Inhalt
PI 066-14 02.09.2014

Ausbildungsstart bei Bosch Rexroth in Deutschland

Die neuen Auszubildenden und Dualen Studenten bei Bosch Rexroth in Lohr mit ihren Ausbildern.

Anteil der Dualen Studenten wächst weiter

172 junge Menschen haben am Montag, 1. September, ihre Berufsausbildung oder ihr Duales Studium bei Bosch Rexroth in Deutschland begonnen. Die Gesamtzahl der Auszubildenden beim Antriebs- und Steuerungsspezialisten ist damit trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds mit 457 auf dem Vorjahresniveau geblieben. Die Zahl der Studierenden ist von 152 auf 187 deutlich gestiegen. Zudem hat das Unternehmen sein Ausbildungsspektrum in diesem Jahr um zwei neue Ausbildungsberufe und zwei neue Studiengänge erweitert.

Lohr. „Die stabilen Ausbildungszahlen und das erweiterte Angebot an Ausbildungsberufen und Studiengängen sind Beleg dafür, dass wir bei unserem Engagement in Sachen Ausbildung keine Abstriche machen – auch wenn das Unternehmen derzeit einen Wandel durchläuft, um seine Wettbewerbsfähigkeit zu optimieren. Die Ausbildung von jungen Menschen ist ein wichtiger Teil unserer Aktivitäten, dem sich abzeichnenden Fachkräftemangel zu begegnen“, sagt Dr. Ingo Rendenbach, Senior Vice President Human Resources bei Bosch Rexroth. „Besonders erfreulich ist, dass wir immer mehr praxisorientierte Studierende beschäftigen. Das Duale Ausbildungssystem und das Duale Studium sind echte Erfolgsgeschichten Made in Germany, um die uns andere Länder beneiden.“

Großer Vorzug der zweigleisigen Ausbildungsformen ist die Kombination aus theoretischer Wissensvermittlung und betrieblicher Praxis. Bosch Rexroth ergänzt dieses Know-how durch die Förderung sozialer Kompetenzen sowie die Möglichkeit zu Praxiseinsätzen an anderen Standorten.

Ein besonderes Highlight ist, dass in diesem Jahr zusätzlich elf Jugendliche aus Spanien eine Berufsausbildung bei Bosch Rexroth in Lohr, Horb und Elchingen begonnen haben, um den IHK-Abschluss als Zerspanungsmechaniker, Gießereimechaniker oder Mechatroniker zu erlangen. Mit diesen zusätzlich geschaffenen Ausbildungsplätzen beteiligt sich Bosch Rexroth maßgeblich an der vorbildlichen Initiative der Bosch-Gruppe gegen die Jugendarbeitslosigkeit in Südeuropa.

Neue Studiengänge

Die Studierenden starten wie üblich überwiegend in technischen Fächern wie Maschinenbau, Elektrotechnik, Mechatronik und Wirtschaftsingenieurwesen. In der Fachrichtung Wirtschaftsingenieurwesen hat Bosch Rexroth das Angebot um die Studiengänge Internationale Produktion und Logistik sowie Internationales Technisches Vertriebsmanagement erweitert. Abschluss ist dabei der Bachelor of Engineering.

Neue Ausbildungsberufe

Die neuen Auszubildenden erlernen vor allem gewerbliche Berufe wie Zerspanungsmechaniker, Mechatroniker, Industriemechaniker und Elektroniker für Geräte und Systeme. Im kaufmännischen Bereich stellen die Industriekaufleute die größte Gruppe. Darüber hinaus bildet Bosch Rexroth ab September erstmals zwei Fachkräfte für Metalltechnik und fünf Industrieelektriker für Geräte und Systeme aus, deren Ausbildungszeit jeweils zwei Jahre beträgt. Diese Ausbildungsberufe richten sich insbesondere an junge Menschen mit Haupt- und Mittelschulabschluss.

Der Ausbildungsstart an den deutschen Standorten von Bosch Rexroth im Überblick:

Augsfeld – Bei Bosch Rexroth im nordbayerischen Augsfeld haben am Montag, 1. September, fünf junge Leute ihre Ausbildung begonnen: eine Industriekauffrau, ein Mechatroniker, zwei Industriemechaniker und ein Maschinenbau-Student. Die drei gewerblichen Auszubildenden werden zwei ihrer dreieinhalb Ausbildungsjahre in einer professionell ausgestatteten Lehrwerkstatt im Bosch-Ausbildungszentrum in Bamberg absolvieren. Zudem umfasst die Ausbildung das Kennenlernen anderer Unternehmensstandorte und Auslandsaufenthalte. Im Gegenzug erwartet das Unternehmen von den Auszubildenden einen guten Schulabschluss sowie großes Engagement, Leistungsbereitschaft, Flexibilität und Neugierde auf Veränderungen.

