RAHC - Aktive Wellenkompensation mit sekundärgeregeltem Windenantrieb

Inhalt

Das exakte Positionieren von Lasten auf dem Meeresboden stellt eine Herausforderung für alle Kranführer dar, wenn ein Schiff in rauer See fährt. Mit der aktiven Wellenkompensation von Rexroth werden die Bewegungen des Schiffes erfasst und in die Regelprozesse integriert, mit dem Ergebnis, dass über 95 % der Bewegungen mit Hilfe von sekundärgeregelten Antrieben kompensiert werden.

Sekundärgeregelte Antriebe können mit Motoren sowie regenerativ unter konstantem Druck betrieben werden. Wenn das Schiff durch eine Welle fährt, muss das Windenseil aufgerollt werden, damit die Last in Position bleibt. Die Sekundäreinheiten wirken als Motoren und verbrauchen Energie. Wenn sich das Schiff wieder aufwärts bewegt, wickeln die Antriebe das Windenseil wieder ab und wirken dabei wie eine Pumpe im Generatorbetrieb. Die zurückgewonnene Energie wird von der Hydraulikanlage für die nächste Abwärtsbewegung gespeichert. Das System kann bis zu 70 % der Energie durch diese Methode zurückgewinnen, was bedeutet, dass die erforderliche installierte Leistung der Versorgungseinheit deutlich reduziert werden kann!

Die Einfachheit der Bedienung, die Genauigkeit, mit der die Antriebe von Winde und Kran in Bewegung versetzt werden, kombiniert mit schneller und präziser Kompensation schwerer See - das hebt Rexroth RAHC hervor.

 
Cable Traction Control Unit (CTCU) von ODIM

Cable Traction Control Unit (CTCU) von ODIM

Moonpool-Winde von National Oilwell Varco

Moonpool-Winde von National Oilwell Varco

5-Tonnen Kran für FPSO von SEVAN Marine

5-Tonnen Kran für FPSO von SEVAN Marine