Germany

Standort auswählen

Germany
ctrlX Automation von Bosch Rexroth
ctrlX Automation von Bosch Rexroth
Technology

TWO STEPS AHEAD

Mehr als die Hälfte der Wertschöpfung im Maschinenbau entfällt heute auf die Softwareentwicklung. Hier berichtet Steffen Winkler, CSO der Business Unit Automation bei Bosch Rexroth, von der neuen, revolutionären Plattform, die die Welt der Automatisierung in dieser Hinsicht radikal verbessern wird.

Warum führen Sie eine neue Automatisierungsplattform ein? Um welche Herausforderungen des Maschinenbaus geht es dabei?

Fakt ist, dass die Entwicklung und der Bau von Maschinen heutzutage praktisch Softwareentwicklung bedeutet. Deshalb nimmt der Aufwand in diesem Bereich so stark zu, dass es immer schwieriger wird, Softwareentwickler zu finden. Wir brauchten also eine vollkommen neue Lösung, die die Welt der Automatisierung vereinfacht und den Problemen unserer Kunden gerecht wird. Mit ctrlX AUTOMATION haben wir eine Automatisierungsplattform geschaffen, die die Einschränkungen bisheriger Lösungen aufhebt.

Wie würden Sie ctrlX AUTOMATION in wenigen Worten beschreiben?

ctrlX AUTOMATION ist sozusagen das Smartphone der Automatisierung. Diese Plattform ermöglicht uns, die bisherigen Grenzen zwischen Maschinensteuerung, IT-Welt und dem Internet der Dinge zu überwinden. Mit Linux-Echtzeit-Betriebssystem, konsequent offenen Standards, App-Technologie für Programmierung, webbasiertem Engineering und umfassender IoT-Anbindung reduziert sie den Aufwand für Entwicklung und Implementierung um 30 bis 50 Prozent.

Gut, das ist die Softwareseite. Doch wie sieht es bei der Hardware aus?

ctrlX AUTOMATION basiert auf einer neuen Generation von Multicore-Prozessoren, die genügend Rechenleistung für praktisch alle Automatisierungsaufgaben bieten. Die Software läuft unabhängig von der Hardware. Insgesamt spart ctrlX AUTOMATION bis zu 50 Prozent an Einbauraum und Einzelkomponenten ein. Das verringert den Aufwand und die Kosten für Logistik, Installation, Schaltschränke, Ersatzteile und Vor-Ort-Service. Außerdem werden erheblich weniger Software und Tools benötigt.

Was ist mit der Konnektivität?

mit seinen umfangreichen Anschlussmöglichkeiten ist ctrlX AUTOMATION ganz für die Anforderungen von Industrie 4.0 ausgelegt. Neben dem EtherCAT-Automatisierungsbus unterstützt ctrlX AUTOMATION nahezu alle gängigen Protokolle und Schnittstellen. Mehr als 30 direkte Anschlüsse und Kommunikationsstandards sorgen für maximale Flexibilität bei der Vernetzung. Dabei ist ctrlX AUTOMATION schon jetzt auf künftige Kommunikationsstandards wie TSN und 5G vorbereitet. Alles in allem ist die Plattform heute das am vielseitigsten vernetzbare System auf dem Markt.

Wie begegnet ctrlX AUTOMATION den vorhin erwähnten Herausforderungen im Maschinenbau?

ctrlX AUTOMATION bietet dem Maschinenbauer alle Freiheiten der App-Technologie, die er vom Smartphone oder Tablet her kennt. Diese Apps können in den verschiedensten Programmiersprachen erstellt werden. Die Konfiguration und Inbetriebnahme der Automatisierungskomponenten geschieht vollständig webbasiert und ohne jede Softwareinstallation. Die Systemumgebung ist auch virtuell verfügbar, sodass ganz ohne Hardware programmiert werden kann. Die Entwicklungsumgebung unterstützt GitHub, eine etablierte Entwicklergemeinschaft mit weltweit mehr als zehn Millionen registrierten Nutzern. Damit erhalten Maschinenhersteller Zugang zu praktisch unbegrenzter Programmierkapazität, bereits geschriebenen Funktionen und geschützten Bereichen für eine bessere interne Zusammenarbeit.

Benötigen Maschinenbauer demnach nicht andere Kompetenzen?

Natürlich, aber das ist genau das Problem, das wir einfacher und schneller lösen möchten. Ein großer Vorteil von ctrlX AUTOMATION ist die freie Wahl der Programmiersprache. Die Auswahl der Mitarbeiter ist damit nicht mehr durch die Programmiersprache oder das (proprietäre) System des Automatisierungsanbieters begrenzt. Die Softwareentwickler benötigen keine besonderen Kenntnisse im Bereich der klassischen Automatisierungssprachen. Auch die Nutzer können das Echtzeitbetriebssystem konfigurieren, eigene Software installieren und den Funktionsumfang durch Apps erweitern.

Haben Sie schon Feedback von Kunden erhalten?

Wir haben schon frühzeitig Anwender aus verschiedenen Branchen in die Entwicklung von ctrlX AUTOMATION einbezogen. Diese Kunden sind bereits dabei, Lösungen mit unserer neuen Plattform zu entwickeln. Ihr Feedback ist sehr wichtig, denn es hilft uns, eine echte, marktfähige Lösung zu entwickeln und sicherzustellen, dass wir mit ctrlX AUTOMATION tatsächlich zwei Schritte voraus sind.

Steffen Winkler

Autor: Steffen Winkler
Funktion: CSO der Business Unit Automation bei Bosch Rexroth