Inhalt
PI 028-14 Lohr am Main, 07.04.2014

Fluide Intelligenz offen für Industrie 4.0

Fluide Intelligenz offen für Industrie 4.0

IndraMotion MLC Motion Logic Control für hydraulische Antriebe

Motion Controls für hydraulische Abtriebe von Rexroth: offen, skalierbar und durchgängig einfach

Die Vernetzung aller Automatisierungstechnologien zu Industrie 4.0 gewinnt immer schneller an Bedeutung. Mit einer skalierbaren Palette an Motion Controls für Hydraulikanwendungen bindet Rexroth jetzt auch die Fluidtechnologie in diese Konzepte ein. Die Motion Controls erfüllen durch dezentrale Intelligenz und offene Standards für die Kommunikation die Voraussetzungen für eine horizontale und vertikale Integration. Sie handeln autonom und binden sich selbstständig in einen veränderbaren Kontext ein. Damit kombinieren Maschinenhersteller die physikalischen Vorteile der Hydraulik wie hohe Kraftdichte mit den Anforderungen aus Industrie 4.0.

Die dezentral intelligenten Motion Controls für die Steuerungs- und Aktorenebene decken die Anforderungen von Industrie 4.0 auch für hydraulische Aktoren ab. Die Palette reicht von dem Motion Logic System IndraMotion MLC für dezentrale und zentrale Konzepte für bis zu 64 elektrische und hydraulische Antriebe. Auf Antriebsebene stehen Controller-basierte Ein- und Mehrachsregler sowie die schaltschranklosen Regelelektroniken IAC-Multi-Ethernet zur Verfügung. Hier ist der Antriebsregler vollständig in das Ventil integriert.

Die Motion Controls stellen sich als autonome Systeme software-gesteuert auf veränderbare Prozessbedingungen ein. Dazu hat Rexroth zahlreiche bislang mechanisch ausgeführte Funktionen in die Software verlagert. Mit vorprogrammierten Best-in-Class-Reglern für Position, Druck, Kraft und Geschwindigkeit sowie ablösende Regelung können Maschinenhersteller schnell hydraulische Bewegungsabläufe realisieren. Alle Motion Controls nutzen die standardisierten Programmiersprachen auf Basis der IEC61131-3.

Bei der elektrischen Erstinbetriebnahme müssen die Techniker keine vertieften Hydraulikkenntnisse mitbringen. Die Wizard-gestützte Software führt sie mit speziell auf die Hydraulik abgestimmten Dialogen schnell zum Ziel. Damit entkoppelt Rexroth die Antriebsphysik von der Automatisierung und bindet die Hydraulik nahtlos in übergeordnete Systeme ein.

Über eine offene Multi-Ethernet-Schnittstelle fügen sich die Motion Controls in horizontal und vertikal vernetzte Konzepte ein. Für den offenen Echtzeit-Datenaustausch unterstützt sie Sercos, EtherCAT, Ethernet IP, PROFINET RT und Varan. Die Einstellung des jeweiligen Protokolls erfolgt per Software. Das reduziert den Logistikaufwand, da eine Hardwarevariante alle Möglichkeiten abdeckt. Mit den offenen Schnittstellen und den Best-in-Class-Regler können Maschinenhersteller auch mit hydraulischen Aktoren eine schnelle Vernetzung in unterschiedlichsten Konzepten erreichen.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 36.700 Mitarbeiter 2013 einen Umsatz von rund 5,7 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013 nach vorläufigen Zahlen mit rund 281 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 46,4 Milliarden Euro (Hinweis: Aufgrund veränderter gesetzlicher Konsolidierungsregularien sind die Kennzahlen für 2013 mit den früher veröffentlichten Kennzahlen für 2012 nur bedingt vergleichbar). Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Kraftfahrzeugtechnik, Industrietechnik, Gebrauchsgüter sowie Energie- und Gebäudetechnik. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 360 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 50 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2013 meldete Bosch rund 5 000 Patente weltweit an. Ziel der Bosch-Gruppe ist es, mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Lebensqualität der Menschen durch innovative, nutzbringende sowie begeisternde Lösungen zu verbessern und Technik fürs Leben weltweit anzubieten.www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Nicole von Killisch-Horn
Marktplatz  3
97816  Lohr a. Main
Telefon: +49 9352 18-6474
Fax: +49 711 811 517-1681
nicole.vonkillisch-horn@boschrexroth.de