Soziale Verantwortung

Inhalt

Das soziale Engagement der Bosch-Gruppe hat seinen Ursprung zu einem großen Teil in der Wohltätigkeit des Firmengründers Robert Bosch: Der Konzern unterstützt im In- und Ausland heute mehr als 800 Projekte, die zum Gemeinwohl beitragen.

Weltweit fördern auch die Standorte von Bosch Rexroth Projekte in den Bereichen Erziehung, Bildung und Wissenschaft, Freizeit und Sport, Kultur sowie Karitatives. Durch diese dezentrale Herangehensweise können wir auf kurzem Weg entscheiden, wo Sach- und Geldleistungen am sinnvollsten angelegt sind. Das Unternehmen unterstützt gemeinnützige Vereine, Schulen, Kliniken oder auch Hilfsorganisationen.

So unterstützt der Bosch Rexroth Standort in Charlotte, USA z.B. Nahrungsmittel-Sammelaktionen für die gemeinnützige Organisation "Urban Ministry". Außerdem engagiert sich der Standort jedes Jahr beim Susan G. Komen "Race for the Cure". In Brasilien engagieren wir uns mit einer speziellen Verkehrssicherheitsaktion für Motorradfahrer.

An seinem Hauptsitz in Lohr am Main organisiert Bosch Rexroth jährlich einen Firmenlauf und spendet dabei einen Euro für jeden gelaufenen Kilometer unserer Mitarbeiter. In Deutschland unterstützten wir außerdem die Vermittlung von technischem Basiswissen an Grundschulen und bieten allen Bosch Rexroth Auszubildenden die Gelegenheit, im Rahmen einer „Sozialen Woche“ in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen zu arbeiten. Und auf freiwilliger Basis können sich die Bosch Rexroth Mitarbeiter in Gesundheitsfragen schulen lassen.

Soziales Engagement verstehen wir als wichtigen Teil unserer unternehmerischen Verantwortung. Es ist gleichzeitig ein bedeutender Aspekt nachhaltigen Wirtschaftens und damit eine entscheidende Voraussetzung für den Erfolg unseres Unternehmens.