Inhalt
Überregional, 02.09.2015

Ausbildungsstart bei Bosch Rexroth in Deutschland

Ob gewerblich oder kaufmännisch: Bosch Rexroth bietet eine breite Palette an Ausbildungsberufen bzw. Hochschulstudiengängen an.

  • Gesamtzahl der Berufseinsteiger leicht gestiegen
  • Unternehmen bietet große Palette an Berufsmöglichkeiten
  • Duales System ermöglicht optimale Qualifikation

Feilen, zeichnen, gießen und dazu die Schulbank drücken heißt es für 161 Jugendliche und junge Erwachsene, die am 1. September bei Bosch Rexroth in Deutschland ihre Ausbildung beziehungsweise ihr duales Studium begonnen haben. Trotz der aktuell schwierigen Marktlage ist die Gesamtzahl der Auszubildenden beim Antriebs- und Steuerungsspezialisten mit insgesamt 464 im Vergleich zum Vorjahr sogar leicht gestiegen. Die Summe der Studierenden liegt mit 182 auf dem Niveau des vergangenen Jahres.

„Wir freuen uns sehr, auch in diesem Jahr wieder eine große Zahl an Nachwuchskräften in unserem Unternehmen begrüßen zu können. Wir überprüfen und optimieren unser Angebot an Ausbildungsberufen ständig, um den jungen Leuten den bestmöglichen Start ins Berufsleben zu ermöglichen“, sagt Ingo Rendenbach, Senior Vice President Human Resources. Ein Zeichen für das Engagement in Sachen Nachwuchsarbeit von Bosch Rexroth ist das derzeit entstehende Ausbildungszentrum am Standort Schweinfurt. Dort investiert das Unternehmen, um seinen Auszubildenden ab 2016 die Ausbildung in einem modernen Umfeld vor Ort zu ermöglichen.

Bosch Rexroth bietet Vielfalt an Ausbildungschancen

Der Antriebs- und Steuerungsspezialist bietet eine breite Palette an Ausbildungsmöglichkeiten. Dazu zählt die Ausbildung für gewerbliche Berufe, wie zum Beispiel Zerspanungsmechaniker, Mechatroniker oder Elektroniker. Aber auch Ausbildungen im kaufmännischen Bereich, wie beispielsweise zur Industriekauffrau oder zum Industriekaufmann werden an den verschiedenen deutschen Standorten angeboten. Besonders beliebt sind seit einigen Jahren duale Hochschulstudiengänge. Hier erwerben die Teilnehmer ihr Wissen nicht nur an Hochschulen, sondern wenden in den integrierten Praxisphasen die Theorie im Unternehmen an. „Wir sind mit unserem dualen System sehr zufrieden. Die Nachwuchskräfte können ihr theoretisches Wissen – sei es das aus der Berufsschule oder das von der Hochschule – im Betrieb immer sofort in die Praxis umsetzen. Die daraus resultierende Berufsqualifikation ist sehr umfassend – davon profitieren die Azubis und das Unternehmen gleichermaßen“, erläutert Rendenbach.

Ausbildung bei Bosch Rexroth – mehr als nur fachliches Lernen

Während der Lehre haben die Azubis viele Möglichkeiten ihre Expertise auszubauen. So können sie beispielsweise im Rahmen eines Nachwuchs-Austauschs Eindrücke in verschiedenen deutschen Werken sammeln. „Unsere Azubis können so die Arbeitsweise der Kollegen an anderen Bosch Rexroth-Standorten kennenlernen. Diese Erfahrungen helfen ihnen nicht nur fachlich, sondern fördern auch die Persönlichkeitsentwicklung“, erklärt Ingo Rendenbach.

Im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung werden an verschiedenen Bosch Rexroth-Standorten in Deutschland aktuell auch elf Spanier zu Zerspanungsmechanikern, beziehungsweise zu Gießereimechanikern ausgebildet. Dies ist der Beitrag von Bosch Rexroth zur Initiative gegen die Jugendarbeitslosigkeit in Südeuropa, die die Bosch-Gruppe ins Leben gerufen hat.

