Inhalt
PI 081-16 Lohr am Main, 16.11.2016

Tragfähiges Konzept: Bosch Rexroth stellt neue Schwerlastverbinder vor – auch für dynamische Lasten

Mehr Möglichkeiten, mehr Sicherheit: Mit dem neuen Schwerlastverbinder 180x180 dynamic load können Maschinengestelle aus Aluminium-Strebenprofilen in neue Bereiche vordringen.

Rexroth Strebenprofile bestehen Tests der Fraunhofer-Gesellschaft für sichere Aufnahme hoher statischer und dynamischer Kräfte

Bosch Rexroth erweitert den Baukasten seiner Mechanik Grundelemente: Dank der neuen Schwerlastverbinder 180x180 dynamic load können Maschinengestelle aus Aluminium zukünftig noch vielfältiger eingesetzt werden. In Kombination mit Strebenprofilen und den neuen Schwerlastverbindern lassen sich nun sowohl hohe statische, als auch dynamische Kräfte sicher aufnehmen. Anwender können somit ihre Maschinengestelllösungen noch flexibler gestalten und den Einsatzradius vergrößern. Um seinem gewohnten Qualitätsanspruch gerecht zu werden, hat Rexroth gerade auf das Handling dynamischer Belastungen größten Wert gelegt und die neuen Schwerlastverbinder durch die Fraunhofer-Gesellschaft erfolgreich einem Testverfahren unterziehen lassen.

Der Einsatz der neuen Schwerlastverbinder gestaltet sich so einfach wie flexibel: Eine Verbindung ist an beliebiger Position realisierbar, eine Bearbeitung der Strebenprofile ist dabei nicht notwendig. Die Schwerlastverbinder sind für die Fokusprofile 90x90, 90x180 und 90x360 verfügbar, der zur Montage benötigte Befestigungssatz ist als Zubehör erhältlich. Bei der konstruktiven Auslegung werden Anwender durch ein Berechnungsprogramm unterstützt, das in der Rexroth Projektierungssoftware MTpro bereits integriert ist. MTpro ist darüber hinaus für die Planung und den Entwurf ganzer Montagetechniksysteme geeignet.

Neues Farbkonzept – Vielfache Gestaltungsmöglichkeiten

Die neuen Schwerlastverbinder fügen sich nahtlos in das umfangreiche Programm der Rexroth Mechanik Grundelemente ein und sind ein weiterer Baustein für die Umsetzung bedarfsgerechter Maschinengestelllösungen. Bei der Realisierung unterstützt werden Anwender auch durch eine Ausweitung des Kunststoffabdeckkappen- und Abdeckprofilprogramms: Dabei zeichnen sich schwarze Abdeckkappen und Abdeckprofile durch ihre ESD-Leitfähigkeit aus und sind für Applikationen im Elektronikumfeld prädestiniert. Die neue Farbvariante Signalgrau hingegen ermöglicht einen zurückhaltenden Gesamtauftritt mit einem Fokus auf kundenindividuelle Designelemente.

Einen umfassenden Einblick in das Leistungs- und Angebotsspektrum des Mechanik Grundelemente Baukastens können sich Interessenten im neuen Internetauftritt „Aluminiumprofile Lösungen & Komponenten“ verschaffen, unter dem die Produkte der MGE zukünftig zusammengefasst werden. Neben allen Produkten finden sich dort auch zahlreiche Applikations- und Anwendungsbeispiele aus der Montagetechnik.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 31.100 Mitarbeiter 2015 einen Umsatz von rund 5,4 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Manuela Kessler
Marktplatz 3
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-4145
manuela.kessler@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

25.09.2017
Presseinformation

Neue Schweißsteuerungsgeneration PRC7000 von Rexroth: prozesssicher und effizient

Prozesssicherheit und höchste Güte bei den Schweißpunkten sind die Kernanforderungen für Schweißprozesse in der Automobil- und Haushaltsgeräteindustrie. Rexroth hat bei der neuen Schweißsteuerungsfamilie PRC7000 dafür ein in der Industriepraxis bewährtes Regelungs- und Überwachungskonzept weiter verbessert. Neue Softwaretools und der modulare Aufbau erhöhen die Verfügbarkeit durch verringerte Inbetriebnahmezeiten und vereinfachen die Bedienung. Der Einsatz neuester Halbleitertechnologie senkt den Energieverbrauch um bis zu 80 Prozent. Mit zahlreichen Schnittstellen zu den gängigen Kommunikationsprotokollen fügt sich die Steuerung auch in vernetzte Produktionsumgebungen der Zukunft ein.


08.09.2017
Statement

Die Fabrik der Zukunft schafft Mehrwert durch Flexibilität und Agilität

Zukünftige Produktionsumfelder werden noch höhere Ansprüche an Wandlungsfähigkeit stellen als bisher. Diese Entwicklung wird realisierbar durch die Entkopplung von Hardware und Software in der Automatisierung. Die Bosch Rexroth AG treibt diese Entwicklung mit einem breiten Produktspektrum vom Sensor über Steuerungs- und Antriebstechnik bis hin zu Softwarelösungen maßgeblich voran.