Inhalt
PI 041-17 Lohr am Main, 06.09.2017

Ernteerträge mit System steigern

Widersteht auch ohne Fahrerkabine Monsun und Staubstürmen: Systemlösung Rexroth EHC-8 für Traktoren in Schwellenländern

Elektrohydraulische Hubwerksregelung von Bosch Rexroth für Traktoren ab 30 kW ist auf klimatische Anforderungen in Schwellenländern abgestimmt

Mit der elektrohydraulischen Hubwerksregelung EHC-8 hat Rexroth eine Systemlösung entwickelt, die auch die Anforderungen von Schwellenmärkten mit Traktoren ab 30 kW erfüllt. Sie verbessert wirtschaftlich die Bodenbearbeitung als Grundlage für höhere Ernteerträge und steigert die Sicherheit der Fahrer. Die Komponenten sind auf die klimatischen Rahmenbedingungen von tropischen und subtropischen Regionen wie Indien, Südostasien, Afrika und Südamerika angepasst.

Nachhaltige Ertragssteigerungen erreichen Landwirte mit einer automatisierten Bodenbearbeitung. Die exakte Regelung von Kraft, Position oder beidem mit der elektrohydraulischen Hubwerksregelung EHC-8 von Rexroth ermöglicht ein exaktes Heben und Senken des Hubwerks und damit ein präzises Pflügen. Die Böden werden gleichmäßig und sanft aufgebrochen und bringen so bessere Erträge. Während diese Technologie in der Premium-Klasse und dem mittleren Traktoren-Segment schon lange Standard ist, herrschen bei den in Schwellenländern verbreiteten Traktoren der Leistungsklasse von 30 bis 90 kW noch rein mechanische Lösungen vor. Diese sind verschleißbehaftet und zur Bedienung muss sich der Fahrer nach hinten drehen und manuell nachregeln. Damit hat er keine Sicht nach vorn und belastet den Rücken extrem.

Hier erschließt Bosch Rexroth mit der Systemlösung EHC-8 eine Marktlücke. Das Unternehmen hat alle Komponenten des Systems überarbeitet und an die Anforderungen der unteren Leistungsklasse angepasst. So haben die in und für Schwellenländer produzierten Traktoren in der Regel keine Fahrerkabine. Damit ist auch das Bedienteil der Rexroth EHC-8 widrigen Umgebungsbedingungen von Monsun und hoher Luftfeuchtigkeit bis zu Hitze und Staub ausgesetzt. Außerdem besitzen die Traktoren in der Regel keine Federung und erzeugen so höhere Vibrationen. Das in einer Armlehne platzierte Bedienteil ist durch eine wetterfeste Auslegung sowie eine dämpfende Lagerung geschützt. Darüber hinaus verfügt es über eine deutlich stärkere Beleuchtung, um auch bei intensiver Sonneneinstrahlung gut ablesbar zu sein.

Die Rexroth EHC-8 sorgt wie die größeren Varianten für eine gleichmäßigere Bodenbearbeitung, auch bei unterschiedlichen Bodenbeschaffenheiten, und verringert den Schlupf der Traktorräder wenn härtere Abschnitte zu überwinden sind. Der Fahrer gibt die gewünschte Tiefe vor und kann sich jetzt ganz auf das Fahren konzentrieren. Zusätzlich realisiert das System bei Transportfahrten mit angehobenem Pflug oder anderen Anbaugeräten eine Dämpfungsfunktion die bei Fahrten auf schlechten Straßen unsichere Fahrzustände vermeidet.

Bosch Rexroth hat bereits mehr als drei Millionen EHC-Einheiten in allen Leistungsstufen verkauft. Neben dem EHC-8 decken die Varianten EHC-15 die Leistungsklasse bis 180 kW und das EHC-22 die Premiumklasse ab 160 kW ab. Die Systemlösungen bestehen aus in Funktion und Leistung aufeinander abgestimmten Mobil-Elektroniken mit entsprechender Software sowie Ventilen der EHR-Baureihe und Sensoren. Traktorhersteller können die elektrohydraulische Hubwerksregelung vollständig in das übergreifende Bedienkonzept ihres Traktors integrieren. Auch kann die Software auf einem übergreifenden SRC-Steuergerät von Rexroth für den gesamten Traktor installiert werden.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 29.500 Mitarbeiter 2016 einen Umsatz von rund 5 Milliarden Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 390 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2016). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 73,1 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit rund 59 000 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 120 Standorten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.iot.bosch.com , www.bosch-presse.de , www.twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Manuela Kessler
Maria-Theresien-Straße 23
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-4145
manuela.kessler@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

06.09.2017
Presseinformation

Nächste Generation Mobilelektronik in den Startlöchern

Auf der Agritechnica 2017 präsentiert Bosch Rexroth die gemeinsam mit Bosch entwickelte nächste Generation Steuerungsgeräte für mobile Arbeitsmaschinen. Sie verbindet bewährte Eigenschaften wie die freie Programmierbarkeit mit einer neuen Hardware-Architektur und einem zukunftssicheren Software-Konzept. Abgestimmt auf die höheren Systemanforderungen entwickelt Bosch Rexroth zeitgleich Sensoren mit SENT-Schnittstelle, welche über die verlustfreie Messwertübertragung hinaus auch Zustandsdaten an die Steuerung übermitteln. Sowohl die ersten Controller als auch die SENT-Sensoren gehen bereits 2018 in Serie.


06.09.2017
Presseinformation

Höhere Verfügbarkeit von Landwirtschafts- und Forstmaschinen durch smarten Service

In Rahmen der Elektronifizierung der Mobilhydraulik entwickelt Bosch Rexroth neue, datenbasierte Dienstleistungen rund um mobile Arbeitsmaschinen. Die Dienstleistung PredictDrivetrain von Bosch Rexroth erkennt anhand von Betriebs- und Sensordaten Verschleiß und kann die verfügbare Restlebensdauer bestimmen. Damit können Ausfälle von Traktoren, Mähdreschern und anderen Landwirtschafts- und Forstmaschinen im Feld vermieden werden, und das ohne die heute üblichen präventiven betriebsstundenbasierten Überholintervalle. Die schlanke Ermittlung von Betriebsdaten dient auch in einer weiteren App, NextGenSpec, als Basis für die anwendungsgerechte Auslegung mechanischer Komponenten ohne Unter- und Überdimensionierungen. Bei der Montage von Neufahrzeugen verringert CalibrateHydraulics mit der Online-Übertragung von Komponenten-Prüfstanddaten an den OEM den Inbetriebnahmeaufwand deutlich.