Inhalt
PI 029-14 27.03.2014

Industrie 4.0 praktisch umgesetzt: Konzeptstudie mit Serienprodukten von Bosch Rexroth

Automationstechnik ist bereit: Sämtliche Komponenten und Softwarefunktionen der realitätsnahen Industrie 4.0 Montagelinie stammen aus dem aktuellen Produktportfolio von Bosch Rexroth.

Realitätsnahe Montagelinie stellt vollautomatisch individuelle Produkte her

„Auf der Automationsebene sind die technischen Voraussetzungen für Industrie 4.0 bereits vorhanden“, bekräftigt Lucas Wintjes, Geschäftsleiter Vertrieb Fabrikautomation der Bosch Rexroth AG. Zum Beweis präsentiert das Unternehmen auf der Hannover Messe 2014 eine realitätsnahe Montagelinie. Sie ermöglicht die wirtschaftliche, vollautomatische Herstellung individueller Produkte.

Die Konzeptstudie zeigt, wie weit der aktuelle Stand der Technik bereits fortgeschritten ist. „Sämtliche Komponenten und Softwarefunktionen stammen aus unserem aktuellen Produktportfolio“, hebt Wintjes hervor. Dabei bilden dezentral intelligente Antriebe und Steuerungen von Rexroth die Basis für eine Vernetzung von Automatisierung und virtueller IT-Welt. Bei der Montagelinie gibt nicht wie bislang üblich eine zentrale Steuerung die Bearbeitungsschritte vor, sondern das zu fertigende Produkt selbst. Dazu kombiniert Bosch Rexroth den Rohling auf einem Werkstückträger mit einem RFID-Tag. Dort wird die individuelle Konfiguration digital hinterlegt. Jede Bearbeitungsstation liest diese Informationen und führt die entsprechenden Schritte eigenständig aus.

In einer anderen realen Anwendung werden die Daten aus dem Bestellsystem automatisch übertragen. „Wir haben bereits ein erstes Produktionswerk auf die RFID-Technologie umgerüstet“, betont Wintjes. Bei einer deutlich flexibleren Fertigung zeigen die ersten Ergebnisse eine um 10 Prozent höhere Produktivität in der Logistik und um 30 Prozent geringere Bestände.

Die beispielhafte Umsetzung von Industrie 4.0 verknüpft Bosch Rexroth mit neuen Maßstäben bei der Energieeffizienz. In der der Montagelinie kommen ausschließlich im Wirkungsgrad gesteigerte Antriebe zum Einsatz. Ein intelligentes „Energiemanagement“ schaltet bedarfsgerecht einzelne Verbraucher ab und reduziert Leistungsspitzen.

„Bosch Rexroth hat sehr früh Funktionen in die Software verlagert und ist dadurch ein Leitanbieter für Industrie 4.0 fähige Automatisierungslösungen“, hebt der Geschäftsleiter hervor. Gleichzeitig ist die Bosch-Gruppe ein Leitanwender, der Industrie 4.0 in den eigenen Werken umsetzt. Der intensive interne Erfahrungsaustausch treibt die Entwicklung von Industrie 4.0 Konzepten maßgeblich voran.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die rund 36.700 Mitarbeiter 2013 einen Umsatz von rund 5,7 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013 nach vorläufigen Zahlen mit rund 281 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 46,4 Milliarden Euro (Hinweis: Aufgrund veränderter gesetzlicher Konsolidierungsregularien sind die Kennzahlen für 2013 mit den früher veröffentlichten Kennzahlen für 2012 nur bedingt vergleichbar). Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Kraftfahrzeugtechnik, Industrietechnik, Gebrauchsgüter sowie Energie- und Gebäudetechnik. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 360 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 50 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2013 meldete Bosch rund 5 000 Patente weltweit an. Ziel der Bosch-Gruppe ist es, mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Lebensqualität der Menschen durch innovative, nutzbringende sowie begeisternde Lösungen zu verbessern und Technik fürs Leben weltweit anzubieten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Jana  Benzinger
Maria-Theresien-Straße 23
97816 Lohr a. Main
Telefon: +49 9352 18-1589
Fax: +49 9352 18-1812
jana.benzinger@boschrexroth.de