Inhalt
PI 020-14 13.03.2014

Daten-Highway zwischen Automatisierung und IT

Daten-Highway zwischen Automatisierung und IT

Schnell mit dem Office Programm Excel Produktionsdaten direkt aus einer Maschine erfassen und auswerten.

Mit Open Core Engineering in beliebigen Programmiersprachen auf Steuerungen zugreifen

Produktionssteuerung, Rückverfolgbarkeit, Qualitätssicherung und die Vision von Industrie 4.0 verlangen einen immer stärkeren Informationsfluss von der Automatisierung in die IT-Welt und zurück. Open Core Engineering von Rexroth mit der Schnittstellentechnologie Open Core Interface vereinfacht diesen Austausch erheblich. Anwender können nun ohne SPS-Kenntnisse direkt aus ihren gewohnten IT-Programmen und -Sprachen auf alle Informationen von Maschinensteuerungen zugreifen.

Schnell mit dem Office Programm Excel Produktionsdaten direkt aus einer Maschine erfassen und auswerten: Wozu Maschinenanwender bislang umfangreiche Programmierarbeiten an IT-Dienstleister vergeben mussten, schreiben sie jetzt einfach ein Makro mit dem gewohnten Visual Basic for Applications (VBA). Durch die Schnittstellentechnologie Open Core Interface können sie mit IT-Programmen so direkt auf die Daten der Steuerungen und Antriebe einer Maschine oder Anlage zugreifen – und das ohne SPS-Kenntnisse oder erforderliche Änderungen am SPS-Programm.

Das reduziert den Aufwand und steigert die Flexibilität, bedarfsgerecht Produktionsdaten mit beliebigen Programmen außerhalb der Maschinenautomation zu erheben und auszuwerten. Die neue Schnittstellentechnologie stellt für verschiedene Programmierumgebungen die jeweils passenden Funktionsbibliotheken als nachinstallierbares Software Development Kit (SDK) bereit. Neben VBA unterstützt das Open Core Interface gängige Hochsprachen wie C/C++, C# (.NET) sowie alle Programmierumgebungen mit Einbindung von Microsoft COM-Bibliotheken.

Die schlanke Protokollstruktur und die Integration von Open Core Interface in den Steuerungskern schonen auch bei umfangreichen Datenübertragungen die Rechenkapazität der Maschinensteuerungen. Dies sorgt für die volle Leistungsfähigkeit der Steuerung ohne Seiteneffekte. Über den Ethernet-basierten Daten-Highway können Anwender parallel zur laufenden Produktion den Energieverbrauch aller Maschinen detailliert nach einzelnen Aktoren erheben, Verfügbarkeitsdaten zur Berechnung der Overall Equipment Efficiency (OEE) auswerten oder Produktionsdaten mit Excel dezentral verwalten.

Open Core Interface schafft so die Voraussetzungen für eine wirtschaftliche Vernetzung der Motion-Logic-Systeme IndraMotion MLC und IndraMotion MTX und der SPS-Familie IndraLogic XLC von Rexroth mit IT-Systemen. Das eröffnet sofort umsetzbare Potenziale zur schrittweisen Einführung von Industrie 4.0-Prozessen auch in bereits installierten Produktionsumgebungen.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 36.700 Mitarbeiter 2013 einen Umsatz von rund 5,7 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013 nach vorläufigen Zahlen mit rund 281 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 46,4 Milliarden Euro (Hinweis: Aufgrund veränderter gesetzlicher Konsolidierungsregularien sind die Kennzahlen für 2013 mit den früher veröffentlichten Kennzahlen für 2012 nur bedingt vergleichbar). Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Kraftfahrzeugtechnik, Industrietechnik, Gebrauchsgüter sowie Energie- und Gebäudetechnik. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 360 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 50 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2013 meldete Bosch rund 5 000 Patente weltweit an. Ziel der Bosch-Gruppe ist es, mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Lebensqualität der Menschen durch innovative, nutzbringende sowie begeisternde Lösungen zu verbessern und Technik fürs Leben weltweit anzubieten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Nicole von Killisch-Horn
Maria-Theresien-Straße 23
97816  Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-1260
nicole.vonkillisch-horn@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

18.09.2018
Presseinformation

Mikron Multistar CX-24: Flexibel in der Großserie

Bei der Multistar CX-24 verbindet Mikron Machining die Produktivität einer Rundtaktmaschine mit einer hohen Flexibilität für kleinere Losgrößen. Dafür setzt Mikron auf das offene CNC-System MTX von Rexroth. Die komplett überarbeitete Transferanlage umfasst 24 Stationen und kann modular mit bis zu 20 CNC-Achsen ausgerüstet werden. Damit können Anwender die Multistar CX-24 schnell und flexibel auf verschiedene Varianten innerhalb einer Teilefamilie umrüsten.


18.09.2018
Presseinformation

CNC-System MTX mit neuer Hardware: Schneller zu besseren Bearbeitungsergebnissen

Durch eine gesteigerte Rechenleistung in der Steuerungshardware erreicht das CNC-System MTX von Bosch Rexroth noch kürzere Taktzeiten und bessere Bearbeitungsqualitäten. Mit der neuen Embedded-Steuerung XM42 können nun auch Anlagen mit extrem großer Achs- und Stationsanzahl mit nur einer zentralen Steuerung effizient automatisiert werden. Dies vereinfacht die Projektierung, reduziert Kosten und Komplexität. Mit dem Wegfall der Kommunikation bei Mehr-Steuerungslösungen steigt die Performance noch zusätzlich. Das CNC-System MTX nutzt durchgängig offene Standards und Protokolle und bietet mit Open Core Interface Maschinenherstellern die Möglichkeit, ihr Know-how eigenständig und geschützt zu implementieren.