Fakten zum Ausbildungsstart an den verschiedenen deutschen Standorten im Überblick:

Augsfeld – Der Standort Augsfeld begrüßte in diesem Jahr fünf neue Nachwuchskräfte. Zwei Jugendliche haben sich für eine Ausbildung zum Industriemechaniker entschieden, einer wird den Beruf des Mechatronikers erlernen. Außerdem beginnt für eine junge Frau eine kaufmännische Lehre zur Industriekauffrau. Zusätzlich zu den vier Azubis wird ein Student ein Studium mit vertiefter Praxis in Zusammenarbeit mit dem Werk Augsfeld aufnehmen. Die Ausbildung der gewerblichen Nachwuchskräfte findet aufgrund eines Ausbildungsverbundes vorwiegend im hochmodernen Ausbildungszentrum im Bosch-Werk Bamberg statt, während die angehende Industriekauffrau sowie der von Beginn an in Augsfeld eingesetzt werden. In der Einführungsphase bekommen die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Überblick über das Unternehmen, lernen sich gegenseitig kennen.

Elchingen – In Elchingen begrüßte Bosch Rexroth am 1. September 27 neue Nachwuchskräfte. Zehn der 21 Auszubildenden erlernen den Beruf des Industriemechanikers. Außerdem beginnen sechs Jugendliche die Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker, drei zum Mechatroniker sowie zwei zur Industriekauffrau. Sie werden gemeinsam mit den sechs jungen Erwachsenen, die ihr duales Studium aufnehmen, an einem einwöchigen Einführungsseminar im bayerischen Pappenheim teilnehmen. Dort lernen die Nachwuchskräfte das Unternehmen und seine Produkte kennen. Durch ein breites Spektrum an Einsatzbereichen sammeln die Azubis in ihrer Lehrzeit am gesamten Standort Elchingen wichtige Erfahrungen für das spätere Berufsleben. Den dualen Studenten ist es zudem möglich, ihr Wissen durch einen angebotenen Auslandsaufenthalt auszubauen und zu vertiefen.

Um den Einstieg in die Berufswelt zu erleichtern, können sich die Auszubildenden an fünf Paten wenden, die sich bereiterklärt haben, den Jugendlichen in den kommenden Jahren mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Erbach – Am Standort Erbach im Odenwald beginnt am 7. September ein neuer Lebensabschnitt für neun neue Mitglieder in der Bosch Rexroth-Familie. Vier der Jugendlichen haben sich entschieden, den Beruf des Elektronikers für Geräte und Systeme zu erlernen. Für die Ausbildungen zum Maschinen- und Anlagenführer und zur Fachkraft für Lagerlogistik hat sich jeweils ein Azubi entschieden. Erstmalig wird in Erbach von September an auch ein Jugendlicher zum Industrieelektriker ausgebildet. Für ein duales Studium mit dem Abschluss „Bachelor of Engineering“ haben sich eine junge Frau und ein junger Mann entschieden. Ihre erste Woche bei Bosch Rexroth verbringen die jungen Menschen bei einer Einführung auf dem Werksgelände. Im Vordergrund stehen dabei das gegenseitige Kennenlernen mit den Ausbildungsbeauftragten sowie Unterweisungen rund um den Standort und das Unternehmen.

Horb – Bei Bosch Rexroth in Horb am Neckar starteten insgesamt zwölf junge Leute ins Berufsleben. Von den zehn Auszubildenden erlernen acht den Beruf des Zerspanungsmechanikers, zwei werden Industriemechaniker. Eine der zwei Teilnehmerinnen des dualen Hochschulprogramms studiert Maschinenbau, die andere Wirtschaftsingenieurwesen. Um den Betrieb kennenzulernen werden die Azubis während der Lehre in möglichst allen Bereichen des Standorts eingesetzt. Außerdem wirken die Jugendlichen in den kommenden Jahren an verschiedenen Projekten mit, um neben ihren fachlichen auch die sozialen Kompetenzen zu erweitern. Am ersten Ausbildungstag lernten die Azubis sich, die Werkleitung und im Zuge einer „Betriebsrallye“ auch den Standort kennen.

Ketsch – Am Standort Ketsch haben am 1. September drei Jugendliche ihre Ausbildung zu Industriemechanikern begonnen. Sie erwartet eine abwechslungsreiche Lehrzeit mit vielen Facetten. Am ersten Tag bei Bosch Rexroth lernten die Nachwuchskräfte nach der Begrüßung im Rahmen eines Betriebsrundgangs den Standort kennen. Den Rest ihrer ersten Arbeitswoche verbringen sie in verschiedenen Abteilungen, in denen ihnen die jeweiligen Produkte und Abläufe vorgestellt werden.

