Inhalt
Elchingen, 03.07.2017

Elchingen: Nach der Schulbank an die Werkbank

Nach Herzenslust anreißen, feilen, körnen und bohren: Schülerinnen und Schülern der Langenauer Friedrich-Schiller-Realschule erlernten bei Bosch Rexroth in Elchingen an drei Nachmittagen Grundzüge der Metallbearbeitung.

Rund 20 Schüler der Langenauer Friedrich-Schiller-Realschule nahmen an Praxisprojekt bei Bosch Rexroth in Elchingen teil

Morgens Schulbank, nachmittags freiwillig Werkbank. So sah der Stundenplan von rund 20 Schülerinnen und Schülern der Langenauer Friedrich-Schiller-Realschule aus, die im Rahmen eines Praxisprojektes drei Nachmittage lang in die Ausbildungswerkstatt von Bosch Rexroth in Elchingen hineinschnupperten. Auf diese Weise lernten die Achtklässler die nach wie vor zukunftsträchtigen Berufe Industriemechaniker und Zerspanungsmechaniker kennen. Zugleich konnten sie bei unterschiedlichen Metallarbeiten ihre technischen Fähigkeiten entdecken und mögliche Hemmschwellen gegenüber technischen Tätigkeiten abbauen.

Elchingen. „An den Projektnachmittagen erleben die Mädchen und Jungen, wie attraktiv und vielfältig Metallberufe sind. Ebenso haben sie in dieser Zeit die Möglichkeit, mit unseren Auszubildenden alle Fragen rund um das Thema Ausbildung zu besprechen. Dieser Blick hinter die Ausbildungskulissen eines weltweit tätigen Industrieunternehmens hilft den Jugendlichen bei der beruflichen Orientierung“, erläutert Jürgen Werdich, gewerblicher Ausbilder bei Bosch Rexroth in Elchingen.

Das zusätzlich zum täglichen Unterricht stattfindende Projekt hatte bereits Ende November 2016 mit einer Auftaktveranstaltung begonnen. Dort stellten Auszubildende drei achten Klassen der Realschule ihre Ausbildungsberufe selbst vor. Besonders gut gefielen den jungen Gästen zudem die Werksführung und das sich daran anschließende Bewerbertraining. Im Mai und Juni dieses Jahres folgten für die interessierten Schüler jeweils drei Praxisnachmittage in der Ausbildungswerkstatt: Aufgeteilt in zwei Gruppen bauten die Achtklässler mit Unterstützung von Auszubildenden und Ausbildern einen Tischbutler für Stifte und Papier aus Metall, der für Ordnung auf dem Schreibtisch sorgt. Dabei erlernten sie Grundzüge der Metallbearbeitung und konnten nach Herzenslust anreißen, feilen, körnen und bohren.

„Wir freuen uns sehr, dass unser Praxisprojekt mit der Friedrich-Schiller-Realschule auf so großes Interesse unter den Schülern stößt und auch von Eltern und Elternbeirat unterstützt wird. Alle Beteiligten arbeiten sehr gut zusammen und finden es toll, dass die Schüler das Projekt von Jahrgang zu Jahrgang als positive Erfahrung weitergeben“, sagt Werdich, und fügt hinzu: „Für uns sind Aktivitäten wie diese immer auch eine gute Gelegenheit, die Jugendlichen über die Ausbildungsmöglichkeiten am Standortort Elchingen zu informieren. Denn eine fundierte Ausbildung ist eine optimale Basis für das weitere Berufsleben.“

Das Praktikumsprojekt ist Teil der Bildungspartnerschaft, die Bosch Rexroth im Rahmen der Initiative „Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland“ im Jahr 2011 mit der Friedrich-Schiller-Realschule geschlossen hat. Zudem absolvieren deren Schüler regelmäßig einwöchige Schnupperpraktika im Unternehmen, die ihnen bei der Berufsorientierung helfen. Vorrangiges Ziel der Zusammenarbeit ist es, das technische, naturwissenschaftliche und wirtschaftliche Verständnis der Jugendlichen zu fördern.

 

Pressesuche


Kontakt

Nicole von Killisch-Horn
Maria-Theresien-Straße 23
97816  Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-1260
nicole.vonkillisch-horn@boschrexroth.de