Inhalt
PI 053-12 23.07.2012

Witten: Beachtlicher Frauenanteil im gewerblich-technischen Bereich

Witten: Beachtlicher Frauenanteil im gewerblich-technischen Bereich

Geschafft! Bei Bosch Rexroth in Witten haben 17 Auszubildende ihre Abschlussprüfungen erfolgreich absolviert.

Alle 17 Auszubildenden schließen bei Bosch Rexroth in Witten ihre Berufsausbildung mit Erfolg ab

Alle 17 Auszubildenden des diesjährigen Abschlussjahrgangs haben bei Bosch Rexroth in Witten ihre Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen. Internationale Erfahrungen und individuelle Zusatzqualifikationen spielen in der Ausbildung eine immer wichtigere Rolle. Besonders erfreulich ist, dass fünf der Auszubildenden aufgrund ihrer schulischen Qualifikation und guter Leistungen die Ausbildungszeit verkürzen konnten. Am Donnerstag, 19. Juli, hat der Antriebs- und Steuerungsspezialist die Nachwuchskräfte traditionell von ihrer Ausbildung frei gesprochen. Sie werden jetzt in ihren Fachabteilungen weiter arbeiten.

Witten. „Der diesjährige Abschlussjahrgang ist ein gutes Beispiel dafür, dass unsere Bemühungen Früchte tragen, Mädchen für technische Berufe zu begeistern“, sagt Peter Rumpf, Kaufmännischer Werkleiter bei Bosch Rexroth in Witten. Mit Lisa Grabowski, Tatjana Ioannidis und Jennifer Knepper sind drei der 13 frisch gebackenen Zerspanungsmechaniker junge Frauen – ein Frauenanteil von fast 25 Prozent.

Neben den 13 gewerblich-technischen Auszubildenden haben auch vier kaufmännische Azubis ihre Ausbildung erfolgreich beendet. Deianira Goerig und Janos Donner sind die ersten Fachkräfte für Lagerlogistik, die bei Bosch Rexroth in Witten in diesem Beruf ausgebildet wurden. David Kandora und Rosario Capobianco schlossen ihre Ausbildung als Industriekaufmann ab und erwarben zugleich die Zusatzqualifikation zum EU-Kaufmann, die unter anderem eine Sprachprüfung umfasst. Um bestmöglich darauf vorbereitet zu sein, haben die beiden jungen Männer einen Teil ihrer Ausbildungszeit in England verbracht. „Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Mitarbeiter viele Erfahrungen sammeln und Dinge auch einmal aus einer anderen Perspektive betrachten. Daher bieten wir ihnen die Möglichkeit, während der Ausbildung oder danach im Ausland zu arbeiten“, erläutert Rumpf.

Ebenso wichtig ist es für Bosch Rexroth, dass sich die Beschäftigten ständig weiterentwickeln und weiterbilden. Mithilfe von Fortbildungen, Zusatzqualifikationen oder auch einem Studium können die Mitarbeiter ihr Fachwissen stetig erweitern. „Jetzt liegt es an Ihnen, das fachliche Wissen und alle anderen Erfahrungen aus Ihrer Ausbildungszeit zu vertiefen und sich auch persönlich weiterzuentwickeln. Die Lehrjahre sind vorbei, die Lernjahre gehen weiter“, gab Rumpf den Auszubildenden in seiner Freisprechungsrede mit auf den Weg. „Mit Ihrer Ausbildung bei einem renommierten Unternehmen wie Bosch Rexroth haben sie ein solides Fundament für Ihre weitere Qualifikation und Ihre berufliche Zukunft geschaffen.“ Im Anschluss überreichte der Kaufmännische Werkleiter den jungen Leuten ihre Zeugnisse.

Neuer Ausbildungsberuf: Mechatroniker/-in

Mit Investitionen in die Ausbildung und neuen Konzepten legt Bosch Rexroth die Basis für eine ständige Weiterentwicklung: Ab September bildet das Unternehmen erstmals Jugendliche zu Mechatronikern aus. Diese Ausbildung wird im Verbund mit TÜV NORD Bildung Opel GmbH durchgeführt. Dort wird den Auszubildenden das Wissen im Bereich Elektrik und Elektronik vermittelt.

Die Bosch Rexroth AG ist einer der weltweit führenden Spezialisten für Antriebs- und Steuerungstechnologien. Für über 500.000 Kunden entstehen unter der Marke Rexroth maßgeschneiderte Lösungen zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Bosch Rexroth ist Partner für Mobile Applications, Machinery Applications and Engineering, Factory Automation sowie Renewable Energies. Für die jeweiligen Märkte bildet das Unternehmen die Anforderungen und Besonderheiten ab. Als The Drive & Control Company entwickelt, produziert und vertreibt Bosch Rexroth seine Komponenten und Systeme in über 80 Ländern. Das Unternehmen der Bosch-Gruppe erzielte 2011 mit 38.400 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 6,4 Milliarden Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern und Gebäudetechnik erwirtschafteten mehr als 300.000 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2011 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 51,4 Milliarden Euro. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre mehr als 350 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2011 gab Bosch mehr als 4 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldete über 4.100 Patente weltweit an. Mit allen seinen Produkten und Dienstleistungen fördert Bosch die Lebensqualität der Menschen durch innovative und nutzbringende Lösungen.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de