Inhalt
PI 008-16 Lohr am Main, 20.01.2016

Lüftersteuerung einfach parametrieren

Schnelles Engineering: Die vordefinierte BODAS Software AFC30 von Rexroth erfordert zur Lüftersteuerung nur die Eingabe individueller Parameter, um bedarfsgerecht die optimale Kühlleistung zu erzeugen

Steuerungslösung für hydrostatische Lüfterantriebe wertet bis zu sechs unterschiedliche Temperatursignale aus

Heutige Abgas-Emissionsvorschriften erhöhen den Bedarf an Kühlleistung von Verbrennungsmotoren in On- und Off-Highway Fahrzeugen um bis zu 40 Prozent. Hydrostatische Lüfterantriebe von Rexroth stellen diese Mehrleistung Bauraum sparend und bedarfsgerecht zur Verfügung. Die dafür neu entwickelte Steuerungslösung AFC30 aus dem BODAS-Elektronikbaukasten von Rexroth erfordert dafür lediglich eine einfache Parametrierung. Die bedarfsgerechte Lüftersteuerung senkt den Kraftstoffverbrauch um bis zu fünf Prozent.

Die Lüftersteuerung von Rexroth basiert auf dem in Großserie hergestellten Controller RC4-5/30 und der Standardanwendungssoftware AFC30 aus dem BODAS-Baukasten. Die einfach zu parametrierende Software steuert die Lüfterleistung nach individuellen Sollwertvorgaben, unabhängig von der Drehzahl des Verbrennungsmotors. Dazu erfasst sie digital über CAN-Bus oder auch analog über angebundene Sensoren bis zu sechs verschiedene Temperatursignale und passt die Leistung bedarfsgerecht an. Die Software berücksichtigt externe Lüfteranforderungen wie beispielsweise ein Retardersignal und unterstützt darüber hinaus weitere Funktionen wie eine Lüfterdrehzahlbegrenzung als Überdrehzahlschutz oder eine Nachlaufsteuerung für kontrolliertes Abschalten. Weitere Funktionen können durch den modularen Aufbau der Software einfach umgesetzt werden. Die Steuerung kommuniziert über SAE J1939 CAN-Bus Protokoll mit Motor-, Getriebe- und Retardersteuergeräten. Diagnose und Parametrierung erfolgen über die PC-Software BODAS-service oder – wenn vorhanden – über das neue Display BODAS DI4. Das System überwacht sich selbstständig auf Leitungsbruch und Kurzschlüsse. Fahrzeughersteller verbinden optionale Bedienelemente entweder direkt mit dem Controller oder binden sie via CAN-Bus an.

Bei mobilen Arbeitsmaschinen kommt es im Arbeitsalltag häufig zu Verschmutzungen der Kühlerlamellen durch Staub und Schmutz, was die Kühlleistung verringert. Hier schafft die Steuerung durch eine reinigende Reversierfunktion Abhilfe. Der Lüfter ändert dazu durch Schaltsignal oder in definierten Zeitintervallen seine Drehrichtung und bläst den Schmutz nach draußen. Während der Startphase oder bei sehr niedrigen Außentemperaturen schaltet die Option “Lüfterstillstand” dagegen das Lüfterrad komplett ab und unterstützt so die Reduktion von Abgasemissionen unter diesen ungünstigen Betriebsbedingungen. Insgesamt verringert die bedarfsgerechte Lüftersteuerung den Kraftstoffverbrauch um bis zu fünf Prozent.

AFC30 ist auf die Steuerung von hydrostatischen Lüfterantrieben in offenen Kreisläufen ausgelegt. Sie unterstützt verschiedene hydraulische Konfigurationen mit Verstell- und Konstantpumpen sowie Konstantmotoren zum Antreiben des Lüfterrads. Konstrukteure platzieren die Hydropumpen, Leitungen, Steuerungselemente sowie den Kühler und das Lüfterrad dort, wo freier Platz in der Baumaschine zur Verfügung steht. Durch die aufgelöste Bauweise der Hydraulik erfüllen sie mit hoher Bauraumflexibilität die gestiegenen Anforderungen an die Kühlleistung.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 33.700 Mitarbeiter 2014 einen Umsatz von rund 5,6 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 360 000 Mitarbeitern (Stand: 01.04.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 49 Milliarden Euro*. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2014 meldete Bosch weltweit rund 4 600 Patente an. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , http://twitter.com/BoschPresse .

*Im Umsatzausweis 2014 sind die zwischenzeitlich komplett übernommenen bisherigen Gemeinschaftsunternehmen BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH (heute: BSH Hausgeräte GmbH) und ZF Lenksysteme GmbH (heute: Robert Bosch Automotive Steering GmbH) nicht enthalten.

 

Pressesuche


Kontakt

Manuela Kessler
Marktplatz 3 
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-4145
Fax: +49 711 811 517-2107
manuela.kessler@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

31.05.2016
Presseinformation

Klein und robust: Kompakte Drucksensoren bis 600 bar

Bei Gabelstaplern, Telehandlern und anderen Fahrzeugen der Logistik geht der Trend eindeutig in Richtung zu mehr Leistung auf geringerem Bauraum. Diese Entwicklung unterstützt Rexroth mit den neuen Drucksensoren PR4 Baureihe 10. Sie decken in der Arbeits- und Fahrantriebshydraulik Messbereiche bis zu 600 bar bei einer Baulänge von knapp 55 mm ab. Die Sensoren können einfach mit einem Steckschlüssel mit einem Anzugsdrehmoment von bis zu 45 Nm montiert werden.


11.04.2016
Presseinformation

Neuer Steuerblock für Radlader und Planierraupen: Mit Hochdruck energieeffizient

Eine deutlich verbesserte Energieeffizienz durch geringere Druckverluste und alle Vorteile der Lastdruck-Unabhängigen Durchflussverteilung (LUDV) bietet der neue modulare Steuerblock RS15WL von Rexroth. Mit einem deutlich erhöhten Druckniveau und hoher Funktionsbreite ist er speziell auf die Anforderungen der Arbeitshydraulik von Planierraupen und Radladern bis 16 Tonnen konzipiert.