Inhalt
Elchingen, 29.01.2016

Elchingen: Soziale Kompetenzen stärken und für´s Leben lernen

Bosch Rexroth-Azubi Johannes Springer ist während des sozialen Praktikums bei den Donau-Iller-Werkstätten in der Verwaltungsgruppe eingesetzt. Er hilft dort den gehandicapten Mitarbeitern der Einrichtung bei der Digitalisierung von Unterlagen.

Bosch Rexroth-Azubis in Elchingen absolvieren ein soziales Praktikum bei den Donau-Iller-Werkstätten

Bleibende Erfahrungen jenseits von Werkbank und Schreibtisch haben acht Auszubildende und vier Studierende von Bosch Rexroth in Elchingen gesammelt: Die jungen Leute hatten sich freiwillig gemeldet, um eine Woche lang bei den Donau-Iller-Werkstätten (DIW) in Neu-Ulm mitzuarbeiten.

Elchingen. Das freiwillige Sozialpraktikum hat längst seinen festen Platz im Ausbildungskonzept des Antriebs- und Steuerungsspezialisten gefunden. Ziel ist es, Berührungsängste abzubauen und ein Bewusstsein für die Lebensumstände von Menschen mit Behinderung zu entwickeln. „Sozialkompetenzen wie Hilfsbereitschaft, Wertschätzung, Verantwortung, Respekt sind wichtig für das ganze Leben. Diese Schlüsselqualifikationen vertiefen und erlernen unsere Azubis und Studenten während des sozialen Praktikums bei der DIW“, erläutert Matthias Koch, gewerblich-technischer Ausbilder bei Bosch Rexroth in Elchingen.

Die Nachwuchsfachkräfte sind bei den DIW vollständig in den Tagesablauf eingebunden und passen auch ihre Arbeitszeiten entsprechend an. Gemeinsam mit den Menschen mit Behinderung montieren sie Produkte, verpacken sie oder digitalisieren Dokumente mithilfe von Scannern. „Durch das Arbeiten im Team werden die Hemmschwellen der Azubis schnell abgebaut. Sie sind beeindruckt von der Leistungsfähigkeit der behinderten Menschen. Schnell merken sie: Je normaler man miteinander umgeht, desto besser“, berichtet Koch. Aus seiner Erfahrung weiß er, dass der ein oder andere am Ende so begeistert ist, dass er die Zeit bei den DIW gerne verlängern würde.

Doch der nächste Ausbildungsjahrgang von Bosch Rexroth steht schon in den Startlöchern. Mit diesem besucht Koch im Sommer zur Vorbereitung einen Tag lang die Lebenshilfe Donau-Iller zu der auch die DIW gehören.

 

Pressesuche


Kontakt

Kerstin Schuerr
Maria-Theresien-Str. 23,
97816 Lohr
Telefon: +49 9352 18-1260
Fax: +49 9352 18-1802
kerstin.schuerr@boschrexroth.de