Inhalt
PI 042-14 Lohr, 16.05.2014

Elektronen krabbeln durchs Tunnelzelt

Als die kleine Lampe tatsächlich leuchtet, strahlen die Kinder der Kita Rodenbach vor Stolz mit ihr um die Wette. Der Stromkreis ist geschlossen, die Aufgabe geschafft! „So einfach kann also Elektroni

Bei Bosch Rexroth in Lohr bekommen bereits Fünf- und Sechsjährigen erste Einblicke in die Welt der Elektronik – Kooperation mit Wissensfabrik Deutschland

Früh übt sich, wer Elektroniker werden will. Manchmal wird der Grundstein sogar schon im Kindergarten gelegt. Dafür muss jedoch frühzeitig das Interesse für Technik entdeckt und gefördert werden. Diesen Anspruch der Wissensfabrik, ein Netzwerk von mehr als einhundert Unternehmen und Stiftungen, unterstützt seit Jahren auch Bosch Rexroth. Am 15. Mai konnten sich neun Kinder der Kita Rodenbach bei Bosch Rexroth in Lohr spielerisch mit der Elektronik auseinandersetzen und als kleine Forscher die Gesetzmäßigkeiten eines elektronischen Stromkreislaufs begreifen.

Lohr. Ziel der „Forschungsreise“ im Lohrer Ausbildungszentrum war am Aufbau einer Taschenlampe die Funktionsweise eines elektrischen Stromkreises nachzuvollziehen. „Wir möchten im Rahmen der Wissensfabrik mit unseren Kiga-Projekten frühzeitiges Interesse für Technik erwecken“, erläutert Bernd Mehling, Ausbilder für Elektroniker für Geräte und Systeme bei Bosch Rexroth. „Zum anderen wollen wir in abwechslungsreichen, kurzen Einheiten die Funktionsweise des elektronischen Stromkreises mit unterschiedlichen Lernmethoden anschaulich machen.“

Bevor die kleinen Besucher zur Tat schreiten konnten, stand eine kurze Theorieeinheit auf dem Programm: Die potentiellen Nachwuchsfachkräfte lernten wichtige Regeln wie „Ordnung halten am Arbeitsplatz“ und „Werkzeuge immer nur am Griff anfassen“. Aber auch die Frage, woher der Strom eigentlich kommt, wurde behandelt und geklärt. Durch den kleinen Wissenstest erhielten die Kinder einen „Forscher-Führerschein“. Mit diesem konnten sie dann richtig loslegen.

Dafür standen für die neun Kinder spezielle Bausatzkoffer bereit, deren Einzelteile nach Anweisung von Auszubildenden zusammengesetzt werden sollten. Sie erkundeten anhand der Bauteile im Koffer, wie ein elektrischer Stromkreis funktioniert: Von der Energiequelle über die Kabel bis zum Verbraucher. Zum Verständnis trug auch ein aufgebautes Tunnelzelt bei, durch das die Kinder selbst als lebensgroße Elektronen krabbeln konnten. Die begeisterten Kinder durften am Ende ihre Experimentierbausätze mitnehmen, so dass sie ihr neues Wissen auch später in der Kita nochmals demonstrieren können und so die Lerninhalte vertiefen.

Schon seit 2009 bietet Bosch Rexroth in jedem Jahr drei Kinder-Betreuungseinrichtungen die Möglichkeit, altersgerechte Einblicke in die Technikfelder Mechanik, Elektronik und Urformtechnik zu erwerben. Neben den Kindergärten aus Lohr kooperiert Bosch Rexroth auch mit dem Gymnasium, der Realschule und der Mittelschule aus Lohr. Das Ziel dabei ist, auch wenn selbstverständlich andere Lernmittel zum Einsatz kommen, immer dasselbe: Die Kinder und Jugendlichen sollen Mut zur Technik entwickeln und ihr Interesse für Technik wecken und entfalten können.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die rund 36.700 Mitarbeiter 2013 einen Umsatz von rund 5,7 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013 mit rund 281 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 46,1 Milliarden Euro. (Hinweis: Aufgrund geänderter Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden sind die Kennzahlen für 2013 mit den früher veröffentlichten Kennzahlen für 2012 nur bedingt vergleichbar). Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Kraftfahrzeugtechnik, Industrietechnik, Gebrauchsgüter sowie Energie- und Gebäudetechnik. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 360 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 50 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2013 investierte die Bosch-Gruppe rund 4,5 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung und meldete rund 5 000 Patente an. Das sind durchschnittlich 20 Patente pro Tag. Ziel der Bosch-Gruppe ist es, mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Lebensqualität der Menschen durch innovative, nutzbringende sowie begeisternde Lösungen zu verbessern und Technik fürs Leben weltweit anzubieten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Kerstin Schürr
Maria-Theresien-Str. 23,
97816 Lohr
Telefon: +49 9352 18-1260
Fax: +49 9352 18-1812
kerstin.schuerr@boschrexroth.de