Elchingen – Am Standort Elchingen bei Ulm hat Bosch Rexroth 27 neue Auszubildende zum Ausbildungsstart begrüßt: elf angehende Industriemechaniker, zehn Zerspanungsmechaniker, vier Mechatroniker, von denen die Hälfte weiblich ist, sowie zwei Industriekauffrauen. Hinzu kommen sechs Studierende der Fachrichtungen Maschinenbau, Produktionstechnik, Fahrzeugelektronik und Wirtschaftsingenieurwesen, darunter drei junge Frauen. Für alle beginnt die Ausbildung mit einem einwöchigen sozialpädagogischen Seminar in Pappenheim, in dem sie das Unternehmen und seine Produkte kennenlernen und sich grundlegende Aspekte rund um ihre Ausbildung erarbeiten, unter anderem Teamarbeit, faires Verhalten, Eigenverantwortung und Grundlagen der Kommunikation. Danach erwartet die jungen Leute eine hohe Ausbildungsqualität in einem modernen Umfeld mit einem breiten Spektrum an möglichen Einsatzbereichen während und nach der Ausbildung. Ist der Abschluss geschafft, stattet Bosch Rexroth in Elchingen die Nachwuchsfachkräfte üblicherweise erst einmal mit befristeten Arbeitsverträgen aus, doch in diesem und im vergangenen Jahr wurden die Auszubildenden dank eines Ergänzungstarifvertrages direkt unbefristet übernommen.

Erbach – Ausbildungsstart bei Bosch Rexroth in Erbach im Odenwald ist aufgrund der späten Sommerferien in Hessen am Montag, 8. September. Dann beginnt für sechs junge Männer ein neuer Lebensabschnitt: Drei erlernen beim Antriebs- und Steuerungsspezialisten den Beruf des Elektronikers für Geräte und Systeme, einer beginnt eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik. Dabei werden sie auf qualifizierten Facharbeiterplätzen beschäftigt. Zudem absolvieren zwei junge Männer ein Studium in der Fachrichtung Elektrotechnik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mosbach. Nach einem erfolgreichen Ausbildungsabschluss können die Nachwuchsfachkräfte mit einer unbefristeten Übernahme rechnen. Sollten sich die Studierenden für ein weiterführendes Master-Studium entscheiden, erhalten sie eine Wiedereintrittsgarantie nach ihrem Abschluss. Und auch wer noch kurzfristig einen Ausbildungs- oder Studienplatz sucht, ist bei Bosch Rexroth in Erbach an der richtigen Adresse: Das Unternehmen würde ab Herbst 2014 gern noch einen weiteren Elektroniker für Geräte und Systeme (m/w) ausbilden. Zudem ist noch ein Studienplatz in Mosbach unbesetzt.

Horb – Bei Bosch Rexroth in Horb am Necker starteten insgesamt 17 junge Leute ins Berufsleben, von denen rund die Hälfte den Beruf des Zerspanungsmechanikers erlernt. Weitere werden zu Industriemechanikern (zum Teil mit Fachhochschulreife), Metallfeinbearbeitern oder zur Industriekauffrau ausgebildet. Zugleich streben drei Jugendliche an der Dualen Hochschule in den Fachrichtungen Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen den Abschluss Bachelor of Engineering an. Die Ausbildung begann für die Mädchen und Jungen mit Informationen über das Unternehmen und seine Produkte, bevor sie sich untereinander und ihre Ausbilder bei einem Outdoortraining besser kennenlernen. In den kommenden Jahren erhalten die Jugendlichen eine qualifizierte Fachausbildung, in deren Rahmen sie alle Abteilungen durchlaufen und in verschiedenen Projekten mitarbeiten, um unter anderem ihre sozialen Kompetenzen zu verbessern. Die Studierenden können zudem zeitweilig in einem anderen Werk arbeiten oder einen Auslandsaufenthalt absolvieren. Bosch Rexroth in Horb hat das Ziel, für den eigenen Betrieb auszubilden und die Nachwuchsfachkräfte zu übernehmen.

