Inhalt
PI 071-16 Lohr am Main, 29.09.2016

Höhere Produktivität und Produktqualität durch linearmotorisch angetriebene Transfersysteme

Applikationslösung für kurze Taktzeiten

Bosch Rexroth stellt auf der MOTEK 2016 erstmals die Applikationslösung für kurze Taktzeiten vor. Der Demonstrator besteht aus dem neuen Werkstückträger Booster sowie Führungsmodul und Bandstrecke.

Rexroth entwickelt mit dem Werkstückträger Booster eine neue Applikationslösung für kurze Taktzeiten

  • Innovativer Schnelleinzug bündelt technische Vorteile
  • Präzise, schnell und flexibel transportieren durch Linearmotoren
  • Anwendungsspezifische Systemauswahl aus einer Hand

Mit Fokus auf die höhere Produktivität von Montagesystemen entwickelte Rexroth die Applikationslösung Werkstückträger Booster WB2 zur Reduzierung der Taktzeiten. Der Booster verringert unproduktive Werkstückträger-Wechselzeiten auf ein Minimum: Eingesetzt in Kombination mit dem Rexroth-Transfersystem TS 2plus, beschleunigt er den Transport und bringt die Produkte auf demselben Werkstückträger zum nächsten Bearbeitungsschritt. Als Spezialist für Transfersysteme bietet Rexroth nun mit dem Booster ergänzend zum ActiveMover und dem Linear Motion System (LMS) weitere Lösungen zur Realisierung kurzer Taktzeiten. Projektspezifisch können die Rexroth Spezialisten dadurch immer das passende Lösungskonzept auslegen und anbieten.

Der neue Werkstückträger Booster WB2 ist eine modulare Ergänzung des Transfersystems TS 2plus. Mit dem Booster können unproduktive Zeiten für den Transport zwischen einzelnen Bearbeitungsstationen deutlich verringert werden, da er je nach Anwendung bis zu zehnmal schneller ist als die Standardgeschwindigkeit mit Beschleunigungen bis 3g. Der Booster wird im Bereich einer Prozessstation eingesetzt. Das System erlaubt den durchgängigen Einsatz der Werkstückträger ohne Anpassung im gesamten System sowie deren Übernahme „on the fly“ auf linearmotorisch angetriebene Streckeneinheiten. Das reduziert die Taktzeit vor allem bei Anlagen, in denen Produkte besonders schnell und flexibel eine hohe Anzahl an verschiedenen Prozessstationen anfahren müssen.

Neben der Produktivität steigert der Werkstückträger Booster aufgrund seiner hohen Wiederholgenauigkeit auch die Produktqualität. Die einzelnen Werkstückträger werden von einem Linearmotor automatisch positioniert. Durch die flexible Ansteuerung ist sequentiell getaktetes Fahren, Fahren im Pulk und Reversieren möglich. Die präzise Positionierung erfolgt ohne zusätzliche Indexierung, so dass Positioniereinheiten oder weitere Handling Systeme nicht erforderlich sind. Als standardisierte und vorkonfigurierte Baugruppe ist der Schnelleinzug vollständig kompatibel mit dem TS 2plus und kann auch nachträglich leicht in das Transfersystem integriert werden, was Montagezeit und -kosten spart.

Auf der internationalen Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung MOTEK 2016 präsentiert Rexroth die Applikationslösung erstmals anhand eines Demonstrators, der aus Führungsmodul, Bandstrecke und Werkstückträger Booster besteht. Anwender erhalten den Booster abgestimmt auf ihre individuellen Einsatzbedingungen von der Rexroth-Projektabteilung.

Rexroth bietet alternativ mit dem Transfersystem ActiveMover und dem Linear Motion System (LMS) weitere Lösungen, die konkret auf kurze Taktzeiten abzielen. So überzeugt der ActiveMover als komplett linearmotorisch angetriebenes Umlaufsystem mit kürzesten Wechselzeiten von 0,1s und Beschleunigungen bis 4g, was die Produktivität in Kurztaktanwendungen erhöht. Das Komplettsystem eignet sich für den Transport empfindlicher Produkte bis 10kg und überall dort, wo hohe Präzision gefordert ist. Mit dem flexiblen Baugruppensystem LMS kann eine Vielzahl von Lösungen realisiert werden mit Zuladungen bis über 1000kg und anspruchsvollen Umgebungen wie z.B. im Vakuum. Je nach Applikationsanforderung hat Rexroth somit verschiedene Lösungsvarianten im Portfolio, um projektspezifisch das optimale System anbieten zu können.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 31.100 Mitarbeiter 2015 einen Umsatz von rund 5,4 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Karim Saad
Marktplatz 3
97816 Lohr a. Main
Telefon: +49 9352 18-1782
Fax: +49 711 811-5171986
karim.saad@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

10.04.2017
Presseinformation

Linearsystem steckt Schweißspritzer und Späne weg

Das ursprünglich kundenspezifisch für einen europäischen Automobilhersteller entwickelte Compactmodul CKK mit der Abdeckung „Resist“ hat Rexroth jetzt in das Standard-Produktprogramm der Lineartechnik überführt. Die einbaufertige Linearachse eignet sich besonders für das Handling von Bauteilen im Rahmen des Schweißprozesses oder bei trockener spanender Bearbeitung. Die neue Abdeckung ist frei von lackbenetzungsstörenden Substanzen, LABS. In Anschlussmaßen, Konfiguration und Lieferzeiten entspricht die in Serie gefertigte neue Variante den Standardausführungen.


21.03.2017
Presseinformation

Elektromechanische Zylinder von Rexroth halten bis zu 25 Prozent länger

Bei gleichen Baugrößen hat Rexroth die Lebensdauer der Elektromechanischen Zylinder EMC um bis zu 25 Prozent erhöht. Das senkt die Lebenszykluskosten und verringert den Instandhaltungsaufwand für den Endanwender. Gleichzeitig verringert der Hersteller die Mindestlänge der Zylinder und verkürzt den notwendigen Einbauraum um bis zu 22 Prozent. Dadurch können Konstrukteure noch kompaktere Lösungen realisieren.