Inhalt
Lohr , 21.07.2015

Lohr: Realschüler bauen Schiffe und verkaufen Autos

Ein fiktiver Messeauftritt ist Bestandteil des Planspiels „Topmobil“. Hier kommt es auf eine überzeugende Präsentation vor den „Kunden“ an.

Zwei Projekte im Rahmen von Bildungspartnerschaften zwischen der Lohrer Realschule und der Bosch Rexroth AG

Seit vielen Jahren unterhält Bosch Rexroth Bildungspartnerschaften zu örtlichen Schulen und Kindergärten. Aktuell finden gleich zwei praxiserprobte Projekte in Kooperation mit der Georg-Ludwig-Rexroth-Realschule in Lohr statt. Beim Solarboot-Projekt erarbeiteten sich die Schüler Kenntnisse zu regenerativen Energien und setzten dann ihr Wissen beim Bau von Solarbooten in die Tat um. Im Planspiel „Topmobil“ wiederum übernehmen Schülerinnen und Schüler einen Tag lang die Rolle eines Unternehmers. Ihr Ziel ist es, einen Automobilhersteller mit neuer Fahrzeugflotte zu etablieren – und so wirtschaftliche Zusammenhänge und wesentliche kaufmännische Abläufe zu begreifen.

Lohr. Beim kaufmännischen Planspiel, konzipiert für Schüler der neunten Klasse, gründen Schülerteams im Laufe eines Projekttages fiktive Automobilkonzerne und entwickeln aus vorgegebenen Bausteinen ihr Fahrzeugmodell samt Produktions- und Finanzierungsplan. „Besonders lehrreich sind die Entscheidungsprozesse im Team und die Entwicklung einer gemeinsamen Lösung“, sagt Andreas Fröhlich, kaufmännischer Ausbildungsleiter bei Bosch Rexroth und verantwortlich für das Planspiel. Albrecht Emmert, Lehrer an der Georg-Ludwig-Rexroth-Realschule, ergänzt: „Auf diese Weise erhalten die Schüler erste Einblicke in Unternehmensabläufe. Außerdem motiviert der Projekttag die Jugendlichen, sich mit dem Themenkomplex Wirtschaft auseinanderzusetzen.“

Auch der Solarbootcup, im vergangenen Jahr erstmals initiiert, motiviert Schülerinnen und Schülern dazu, sich technischen Aufgabenstellungen zu stellen und durch praktische Versuche Lösungen zu finden. Bei dem auf mehrere Projekttage angelegten Wettbewerb ging es zunächst darum, sich Grundkenntnisse in Meteorologie, über die Verschmutzung der Weltmeere sowie die Nutzung und Speicherung von Energien zu erarbeiten und zu präsentieren. Unterstützt von den Azubis zum Elektroniker für Geräte und Systeme schloss sich dann der Bau eines Solarbootes an. Dabei mussten nicht nur Aufbau und Funktionsweise von Solarzellen erforscht werden, sondern auch deren optimale Ausrichtung und die Verknüpfung mit einem Solarmotor als Bootsantrieb. Welcher Gruppe das am besten gelang, entschied sich am 20. Juli im See auf dem Firmengelände. Die Schüler ließen ihre Boote zu Wasser, um bei einer Wettfahrt den Sieger zu bestimmen.

„Das Projekt ist ideal, um das Interesse an technischen Berufen weiter zu fördern“, erklärt Bernd Mehling, langjähriger Ausbilder bei Bosch Rexroth und Projektleiter des Solarbootcups. Mit den Bildungspartnerschaften, die das Unternehmen auch mit Grundschulen und mit Kindertagesstätten unterhält, sollen zudem soziale Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit, Engagement, Ausdauer erlernt und gefestigt werden. Bosch Rexroth sieht in den Kooperationen mit Bildungseinrichtungen einen wichtigen Beitrag, Mädchen und Jungen die Vielfalt technischer Einsatzfelder näher zu bringen und erlebbar zu machen.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 33.700 Mitarbeiter 2014 einen Umsatz von rund 5,6 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 360 000 Mitarbeitern (Stand: 01.04.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 49 Milliarden Euro*. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2014 meldete Bosch weltweit rund 4 600 Patente an. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , http://twitter.com/BoschPresse .

*Im Umsatzausweis 2014 sind die zwischenzeitlich komplett übernommenen bisherigen Gemeinschaftsunternehmen BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH (heute: BSH Hausgeräte GmbH) und ZF Lenksysteme GmbH (heute: Robert Bosch Automotive Steering GmbH) nicht enthalten.