Inhalt
PI 076-11 19.07.2011

Vorschüler auf Forschungsreise

Vorschüler auf Forschungsreise

Nach Herzenslust Forschen, Entdecken und Ausprobieren konnten acht Vorschüler aus dem Kindergarten St. Pius bei Bosch Rexroth in Lohr

Mädchen und Jungen aus dem Kindergarten St. Pius zu Besuch in der Ausbildungswerkstatt von Bosch Rexroth in Lohr

Acht Vorschüler des Kindergartens St. Pius haben am Dienstag, 19. Juli, in der Ausbildungswerkstatt von Bosch Rexroth in Lohr ihrem Forscherdrang freien Lauf gelassen. Unter Anleitung von Marc Birkenmaier und Oliver Düringer, beide Auszubildende zum Elektroniker für Geräte und Systeme im 2. Ausbildungsjahr, haben sich die Mädchen und Jungen auf spielerische Art und Weise aufregende Einblicke in die Welt der elektrischen Stromkreise verschafft. Zur Belohnung und weiteren Motivation händigte Bernd Mehling, Ausbilder für Elektroniker für Geräte und Systeme bei Bosch Rexroth in Lohr, den Kindern am Ende des Vormittages ihren persönlichen Forscherführerschein aus.

Lohr a. Main. „Wir freuen uns jedes Mal, wenn Kindergartenkinder bei uns im Ausbildungszentrum zu Gast sind. Eines unserer Ziele ist, Kinder und Jugendliche für die spannende Welt der Technik zu begeistern – und da wollen wir möglichst früh ansetzen. Mit unserem Engagement möchten wir einen Beitrag leisten, um auf lange Sicht den Bedarf an technischen Fachkräften in Deutschland zu sichern“, erläutert Mehling.

Bevor sich die Vorschüler mit ihrem eigentlichen Forschungsthema, der Elektronik, beschäftigten, eigneten sie sich die für den Forscherführerschein wichtigen Grundlagen an. Dazu zählen unter anderem Ordnung halten, aufmerksames Zuhören, Aufräumen und der richtige Umgang mit Werkzeugen. Danach erkundeten sie, wie ein elektrischer Stromkreis funktioniert. Dafür benutzten sie einen von der „Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland“ entwickelten Experimentierkoffer. In einem kleinen Abenteuerspiel mit Tunnelzelten und Taschenlampen wurden die Jungforscher zeitweise sogar selbst zu einem Elektron.

„Wir haben unser Konzept für die Besuche von Kindergruppen erweitert“, erklärt Bernd Mehling. „Erstmals haben die Vorschüler unter Anleitung der beiden Auszubildenden und mithilfe einer bebilderten Anleitung aus einem Bausatz selbst einen elektrischen Stromkreis aufgebaut, den sie mit nach Hause nehmen durften. Außerdem haben sie als Hausaufgabe bekommen, ein elektrisches Bauteil auf eine leere Puzzlevorlage zu zeichnen, was die Nachhaltigkeit der Wissensvermittlung weiter erhöht. Es freut mich zu sehen, dass die Kinder unser neues Konzept sehr gut angenommen haben“, fügt Mehling hinzu.

Begleitet wurden die Mädchen und Jungen von den beiden Erzieherinnen Christine Dietrich und Isolde Weigand. „Wir sind sehr froh, dass es erstmals mit einem Besuch bei Bosch Rexroth geklappt hat. Besonders toll ist, dass der Tag hier genau zu unserem Jahresthema „Lernwerkstatt Technik“ passt, ein Thema, das sich die Kinder selbst ausgesucht haben“, sagt Christine Dietrich, Kindergartenleiterin des Kindergarten St. Pius. „Unsere Kinder haben im Ausbildungszentrum nicht nur neue Eindrücke gewonnen, sondern in spielerischer und abwechslungsreicher Form viel dazugelernt. Sie werden sicherlich noch oft an den Tag denken und mit ihren Erzählungen schon die Vorfreude bei den nächsten Vorschülern wecken.“

Vorschüler aus Wombach und Sendelbach zu Besuch

Einige Tage zuvor waren bereits je acht Vorschüler des Kindergartens St. Franziskus Wombach und des Kindergartens Sendelbach im Ausbildungszentrum des Steuerungs- und Antriebsspezialisten zu Gast gewesen, um in ähnlicher Form die Geheimnisse der Urformtechnik beziehungsweise der Mechanik zu erforschen. Konzipiert und organisiert wurden diese beiden Projekte von den für die Bereiche verantwortlichen Ausbildern Kurt Völker und Alois Kessler. Sie übernahmen gemeinsam mit je zwei ihrer Auszubildenden die Betreuung der jungen Besucher. „An diesen beiden Vormittagen beschäftigten sich die Kinder mit anderen Bereichen der Technik. Sie hatte jede Menge Spaß, genauso wie die kleinen Forscher am Dienstag“, freut sich Mehling.

Die Bosch Rexroth AG ist einer der weltweit führenden Spezialisten für Antriebs- und Steuerungstechnologien. Für über 500.000 Kunden entstehen unter der Marke Rexroth maßgeschneiderte Lösungen zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Bosch Rexroth ist Partner für Mobile Applications, Machinery Applications and Engineering, Factory Automation sowie Renewable Energies. Für die jeweiligen Märkte bildet das Unternehmen die Anforderungen und Besonderheiten ab. Als The Drive & Control Company entwickelt, produziert und vertreibt Bosch Rexroth seine Komponenten und Systeme in über 80 Ländern. Das Unternehmen der Bosch-Gruppe erzielte 2010 mit 34.900 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 5,1 Milliarden Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern und Gebäudetechnik erwirtschafteten rund 285.000 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 47,3 Milliarden Euro. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre mehr als 350 Tochter- und Regionalgesellschaften in über 60 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2010 gab Bosch 3,8 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldete über 3.800 Patente weltweit an. Mit allen seinen Produkten und Dienstleistungen fördert Bosch die Lebensqualität der Menschen durch innovative und nutzbringende Lösungen.

Mehr Informationen unter www.bosch.de, www.bosch-presse.de