Inhalt
, 02.09.2016

Ausbildungsbeginn bei Bosch Rexroth

Die neuen Auszubildenden bei Bosch Rexroth in Lohr mit ihren Ausbildern.

Der Ausbildungsstart markiert für viele Jugendliche den Beginn einer Fach- oder Führungskarriere

  • 128 neue Berufseinsteiger bei Bosch Rexroth in Deutschland
  • Digitalisierung in der Ausbildung
  • Soziale Kompetenzen wichtig

Ein Lebensabschnitt, der Weichen stellt: Der Beginn der Ausbildung markiert für viele Jugendliche den Start zu beruflicher Spezialisierung sowie zu Fach- und Führungskarrieren. An den deutschen Standorten von Bosch Rexroth starten ab 1. September 128 Jugendliche ihre Ausbildung oder ein Duales Studium. Die Neueinsteiger können sich beim Spezialisten für Antriebs- und Steuerungssysteme auf eine hochmoderne und fachlich fundierte Ausbildung freuen, die zudem Raum für vielfältige Aktivitäten bereithält. Außerdem bietet das neue Ausbildungsjahr einige Innovationen, insbesondere in der Digitalisierung der Ausbildung.

Lohr a. Main. „In unserer Ausbildung verknüpfen wir moderne Lehrwerkstätten mit zeitgemäßen Lernmethoden: So gibt es für unsere Studierenden und Auszubildenden neben speziellen Informationsportalen vielfältige Angebote zum selbstgesteuerten Lernen, wie beispielsweise Lernprogramme, die die Teilnehmer am Computer selbst durchführen, sogenannte Web Based Trainings“, erklärt Dr. Ingo Rendenbach, Personaldirektor bei Bosch Rexroth.

Während ihrer Ausbildung erhalten die jungen Erwachsenen zudem Einblicke in die Entwicklungen rund um Industrie 4.0, also der Digitalisierung und Vernetzung von Maschinen und Anlagen. Vor allem die dualen Studenten befassen sich mit verschiedenen Projekten in diesem Bereich. „Uns ist es wichtig, die Auszubildenden und Studenten an diese zukunftsweisenden Entwicklungen in unserem Unternehmen heranzuführen. Denn die Industrie verändert sich hinsichtlich Industrie 4.0 rasant und darauf wollen wir unseren Nachwuchs vorbereiten“, betont Rendenbach.

Ebenso vielfältig ist das Angebot für Auszubildende im sozialen Bereich. Bosch Rexroth sensibilisiert seine Nachwuchskräfte über zwei Jahre hinweg für ein gesundheitsförderndes Verhalten im Arbeitsalltag. Außerdem fördert das Unternehmen außerbetriebliches Engagement in der „Sozialen Woche“, während der die Auszubildenden Menschen mit Behinderung in einer sozialen Einrichtung unterstützen, bei der Betreuung von Kindern und Senioren mithelfen oder an gemeinnützigen Projekte mitwirken. Darüber hinaus gibt es Tipps im Rahmen eines Energie- und Umwelttags.

Die Ausbildungsstandorte im Einzelnen:

Augsfeld – Die Berufseinsteiger am Bosch Rexroth-Standort in Augsfeld erwartet eine ebenso breite wie fachlich fundierte Ausbildung. Innerhalb des internationalen Unternehmens erhalten die zwei angehenden Industriemechaniker, die Industriekauffrau und der Studierende die Möglichkeit, unterschiedliche Fachbereiche und Standorte kennenzulernen. Allen voran das benachbarte Werk in Bamberg: Denn dort können die künftigen Industriemechaniker das hervorragend ausgestattete Ausbildungszentrum nutzen. Auch beim Start in das Berufsleben treffen die Augsfelder auf ihre Bamberger Kollegen. Gemeinsam unternehmen sie die ersten Schritte im Unternehmen und erhalten einen Überblick über Ziele und Erwartungen während der Ausbildung. Dazu gehört auch, Verantwortung zu übernehmen und die Bereitschaft zu ständiger Verbesserung. Dann stehen den angehenden Fachkräften nach erfolgreichem Abschluss viele Möglichkeiten im In- und Ausland offen.

Elchingen – In Elchingen starteten 13 Auszubildende und vier Studierende am 1. September mit ihrer Ausbildung. Die beiden größten Gruppen stellen die Industriemechaniker und Mechatroniker. Das Werk im bayerischen Südwesten setzt mit seiner hohen Ausbildungsqualität vor allem auf eine Besetzung interner Stellen und erwartet von seinen Neueinsteigern ein hohes Maß an Eigenverantwortung, Teamgeist und Offenheit für neue Ideen. Die können sie gleich in der zweiten Woche unter Beweis stellen: Das Einführungsseminar hält nämlich herausfordernde und spannende Aktionen für die jungen Leute bereit.

Erbach – Zehn junge Leute sind bei Bosch Rexroth am Standort Erbach im Odenwald ins Berufsleben gestartet. Drei von ihnen haben ein duales Studium im Bereich Elektrotechnik begonnen, die anderen sieben entschieden sich für eine Ausbildung. In den vergangenen zehn Jahren ist in Erbach die Zahl der neu eingestellten Lehrlinge und Studenten kontinuierlich angestiegen. Im Jahr 2006 hatten vier Jugendliche an dem Standort von Bosch Rexroth ihre Ausbildung begonnen. Insgesamt sind in Erbach derzeit 34 Auszubildende und duale Studenten beschäftigt.

„Wir freuen uns, die neuen jungen Kollegen begrüßen zu können. Hier in Erbach haben wir einen großen Bedarf an Nachwuchskräften“, sagt Frank Bauer, der für die technisch gewerbliche Ausbildung in Erbach zuständig ist. Der Standort baut auf den Nachwuchs. Das belegen auch die Übernahmen der Auszubildenden und Studenten. In den vergangenen fünf Jahren erhielten fast alle nach der abgeschlossenen Ausbildung einen unbefristeten Vertrag.

Nach der Lehre besteht für die jungen Erwachsenen zudem die Möglichkeit, ihr Wissen weiter auszubauen. „Wir haben zwei Elektroniker für Geräte und Systeme, die nach ihrer Ausbildung ein duales Studium im Bereich Elektrotechnik aufgenommen und Ende September erfolgreich abschließen werden. Einer der beiden möchte sogar noch ein Master-Studium anhängen. Für uns ist das die Belohnung unserer Arbeit, die wir in die Ausbildung stecken“, betont Bauer.

Horb – Fast die Hälfte der sieben neuen Mitarbeiter, die am Standort Horb bei Bosch Rexroth einstiegen, werden zum Zerspanungsmechaniker ausgebildet, dazu zwei Industriemechaniker, ein Metallfeinbearbeiter sowie ein Student der Fachrichtung Mechatronik. Auch in der schwäbischen Kreisstadt ist es das Ziel, die Nachwuchskräfte im Anschluss an ihre Ausbildung zu übernehmen – in Horb oder an anderen Standorten. Die Ausbildung gibt Raum für Begegnungen und zur Bildung neuer Netzwerke. An den Einstieg mit einer Betriebsführung schließen sich mehrere Teambuilding-Tage an, in denen die Auszubildenden sich untereinander und ihr betriebliches Umfeld besser kennenlernen können. Aufgrund hervorragender Rahmenbedingungen vermittelt die Ausbildung breite fachliche Kenntnisse und bietet zusätzliche Weiterbildungsseminare. Für Studierende ist zudem ein Auslandsaufenthalt obligatorisch.

Ketsch – Von den vier Jugendlichen, die am Standort Ketsch einstiegen, sind drei Industriemechaniker und ein Studierender an der Dualen Hochschule. Den Betrieb lernen sie durch einen Betriebsrallye kennen, ehe sie mit der Metallarbeit vertraut gemacht werden. Den Nachwuchskräften stehen bei Bosch Rexroth viele Türen offen: Von der Weiterbildung zum Meister oder Techniker bis zu einem Studium nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung. In jedem Fall ist ein Austausch mit anderen Standorten vorgesehen. Davor erwartet die Jugendlichen eine abwechslungsreiche und fachlich qualifizierte Ausbildung, die auch auf die Schulung sozialer Kompetenzen großen Wert legt.

Lohr a. Main – Der Hauptsitz in Lohr gibt 58 jungen Menschen die Möglichkeit einer Ausbildung in einer der wichtigsten Branchen der deutschen Industrie. Dort starteten am 1. September 37 Jugendliche in sechs unterschiedlichen Ausbildungsberufen, 21 Nachwuchskräfte nehmen ihr Duales Studium auf. Unter den Lehrberufen stellen die Mechatroniker die größte Gruppe, während bei den Studierenden die Fachrichtung Mechatronik am begehrtesten ist. „In jedem Fall eröffnet die Ausbildung bei Bosch Rexroth einen qualifizierten Einstieg in die berufliche Laufbahn und die persönliche Weiterentwicklung“, ist Ausbildungsleiterin Andrea Göbbels überzeugt. Dafür arbeiten die Auszubildenden und Dualen Studenten nach und nach im Tagesgeschäft der jeweiligen Abteilung mit. Darüber hinaus werden ihnen eigene Projekte übertragen, die sie selbstständig planen und durchführen, wie beispielsweise den „Tag der Ausbildung“.

Für das Unternehmen wiederum ist die Ausbildung junger Menschen auch ein Stück Zukunftssicherung: Die Einsteiger werden gezielt gefördert, damit sie als Fachkräfte von morgen Produktqualität und Innovationskraft sicherstellen können.

Wer an einer Ausbildung oder einem Dualen Studium mit Start im Herbst 2017 bei Bosch Rexroth interessiert ist, kann sich unter www.boschrexroth.de/berufsausbildung informieren und noch bis 30. September 2016 bewerben.

Schweinfurt – Start im neuen Ausbildungszentrum: Die 15 Auszubildenden und drei Studierenden, die am 1. September am Standort Schweinfurt einsteigen, genießen das Privileg des ersten Jahrgangs in den komplett neu ausgestatteten Räumlichkeiten. Den Schwerpunkt stellen Industriemechaniker (m/w), von denen ein Drittel weiblich ist, sowie Mechatroniker. Die Dual Studierenden haben sich für die Schwerpunkte Maschinenbau beziehungsweise Mechatronik entschieden. Bosch Rexroth plant mit ihnen auch über die Ausbildung hinaus: Die Auszubildenden werden nach Ihrer Lehrzeit übernommen, um so mit eigens ausgebildeten Fachkräften die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Doch zuvor gilt es für die Einsteiger, erste praktische Erfahrungen zu sammeln. Das wird zu Beginn durch Gruppenarbeit und Einweisungen durch erfahrene Ausbilder erleichtert. Der erste Höhepunkt ist in der Ausbildungszeit ist für die jungen Mitarbeiter die offizielle Eröffnung des Ausbildungszentrums am 28. Oktober, zu der auch Gäste aus Politik und Wirtschaft erwartet werden.

Wer an einer Ausbildung oder einem Studium mit Start im Herbst 2017 bei Bosch Rexroth interessiert ist, kann sich unter www.boschrexroth.de/berufsausbildung informieren und noch bis 15. Oktober 2016 bewerben.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 31.100 Mitarbeiter 2015 einen Umsatz von rund 5,4 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , twitter.com/BoschPresse