Inhalt
PI 015-11 28.02.2011

Erste Einblicke in eine Ausbildungswerkstatt

Erste Einblicke in eine Ausbildungswerkstatt

Interessiert zeigten sich die Schüler der Gustav-Woehrnitz-Mittelschule in Lohr bei ihrem Kurzpraktikum im Ausbildungszentrum der Bosch Rexroth AG.

Im Rahmen ihrer Projekttage absolvierten 26 Schüler der Gustav-Woehrnitz-Mittelschule in Lohr ein Kurzpraktikum bei Bosch Rexroth

Aufgeteilt in drei Gruppen haben 26 Achtklässler der Lohrer Gustav-Woehrnitz-Mittelschule an sechs Terminen im Februar erste Erfahrungen in der Ausbildungswerkstatt von Bosch Rexroth gesammelt. Sie nutzten die Projekttage, um sich theoretische und praktische Grundlagen im Bereich Elektrotechnik anzueignen. Zugleich gaben ihnen Ausbilder und Auszubildende des Unternehmens hilfreiche Informationen für ihren künftigen Einstieg ins Berufsleben. Zum Abschluss erhielt jeder Teilnehmer ein Zertifikat, das er seinen Bewerbungsunterlagen beilegen kann.

Lohr a. Main. An ihrem ersten Tag bei Bosch Rexroth erarbeiteten sich die Kurzpraktikanten anhand praktischer Übungen und physikalischer Versuche theoretische Grundlagen zum Thema Elektromagnetismus. Beim zweiten Termin bauten die Jungen und Mädchen mithilfe eines Bausatzes und unter Anleitung der Auszubildenden bereits einen Elektromotor. „Ich hatte keine Vorstellung, wie es in einer Ausbildungswerkstatt zugeht. Besonders hilfreich für mich war, dass ich direkt mit den Auszubildenden sprechen und sie zu ihren Berufen befragen konnte“, sagte einer der Schüler.

Eindruck hat besonders der Auszubildende Radi Tarabeh hinterlassen. Er ist im ersten Ausbildungsjahr als Gießereimechaniker und berichtete aus erster Hand von seinen Erfahrungen in einem großen Unternehmen wie Bosch Rexroth. Er betonte „dass ihm Lernen jetzt richtig Spaß macht und er gute Noten hat“.

Nach dem praktischen Teil erläuterte Bernd Mehling, Ausbilder für Elektroniker für Geräte und Systeme bei Bosch Rexroth in Lohr, den Jugendlichen, worauf es in einem Bewerbungsgespräch ankommt. Neben den Noten seien auch die Zeugnisbemerkung und vor allen Dingen das Auftreten ausschlaggebend. „Höflichkeit und gutes Benehmen sind genauso wichtig wie eine angemessene Kleidung und Ehrlichkeit während des Gesprächs“, hob Mehling hervor. „Mir hat das Kurzpraktikum sehr gut gefallen. Ich habe schon mehrfach am Girls´Day teilgenommen und bin mir jetzt sicher, dass ich einen handwerklichen Beruf lernen möchte. Ich kann mir gut vorstellen, mich bei Bosch Rexroth zu bewerben“, sagte Gina Zanetti aus der Klasse 8b.

Zum Abschluss konnten die Achtklässler den Auszubildenden beim sogenannten Azubi-Interview Fragen zu Einstellungsverfahren, Vorstellungsgesprächen, Ausbildung und Arbeit bei Rexroth stellen. Um Hemmschwellen abzubauen, blieben die Jugendlichen dabei unter sich.

Begleitet wurden die Schüler von ihren Klassenlehrern Silke Gold, Hubert Roth und Christian Manke. „Dieses Kurzpraktikum kann eine Entscheidungshilfe für die zukünftige Berufswahl darstellen“, sagte Lehrer Hubert Roth. „Mir ist wichtig, dass die Jugendlichen ihr erlerntes Wissen anhand praktischer Übungen direkt vertiefen können.“

Bildungspartnerschaften zum Wohl von Kindern und Jugendlichen

Das Praktikumsprojekt ist Teil der Bildungspartnerschaft, die Bosch Rexroth im Rahmen der Initiative „Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland“ mit der Gustav-Woehrnitz-Mittelschule geschlossen hat. Die ersten Bildungspartnerschaften mit Kindergärten und Schulen in Bayern hatte die Bosch-Gruppe bereits im März 2007 unterzeichnet. In der Region Lohr hat Bosch Rexroth bereits neun Kindergärten und Schulen als Bildungspartner gewonnen.

Ziel dieser Kooperationen ist es, langfristige Verbindungen zwischen den Unternehmen und Bildungseinrichtungen aufzubauen und gemeinsame Projekte auf den Weg zu bringen. Im Vordergrund der Aktivitäten steht, Kindern und Jugendlichen Verständnis für technische und wirtschaftliche Zusammenhänge zu vermitteln und sie dafür zu begeistern. In der „Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V.“ sind mehr als 60 Firmen zusammengeschlossen, um sich in Bildungsprojekten und für Existenzgründer zu engagieren.

Die Bosch Rexroth AG ist einer der weltweit führenden Spezialisten von Antriebs- und Steuerungstechnologien. Für über 500.000 Kunden entstehen unter der Marke Rexroth maßgeschneiderte Lösungen zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Bosch Rexroth ist Partner für die Anlagenausrüstung und Fabrikautomation, für mobile Arbeitsmaschinen sowie für die Nutzung regenerativer Energien. Als The Drive & Control Company entwickelt, produziert und vertreibt Bosch Rexroth seine Komponenten und Systeme in über 80 Ländern. Das Unternehmen der Bosch-Gruppe erzielte 2009 mit 34.200 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 4,1 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter: www.boschrexroth.com/press

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern und Gebäudetechnik erwirtschafteten rund 283 500 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2010 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 47,3 Milliarden Euro. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre mehr als 300 Tochter- und Regionalgesellschaften in über 60 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2010 gab Bosch rund vier Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldete über 3800 Patente weltweit an. Mit allen seinen Produkten und Dienstleistungen fördert Bosch die Lebensqualität der Menschen durch innovative und nutzbringende Lösungen.

Mehr Informationen unter www.bosch.de, www.bosch-presse.de