Lohr – Am Standort Lohr am Main, dem Hauptsitz von Bosch Rexroth, starteten am 1. September 42 Jugendliche, darunter acht junge Frauen, ihre Ausbildung. Zehn von ihnen erlernen einen kaufmännischen Beruf, während 32 sich für eine gewerblich-technische Ausbildung entschieden haben. Außerdem startete für drei junge Frauen und 23 junge Männer die duale Hochschulausbildung. Am ersten Arbeitstag lernten sich die Nachwuchskräfte bei einem gemeinsamen Frühstück und einer Informationsveranstaltung gegenseitig, ihre Ausbilder und das Unternehmen besser kennen. In der Einführungszeit werden die Auszubildenden und Studenten durch Betriebsrundgänge, Vorträge und ein Planspiel mit ihrem Unternehmen vertraut gemacht. Besonderes Highlight ist das Einführungsseminar in Bad Brückenau. Dort erwarten sie wertvolle Vorträge und Tipps zum Thema Lernen, Zusammenarbeit in Gruppen und der Ausarbeitung einer persönlichen Zielsetzung. Die Auszubildenden wachsen dort als Team zusammen und sind damit optimal auf den reibungslosen Übergang in die Arbeitswelt vorbereitet. In den kommenden Jahren erleben die jungen Menschen eine abwechslungsreiche Ausbildung: Während des zweiten Lehrjahres bekommen die Azubis beispielsweise die Möglichkeit, eine soziale Woche zu absolvieren. Dabei sammeln sie Erfahrungen im Umgang mit behinderten Menschen. Für einen Blick über den Tellerrand sorgen Besuche an anderen Standorten und eine Reihe spannender fachlicher und überfachlicher Seminare und Workshops.

Schweinfurt – Am Bosch Rexroth-Standort in Schweinfurt starteten am 1. September 13 neue, junge Kollegen. An diesem Tag begann für sechs Jugendliche die Ausbildung zum Industriemechaniker, für vier weitere die Lehre zum Mechatroniker. Darüber hinaus beginnt für drei Abiturienten mit dem dualen Studienprogramm ein neuer Lebensabschnitt. Die jungen Leute erwartet in der ersten Woche ein Einführungsseminar, bei dem neben dem Kennenlernen der Geschäftsleitung auch Übungen zur Persönlichkeitsentwicklung und erste Ausbildungsinhalte auf dem Programm stehen. Spannend und abwechslungsreich geht es während der gesamten Ausbildung weiter. Dafür sorgt neben der qualitativ hochwertigen Fachausbildung, auch eine in die Lehrzeit integrierte soziale Woche. Zusätzlich können andere Angebote, wie beispielsweise Fahrsicherheitstrainings, in Anspruch genommen werden. Ein besonderes Highlight: Die Jugendlichen werden ab September des kommenden Jahres im neuen Ausbildungszentrum des Werks im Schweinfurter Hafen ihre jeweiligen Berufe erlernen.

Witten – Bereits im August hat für zehn Jugendliche und junge Erwachsene die Berufsausbildung oder das duale Studium bei Bosch Rexroth in Witten begonnen. Die Werksleitung begrüßte zwei junge Frauen sowie acht junge Männer. Drei der Jugendlichen erlernen den Beruf des Industriemechanikers. Drei weitere haben eine Ausbildung zum Mechatroniker begonnen. Zwei der neuen Azubis haben sich dazu entschieden, in Witten den Beruf des Zerspanungsmechanikers zu erlernen. Die beiden Teilnehmer des dualen Hochschulprogramms haben sich für ein Studium mit der Fachrichtung Wirtschaftsingenieurwesen entschieden.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 33.700 Mitarbeiter 2014 einen Umsatz von rund 5,6 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 360 000 Mitarbeitern (Stand: 01.04.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 49 Milliarden Euro*. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2014 meldete Bosch weltweit rund 4 600 Patente an. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , http://twitter.com/BoschPresse .

*Im Umsatzausweis 2014 sind die zwischenzeitlich komplett übernommenen bisherigen Gemeinschaftsunternehmen BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH (heute: BSH Hausgeräte GmbH) und ZF Lenksysteme GmbH (heute: Robert Bosch Automotive Steering GmbH) nicht enthalten.

 

Pressesuche


Kontakt

Kerstin Schürr
Maria-Theresien-Str. 23,
97816 Lohr
Telefon: +49 9352 18-1260
Fax: +49 9352 18-1812
kerstin.schuerr@boschrexroth.de