Lohr – In Lohr am Main, dem Hauptsitz von Bosch Rexroth, haben 18 junge Frauen und 59 junge Männer ihre Ausbildung begonnen. Von ihnen erlernen 38 einen gewerblich-technischen Beruf und elf einen kaufmännischen. Ferner nehmen 28 Jugendliche, unter ihnen acht junge Frauen, ein Studium an der Dualen Hochschule oder einer Fachhochschule auf. Eine vierwöchige Einführungsphase im Ausbildungszentrum ermöglicht den ehemaligen Schülern einen gleitenden Übergang in die Arbeitswelt. In dieser Zeit lernen sie sich untereinander, ihre Ausbilder sowie das Unternehmen und seine Produkte kennen. Für Abwechslung sorgt der regelmäßige Wechsel zwischen Schulungen und praktischen Arbeiten in der Lehrwerkstatt. Danach erwartet die Nachwuchsfachkräfte eine interessante und spannende Ausbildung mit einer Kombination aus fachlichen und überfachlichen Themen bis hin zur Möglichkeit, zeitweise an anderen Standorten im In- und Ausland zu arbeiten. Nach dem Abschluss der Ausbildung oder des Studiums werden die jungen Leute je nach Bedarf in dem Abschlussjahr befristet oder unbefristet übernommen.

Schweinfurt – Am Standort Schweinfurt sind 25 Prozent der 16 neuen Auszubildenden und Studierenden weiblich. Dort haben am Montag, 1. September, sechs Industriemechaniker und vier Mechatroniker ihre Ausbildung begonnen. Hinzu kommen sechs Studierende in den Fachrichtungen Maschinenbau, Mechatronik und Wirtschaftsingenieurwesen. In den ersten Tagen findet das von professionellen Trainern und Ausbildern begleitete traditionelle Outdoortraining in Pottenstein in der Fränkischen Schweiz statt, um Aspekte aus der Einführungsphase und Themen wie Teamfähigkeit, Kooperation und Engagement zu vertiefen. Im Anschluss haben die Jugendlichen im Schweinfurter Ausbildungszentrum Gelegenheit, andere Auszubildende kennenzulernen und ausführliche Informationen über ihren Ausbildungsablauf, das Unternehmen und seine Produkte zu erhalten. Danach erwartet die Nachwuchsfachkräfte eine umfassende und qualifizierte Ausbildung auf hohem Niveau, in der sie beispielsweise auch ihre sozialen Kompetenzen im Rahmen entsprechender Projekte ausbauen können. Nach bestandener Prüfung sind die Perspektiven hervorragend: Bosch Rexroth in Schweinfurt übernimmt seine Auszubildenden und Studierenden stets unbefristet.

Witten – Bei Bosch Rexroth im nordrhein-westfälischen Witten sind elf neue Auszubildende in ihr Berufsleben gestartet: zwei Industriemechaniker, fünf Mechatroniker, zwei Zerspanungsmechaniker und zwei Industriekaufleute. In einer mehrtägigen Einführungsphase legt das Unternehmen einen wichtigen Grundstein für eine erfolgreiche Ausbildungszeit. In dieser Zeit haben die ehemaligen Schüler vor allem Gelegenheit, ihre Ausbilder, die anderen Auszubildenden und den Betrieb samt seinen Produkten und Strukturen kennenzulernen. Abgerundet wird die Einführung durch ein von professionellen Trainern begleitetes zweitägiges erlebnispädagogisches Seminar, bei dem sich die Jugendlichen wichtigen Themen wie Kommunikation, Eigenverantwortung und Teamfähigkeit nähern. Auch im Verlauf der Ausbildung bieten sich immer wieder Möglichkeiten, über den Tellerrand des eigenen Fachgebiets hinauszublicken, zum Beispiel durch einen Einsatz im Service oder einen Aufenthalt in den USA.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die rund 36.700 Mitarbeiter 2013 einen Umsatz von rund 5,7 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013 nach vorläufigen Zahlen mit rund 281 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 46,4 Milliarden Euro (Hinweis: Aufgrund veränderter gesetzlicher Konsolidierungsregularien sind die Kennzahlen für 2013 mit den früher veröffentlichten Kennzahlen für 2012 nur bedingt vergleichbar). Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Kraftfahrzeugtechnik, Industrietechnik, Gebrauchsgüter sowie Energie- und Gebäudetechnik. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 360 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 50 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2013 meldete Bosch rund 5 000 Patente weltweit an. Ziel der Bosch-Gruppe ist es, mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Lebensqualität der Menschen durch innovative, nutzbringende sowie begeisternde Lösungen zu verbessern und Technik fürs Leben weltweit anzubieten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse