Inhalt
PI 036-14 Lohr am Main, 28.04.2014

Erweitertes Multitalent wird noch sparsamer und flexibler

Energieeffiziente Motoren sorgen im Rexroth-Transfersystem TS 2plus für eine umweltgerechtere Produktion. Darüber hinaus steigern neue Baueinheiten die Flexibilität.

Rexroth-Transfersystem TS 2plus mit neuen energieeffizienten Motoren und Baueinheiten

  • Wirkungsgradoptimierte Motoren sparen Energie
  • Neue Baueinheiten ermöglichen weitere Anwendungen

Die Gesamteffizienz ist Kernthema bei Montageanlagen und zeigt sich vor allem in deren Energienutzung und Flexibilität. Investitionen in Systeme, die für weiter steigende Marktanforderungen ausgelegt sind, müssen nicht nur wechselnden Losgrößen und kürzeren Produktzyklen gerecht werden, sondern auch hohe Umweltziele erfüllen. Rexroth bietet deshalb für das TS 2plus energieeffiziente Motoren und erweitert das Transfersystem um neue Baueinheiten für noch mehr Anwendungsmöglichkeiten.

Kürzer werdende Innovationszeiten und Produktzyklen sind entscheidende Kriterien bei der Auswahl von Transfersystemen. Gleichzeitig gewinnen Umweltaspekte bei der wirtschaftlichen Gesamtbetrachtung an Bedeutung. Diese Herausforderungen hat Bosch Rexroth angenommen und mit der Erweiterung seines Transfersystems TS 2plus durch neue Baueinheiten umgesetzt.

Effektiver Energieeinsatz ist das Hauptmerkmal der neuen Rexroth-Motoren für alle Baueinheiten des TS 2plus. Die Drehstrommotoren erfüllen bereits heute die zukünftigen Anforderungen der Wirkungsgradklasse IE3, sparen rund 15 Prozent Energie und amortisieren sich bereits nach maximal zwei Jahren. Neben dem Dauerbetrieb und dem Anschluss an Frequenzumrichter für variable Geschwindigkeiten ermöglichen die neuen Motoren den Start-Stopp-Betrieb. Das spart weitere Energie, da die Transferstrecke nur bei Bedarf läuft. Das Konzept Rexroth for Energy Efficiency (4EE) trägt wesentlich dazu bei, dass Anwender das Transfersystem TS 2plus kosten- und energiesparend betreiben können. Die Drehstrommotoren sind gemäß CE, cURus und CCC zertifiziert und arbeiten mit weltweit gängigen Spannungen, so dass sie in allen bedeutenden Industrieländern eingesetzt werden können.

Weitere Baueinheiten unterstützen die Flexibilität des Rexroth-Transfersystems und machen es noch vielseitiger. Die neue Hubquereinheit transferiert Werkstückträger mit 240 x 240 bis 640 x 640 Millimeter Größe und einer Gesamtmasse bis zu 130 Kilogramm von Längs- auf Querstrecken. Als Fördermedium kommt hier eine robuste und laufruhige Duplexkette zum Einsatz, die sich auch unter rauen Umgebungsbedingungen bewährt hat. Durch die Integration des Liftgates in das Standardangebot wird die frühere Sonderlösung kostengünstiger. Das Liftgate dient zur Aufnahme von Bandstrecken und kann per Gasdruckfedern ohne Anstrengung hochgeklappt werden. Dadurch erhält der Anwender leichten Zugang zum Transfersystem für Wartungsmaßnahmen. Die neue Hubdreheinheit hebt Werkstückträger bis 240 kg vom Fördersystem und dreht sie um 90° oder 180°, so dass Produkte lagerichtig zu den Bearbeitungsstationen und -prozessen zugeführt werden.

Das vielseitige Rexroth-Transfersystem TS 2plus arbeitet zuverlässig selbst unter erschwerten Bedingungen wie beispielsweise in ESD-Umgebung sowie in Rein- und Trockenräumen und eignet sich somit für zahlreiche Branchen von der Automobilindustrie über Elektronik und Elektrotechnik bis hin zur optischen Industrie und Medizintechnik.

Bosch Rexroth auf der Automatica 2014 in München: Halle A6, Stand 502

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die rund 36.700 Mitarbeiter 2013 einen Umsatz von rund 5,7 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013 nach vorläufigen Zahlen mit rund 281 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 46,4 Milliarden Euro (Hinweis: Aufgrund veränderter gesetzlicher Konsolidierungsregularien sind die Kennzahlen für 2013 mit den früher veröffentlichten Kennzahlen für 2012 nur bedingt vergleichbar). Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Kraftfahrzeugtechnik, Industrietechnik, Gebrauchsgüter sowie Energie- und Gebäudetechnik. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 360 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 50 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2013 meldete Bosch rund 5 000 Patente weltweit an. Ziel der Bosch-Gruppe ist es, mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Lebensqualität der Menschen durch innovative, nutzbringende sowie begeisternde Lösungen zu verbessern und Technik fürs Leben weltweit anzubieten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , http://twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Nicole von Killisch-Horn
Maria-Theresien-Straße 23
97816  Lohr a. Main
Telefon: +49 9352 18-6474
Fax: +49 711 811 517-1681
nicole.vonkillisch-horn@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

12.06.2017
Presseinformation

Mit digitalem Turbo zum richtigen Führungswagen

Bosch Rexroth setzt seine Serie an durchgängig digitalen eTools für die Lineartechnik fort: Der neue Online-Konfigurator für Führungswagen bildet das komplette Angebot des Unternehmens für Kugel- und Rollenschienenführungen ab. Damit kann der Nutzer in wenigen Schritten sein individuelles Produkt selbst definieren und bestellen. Automatische Plausibilitätschecks verhindern Konfigurationsfehler, insbesondere, wenn einzelne Auswahlen nachträglich geändert werden. Noch vor der Bestellung kann der Nutzer ein 2D- oder 3D-Modell herunterladen. Eine begleitende 3D-Zeichnung im PDF-Format erleichtert den Austausch vor der abschließenden Bestellung über den eShop.


06.06.2017
Presseinformation

Integriertes Absolutwert-Messsystem mit FANUC-Schnittstelle

Bosch Rexroth, Siemens, FANUC: Ganz gleich, welche Steuerung Endanwender bevorzugen, Maschinenhersteller können sie alle gleichermaßen komfortabel mit dem in die Linearführungen integrierten Messsystem IMS-A ausrüsten. Zusätzlich zu HIPERFACE*, SSI und DRIVE-CLiQ** bietet Rexroth jetzt auch eine Schnittstelle zu FANUC-Automationssystemen. Die Absolut-Wegmesssysteme IMS-A sind hochpräzise und unempfindlich gegenüber Kühlschmiermitteln, Spänen aller Art und elektromagnetischen Störfeldern.