Inhalt
PI 019-14 Überregional, 28.03.2014

Überregional: Girls’Day – ein erster Schritt in Richtung Ausbildungsplatz

Technik mach Spaß! Davon konnten sich rund 180 Schülerinnen bei Bosch Rexroth im Rahmen des bundesweiten Girls’Day überzeugen.

Rund 180 Schülerinnen nutzten den Mädchen-Zukunftstag, um sich bei Bosch Rexroth über technische Berufe zu informieren

Girls’Day bei Bosch Rexroth: Rund 180 Schülerinnen im Alter von zehn bis 16 Jahren nutzten am Donnerstag, 27. März, die Gelegenheit, sich beim Antriebs- und Steuerungsspezialisten über gewerblich-technische Ausbildungsberufe und Studiengänge zu informieren. Das Unternehmen ist seit dem Start des Mädchen Zukunftstag 2001 jedes Jahr dabei. Die Besucherinnen erwartete an verschiedenen Standorten des Unternehmens ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm.

„Der Girls’Day ist ein erster Schritt in Richtung Ausbildungsplatz oder technisches Studium“, sagt Dr. Ingo Rendenbach, Senior Vice President Human Resources bei Bosch Rexroth. „Unsere weiblichen Auszubildenden in gewerblich-technischen Berufen haben in der Regel das Unternehmen und seine verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten über den Mädchen-Zukunftstag kennengelernt. Schon durch diesen eintägigen Besuch bekommen sie einen guten Eindruck, wie spannend technische Themen sind“.

Auch in diesem Jahr boten die Ausbildungsabteilungen der deutschen Bosch Rexroth-Standorte den Schülerinnen ein abwechslungsreiches Programm. Bei den unterschiedlichsten praktischen Metall- und Elektroarbeiten konnten die Mädchen ihre technischen Fähigkeiten entdecken. So fertigten sie unter den wachsamen Augen der Auszubildenden beispielsweise einen Handyhalter oder eine kleine Schatztruhe. Ergänzt wurden die praktischen Übungen von Betriebsführungen, einer erlebnisreichen Werksrallye, einem Bewerbertraining oder einem Quiz rund um die Ausbildungsangebote. Auf diese Weise bekamen die Schülerinnen einen guten Einblick in die täglichen Abläufe eines Industriebetriebs. Als besonders hilfreich für die Berufsorientierung erwiesen sich wieder einmal die direkten Gespräche mit den Auszubildenden, die den jungen Besucherinnen über ihre eigenen Erfahrungen und Erlebnisse berichteten.

Derzeit beschäftigt Bosch Rexroth an seinen deutschen Standorten rund 560 Auszubildende und Studierende in gewerblich-technischen Berufen, von denen 13 Prozent weiblich sind. Unter den 170 technischen Studierenden gibt es 39 Frauen, was einem Anteil von 23 Prozent entspricht. Erfreulich hoch ist der Frauenanteil in den technischen Berufen wie Technische/-r Zeichner/-in und Technische/-r Produktdesigner/-in: Fünf Jungen und vier Mädchen teilen sich die neun Ausbildungsplätze.

Die Girls’Day-Aktivitäten an den jeweiligen Standorten im Überblick:

Erbach

Am Standort Erbach im Odenwald drehte sich am diesjährigen Girls´Day alles um das Thema „Elektronik“. Fünfzehn Mädchen im Alter von 13 bis 14 Jahren waren zu Besuch im Werk. Auszubildende und Ausbilder stellten den Schülerinnen die Berufe Elektronikerin für Geräte und Systeme und Maschinen- und Anlageführerin vor. Nach einem Rundgang durch die Firma und die Lehrwerkstatt begann für die Mädchen der praktische Teil. Bei einem Lötprojekt konnten sie ihr handwerkliches Geschick zeigen und bekamen einen Einblick, was Elektronikerinnen während der Ausbildung lernen.

Homburg

Technik ist schon lange keine Männersache mehr. Das erlebten auch die 30 jungen Frauen am Girls´Day bei Bosch Rexroth im saarländischen Homburg. Mit einer erlebnisreichen Rallye durch die Instandhaltung und den Sondermaschinenbau starteten die Schülerinnen den Girls´Day. Mitarbeiterinnen zeigten ihnen ihre Arbeitsplätze, erzählten von ihren technischen Berufen und beantworteten die Fragen der jungen Frauen. Die Auszubildenden und ihre Ausbilder gaben den Schülerinnen direkt detaillierte Infos zu den technischen Ausbildungsberufen und Studienmöglichkeiten bei Bosch Rexroth. Im praktischen Teil standen Elektro- und Metallarbeiten auf dem Plan. Ihr selbst gefertigtes Werkstück durften die Mädchen am Ende des Tages mit nach Hause nehmen.

Horb

„Wir hoffen, dass wir auch beim diesjährigen Girls´Day die Mädchen für eine technische Ausbildung begeistern konnten und irgendwann die Bewerbung der ein oder anderen Teilnehmerin bei uns ankommt, sagt Myriam Engel, Ausbildungsbeauftragte bei Bosch Rexroth in Horb. Der Frauenanteil in technischen Berufen sei immer noch ausbaufähig.

Am Standort Horb waren 20 Schülerinnen in der Ausbildungswerkstatt zu Besuch. Zuerst stellte Madeleine Buser, eine Auszubildende als Zerspanungsmechanikerin das Unternehmen vor und erklärte den Mädchen welche technischen Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten das Unternehmen anbietet. Sie erfuhren, was die Aufgaben einer Zerspanungsmechanikerin und einer Industriemechanikerin sind und auf was es in den Studiengängen Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen und Mechatronik ankommt. Spannend wurde es in der Lehrwerkstatt. Die Mädchen durften einen Handyhalter entwickeln, den sie dann von der Fertigung bis zur Montage selbst herstellten. Während einer kleinen Führung konnten die Schülerinnen die Montagelinie der Pumpen und Motoren besichtigen.

Ketsch

Seit 2011 lädt Bosch Rexroth in Ketsch zum Girls‘ Day ein. In diesem Jahr waren acht Mädchen zu Besuch. Neben einer Betriebsbesichtigung lernten die Schülerinnen den Beruf der Industriemechanikerin kennen. Unter Anleitung der Auszubildenden fertigten die Schülerinnen eine Schatztruhe an, die sie am Ende des Tages mit nach Hause nehmen durften.

Lohr

Am Bosch Rexroth-Hauptsitz in Lohr erwartete die 36 Teilnehmerinnen am diesjährigen Girls´Day ein abwechslungsreiches Programm. Die Ausbilder boten den 12-15-jährigen Schülerinnen Einblicke in verschiedene technische Berufe wie Industrieelektrikerin, Mechatronikerin und Technische Produktdesignerin. Infos aus erster Hand bekamen die Mädchen von Auszubildenden, die alle ihre Fragen aus der persönlichen Erfahrung heraus beantworteten. Aber auch eigene Erfahrung durften die Mädchen machen: Im Elektronikbereich stand eine Lötübung auf dem Plan und im Bereich der Mechatronik stellten sie einen kleinen Roboter aus vorgefertigten Einzelteilen her.

Mädchen in der technischen Ausbildung sind in Lohr keine Neuheit. Schon seit Jahren bildet Bosch Rexroth dort in jedem Jahr junge Frauen in technischen Berufen aus. Viele Mädchen, die sich für eine technische Ausbildung entschieden haben, haben vorher erstmals beim Girls´Day Werkstattluft geschnuppert. Vielleicht bewirbt sich auch dieses Mal wieder die eine oder andere Teilnehmerin um einen Ausbildungsplatz bei Bosch Rexroth.

Schweinfurt

Dass Technik interessant und spannend ist, zeigte Bosch Rexroth am Standort Schweinfurt. Dort öffnet das Unternehmen seit 2005 seine Türen für den Girls‘ Day. In diesem Jahr erhielten 20 Mädchen zwischen 13 und 16 Jahren viele Informationen über die Berufe Industriemechanikerin und Mechatronikerin und über duale Studiengänge wie Maschinenbau, Mechatronik und Wirtschaftsingenieurwesen. Auf dem Programm standen außerdem ein Werkrundgang mit einem Memoryspiel und die Besichtigung der Modulmontage. Interessant war für die Schülerinnen auch ein Workshop unter dem Motto „Fit für die Bewerbung“. Hier bekamen sie hilfreiche Tipps für ihre Bewerbung und das richtige Verhalten in Vorstellungsgesprächen.

Witten

Bosch Rexroth in Witten ist seit zehn Jahren am Girls‘Day beteiligt und konnte dadurch bisher 208 junge Frauen für technische Berufe begeistern. Nach dem Motto „Mädchen für Technik – Witten ist dabei“ waren auch in diesem Jahr 16 Schülerinnen zwischen 11 und 15 Jahren zu Gast im Unternehmen. Ausbilder und Auszubildende stellten den Mädchen das Unternehmen vor. Sie erhielten Einblicke in die Firmengeschichte und Infos über die Produkte, die in Witten hergestellt werden. Außerdem lernten sie die Berufe Zerspannungsmechanikerin, Industriemechanikern, Werkstoffprüferin und Mechatronikerin kennen. Highlight des Tages war die Anfertigung eines Standspiegels mit Beleuchtung. Die Teilnehmerinnen arbeiteten dabei mit den Auszubildenden zusammen. Diese Gelegenheit nutzten sie, um von den Azubis aus erster Hand Informationen und praktische Tipps zur Ausbildung zu erhalten.

Elchingen

Am Standort Elchingen erkundeten 10 Schülerinnen aus drei verschiedenen Schulen im Rahmen des „Girls´Day“ technische Berufsbilder. Nach einem Rundgang durch die Fertigungsabteilungen machten sich die Besucherinnen in der Ausbildungswerkstatt an die Arbeit. Besonders gefragt waren dabei die Auszubildenden, die den Schülerinnen Informationen aus erster Hand geben konnten. Beim Drehen, Fräsen, Bohren und Montieren konnten die Mädchen schnell feststellen, dass technische Berufe keine Männersache sind. Die Ausbildungsverantwortlichen wissen das schon lange und freuen sich, wenn die Bewerbung der ein oder anderen Teilnehmerin für einen technischen Ausbildungsberuf nach erfolgreichem Schulabschluss bei ihnen eingeht.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die rund 36.700 Mitarbeiter 2013 einen Umsatz von rund 5,7 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013 nach vorläufigen Zahlen mit rund 281 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 46,4 Milliarden Euro (Hinweis: Aufgrund veränderter gesetzlicher Konsolidierungsregularien sind die Kennzahlen für 2013 mit den früher veröffentlichten Kennzahlen für 2012 nur bedingt vergleichbar). Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Kraftfahrzeugtechnik, Industrietechnik, Gebrauchsgüter sowie Energie- und Gebäudetechnik. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 360 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 50 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2013 meldete Bosch rund 5 000 Patente weltweit an. Ziel der Bosch-Gruppe ist es, mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Lebensqualität der Menschen durch innovative, nutzbringende sowie begeisternde Lösungen zu verbessern und Technik fürs Leben weltweit anzubieten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse