Inhalt
PI 002-17 Lohr am Main, 24.01.2017

Intelligentes Drosselventil für höhere Druckbereiche

Von Rexroth neu entwickelte Digitalelektronik vereinfacht die Optimierung der hydraulischen Reglerparameter und verbessert die Regelgüte.

Höhere Regelgüte durch neue On-Board-Digitalelektronik

Kompaktere Baumaße und ein verbessertes Regelverhalten hydraulischer Systeme erreichen Maschinenhersteller mit den neuen 2-Wege-Proportional-Drosselventilen von Rexroth. Die Cartridge-Ventile sind auf einen maximalen Betriebsdruck von 420 bar ausgelegt. Die neuentwickelte On-Board-Elektronik kompensiert dezentral Störgrößen und erhöht damit die Regelgüte.

In der Hydraulik setzt sich der Trend zu höheren Druckbereichen immer stärker durch. Maschinen- und Anlagenhersteller können damit kleinere Anlagenkomponenten einsetzen und die traditionellen Stärken der Hydraulik, Kraftdichte und geringen Bauraum, noch steigern. Diese Anforderungen hat Rexroth mit den neuen Drosselventilen 2WFCE aufgenommen und den maximalen Betriebsdruck von 315 auf 420 bar erhöht.

Die neuen Cartridge-Ventile 2WFCE kommen als Drosselventile für größere Volumenströme oder in Verbindung mit einer Druckwaage zur Volumenstromregelung zum Einsatz. Sie übernehmen beispielsweise in Pressen die Dekompression des Systems oder die Steuerung der Eilganggeschwindigkeit des Presszylinders. In Kunststoffmaschinen dienen sie der pQ-Regelung von Konstantpumpen-Systemen oder als Ablaufdrossel im Regenerativ-Betrieb an Schließeinheiten.

Die neuentwickelte Digitalelektronik mit Mikroprozessor ermöglicht eine einfache Optimierung der Reglerparameter bei einer deutlich gesteigerten Dynamik. Die Einheiten kombinieren eine hohe Ansprechempfindlichkeit und einen verbesserten Frequenzgang mit geringer Hysterese. Das führt zu einer höheren Regelgüte bei kürzeren Zykluszeiten. Rexroth kalibriert automatisch alle Ventile in der Fertigung und hinterlegt die individuellen Daten in der Elektronik. Das verringert den Inbetriebnahmeaufwand im Serienmaschinenbau. Bei Stromausfall oder Kabelbruch schaltet die Hauptstufe automatisch in eine Fail Safe-Stellung.

Durch den Wegfall von analogen Potentiometern sind die Ventile unempfindlicher gegenüber Vibrationen. Darüber hinaus steigt die zulässige Umgebungstemperatur von 50 auf 60°C. Damit eignen sich die Ventile auch für den direkten Anbau an Hydraulikpumpen sowie den Einsatz in geschlossenen Bauräumen.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 31.100 Mitarbeiter 2015 einen Umsatz von rund 5,4 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Manuela Kessler
Maria-Theresien-Straße 23
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-4145
manuela.kessler@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

17.11.2017
Presseinformation

Bosch Rexroth weitet additive Fertigung aus

Das Thema additive Fertigung gewinnt zunehmend an Bedeutung: Bei der Herstellung von kleinen Serien und Prototypen sowie im Bereich Industrie 4.0. Auch Bosch Rexroth setzt auf diese Zukunftstechnologie. Aktuell qualifiziert das Unternehmen gemeinsam mit TRUMPF und Heraeus Additive Manufacturing ein weiteres additives Fertigungsverfahren für die wirtschaftliche Herstellung von Hydraulikkomponenten. Das Projekt mit Schwerpunkt Selective Laser Melting beschäftigt sich mit der Fertigung von Servoventilen. Als ergänzendes Standardverfahren zur konventionellen Produktion soll dies vor allem für die kurzfristige Herstellung von Kleinserien und kundenindividuelle Varianten eingesetzt werden. Bosch Rexroth nutzt bereits mehrere 3D-Drucker zur Herstellung von Gusskernen für Steuerblöcke in Lohr und beherrscht die komplette Prozesskette vom Engineering über den 3D-Druck bis zum fertigen Produkt.


10.08.2017
Presseinformation

Hydraulik-Inbetriebnahme weitestgehend automatisiert

Elektronifizierte Hydraulik einfach in Betrieb nehmen, auch ohne tiefere Kenntnisse der Fluidtechnologie: Das macht ein neuer Software-Assistent von Rexroth möglich. Er reduziert die Erstinbetriebnahme hydraulischer Aktoren auf wenige Eingaben zur Konfiguration der Achse und zu den Zielgrößen der Bewegung. Innerhalb von Minuten erreichen Techniker fehlerfrei robuste Ergebnisse und können die Achsen verfahren.