Primärer aktiver Wellenkompensator

Inhalt

Die neueste Entwicklung in Bereich der aktiven Wellenkompensationssysteme ist der primäre aktive Wellenkompensator oder PAHC. Zu seinen Aufgaben gehört die Regulierung der Geschwindigkeit und Ausrichtung der Winde durch eine Änderung des Schwenkwinkels der Pumpe und dadurch eine Regulierung des Volumenstroms. Um die Drehrichtung der Winde zu ändern, schwenkt die hydraulische Pumpe über den Mittelpunkt und fungiert als Motor. Es handelt sich daher beim primären aktiven Wellenkompensator um ein geschlossenes Hydrauliksystem. Mithilfe eines digitalen Reglers vom Typ HNC 100 wird der Schwenkwinkel der Pumpe entsprechend der Signale der MRU gesteuert.

Vorteile

Ein weiteres prägendes Merkmal des PAHC ist die Tatsache, dass bei dieser Art von Wellenkompensation – ebenso wie bei der rotierenden/sekundären Variante – während verschiedener Phasen der Kompensation eine Rückgewinnung von Energie möglich ist. Unter anderem kann die Energie, die bei der Lockerung der Last (wenn sich das Schiff nach oben bewegt) freigesetzt wird, in einem Hydraulikakku gespeichert werden. Die Energie wird wieder verfügbar, wenn sich das Schiff senkt und die Last wieder aufgenommen werden muss. Ein derart energieeffizientes System ist mithilfe eines modularen Bausatzes bestehenden aus Sicherheitskomponenten, einer Bremse und den erforderlichen Akkumulatoren möglich.