11.2015

Horb: Helfen, lernen und ein Bewusstsein entwickeln

Soziales Seminar bei Bosch Rexroth in Horb: Mit großer Freude arbeiten Auszubildende und Studierende des Unternehmens wieder eine Woche lang bei der GWW in Nagold, um ein Bewusstsein für die Lebensumstände von Menschen mit Behinderung zu entwickeln.

Nachwuchsfachkräfte von Bosch Rexroth in Horb erweitern ihren Erfahrungshorizont im Rahmen des Sozialen Seminars bei der GWW Nagold

Bei Bosch Rexroth in Horb hat sich in diesem Herbst der gesamte zweite Ausbildungsjahrgang freiwillig gemeldet, um am alljährlichen Sozialen Seminar des Unternehmens teilzunehmen: Die 16 jungen Leute sowie zwei Studierende helfen jeweils fünf Tage lang bei der Gemeinnützigen Werkstätten und Wohnstätten GmbH (GWW) Nagold mit und bekommen so die Gelegenheit, sich in Probleme anderer hineinzudenken und ein Bewusstsein für die Lebensumstände von Menschen mit Behinderung zu entwickeln. In der vergangenen Woche hat die erste Gruppe mit acht Nachwuchsfachkräften die Arbeit aufgenommen, in dieser Woche sind die übrigen acht im Einsatz.

Horb - Das Soziale Seminar findet in diesem Jahr bereits zum elften Mal statt und ist aus dem Ausbildungsplan des Antriebs- und Steuerungsspezialisten nicht mehr wegzudenken. Ziel des unverbindlichen Projektangebots ist, dass die Jugendlichen den Umgang mit Menschen mit Behinderungen erleben und so ihre Handlungs- und Sozialkompetenz steigern. Zugleich sammeln sie besonders lehrreiche und einprägsame Erfahrungen für den Umgang miteinander. „In den Tagen bei der GWW Nagold erweitern unsere Auszubildenden und Studierenden ihren Horizont: Sie bauen so nicht nur Hemmschwellen und Berührungsängste ab, sondern erlernen Respekt, Geduld, Verantwortung, Hilfsbereitschaft und Teamgeist, und zwar wesentlich einprägsamer als in einer theoretischen Lehrveranstaltung. Das sind Qualifikationen, die ihnen ihr ganzes Berufsleben lang helfen werden“, sagt Jürgen Scherrmann, Ausbildungsleiter bei Bosch Rexroth in Horb

Dieses Mal machen Zerspanungsmechaniker, Industriemechaniker und Industriekauffrauen aus dem zweiten Ausbildungsjahr beim Sozialen Seminar mit. Hinzu kommen zwei Studierende an der Dualen Hochschule aus dem ersten Studienjahr.

Am ersten Tag des Sozialen Seminars stellten GWW-Mitarbeiter den jungen Leuten die Wohn- und Werkstätten vor. Zugleich wurden sie über die verschiedenen geistigen und körperlichen Beeinträchtigungen der Menschen informiert, die in Nagold leben und arbeiten. Mit Sabine Reinhardt und Jimmy Liebermann beschrieben zwei Bewohner auf eine sehr persönliche Art und Weise den Nachwuchsfachkräften ihren Alltag und ihre Arbeit in den Werkstätten. Auch konnten die Auszubildenden und Studierenden bei Rollenspielen das Thema Abhängigkeit am eigenen Leib erfahren.

Im Anschluss sind die zwölf jungen Männer und vier jungen Frauen vollständig in den Tagesablauf der GWW eingebunden, die mit Bosch Rexroth in Horb eine langjährige Zusammenarbeit verbindet. Unter anderem montieren die GWW-Beschäftigten für den Antriebs- und Steuerungsspezialisten Triebwerke und kleine Baugruppen, wozu auch Verschließmaterial der Hydraulikpumpen gehört. Aufgeteilt in kleine Gruppen helfen die Auszubildenden abwechselnd in den verschiedenen Arbeitsbereichen, dem Berufsbildungsbereich sowie dem Förder- und Betreuungsbereich, wo sich speziell geschulte Fachkräfte um die mehrfach behinderten Menschen kümmern, die nicht in den Werkstätten arbeiten können. Am Ende des Sozialen Seminars reflektieren die Jugendlichen gemeinsam mit Ausbildern und GWW-Mitarbeitern ihre Eindrücke, Erlebnisse und Erfahrungen. Und in der Weihnachtszeit werden sie noch einmal nach Nagold fahren, um eine kleine Aufmerksamkeit an die Mitarbeiter zu verteilen.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 33.700 Mitarbeiter 2014 einen Umsatz von rund 5,6 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 360 000 Mitarbeitern (Stand: 01.04.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 49 Milliarden Euro*. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2014 meldete Bosch weltweit rund 4 600 Patente an. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , http://twitter.com/BoschPresse .

*Im Umsatzausweis 2014 sind die zwischenzeitlich komplett übernommenen bisherigen Gemeinschaftsunternehmen BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH (heute: BSH Hausgeräte GmbH) und ZF Lenksysteme GmbH (heute: Robert Bosch Automotive Steering GmbH) nicht enthalten.

 

Pressesuche


Kontakt

Kerstin Schürr
Maria-Theresien-Str. 23,
97816 Lohr
Telefon: +49 9352 18-1260
Fax: +49 9352 18-1812
kerstin.schuerr@boschrexroth.de