Germany Deutsch

Standort auswählen

Germany
Gruppenbild von Absolventin bei Bosch Rexroth

Erfahrungsbericht
Graduate Specialist Program

Human Resources

Ich bin Nina und habe das Graduate Specialist Program im Bereich Human Resources (HR) bei Bosch Rexroth durchlaufen. Seit Abschluss meines Traineeprogramms unterstütze ich als HR Business Partnerin bei Stellenbesetzungen, sowie der (strategischen) Personalplanung und -entwicklung insbesondere in den Regionen Afrika und Südamerika. Darüber hinaus bin ich für Fokusthemen wie Talent Management im Bereich Research & Development und für das weltweite Organisationsmanagement bei Bosch Rexroth verantwortlich.

Wir sprechen oft von der „Bosch Rexroth Familie“ – und genau so fühlt es sich an. Grundvertrauen, Wertschätzung, Authentizität und Offenheit machen für mich hier den Unterschied.

Warum hast Du dich für das GSP Programm bei Bosch Rexroth im HR Bereich entschieden?

Bereits während meines Studiums der Wirtschaftspädagogik habe ich bei diversen Unternehmen im In- und Ausland in HR- und Projektteams gearbeitet und dabei die Vielfalt des HR-Bereichs und die damit verbundenen Möglichkeiten kennengelernt. Dabei wurde mir schnell klar, dass ich mich zwar im HR zu Hause fühle, mich direkt nach dem Studium allerdings noch nicht auf eine bestimmte Funktion festlegen möchte. Das Traineeprogramm bei Bosch Rexroth war für mich die Chance, innerhalb kurzer Zeit weitere vielfältige Erfahrungen innerhalb des HR-Bereichs zu sammeln.

Während des Auswahlverfahrens hat mich die Authentizität der Bosch Rexroth Mitarbeiter direkt überzeugt. Bei neuen Herausforderungen war es für mich immer entscheidend, dass ich ein Umfeld – und damit Kollegen/innen und Führungskräfte – habe, die mich fordern und fördern, um daran entsprechend wachsen zu können. Schon bei den ersten Gesprächen mit meinem Mentor während des Assessment Centers haben ich mich gut aufgehoben gefühlt. Ich wusste, dass ich mich hier wohlfühlen werde.

Welche Stationen hast du im GSP durchlaufen?

In meiner ersten Traineestation war ich als Assistentin meines Mentors, einer erfahrenen HR-Führungskraft, tätig. Dabei habe ich einen umfangreichen Überblick über die Bosch-Gruppe, die Bosch Rexroth AG und verschiedenste HR-Themen bekommen, von dem ich noch heute profitiere.

Anschließend unterstützte ich das Personalmarketing Team, wo ich unter anderem ein Messeevent mit ca. 600 Studenten/innen verschiedener Universitäten organisieren durfte.

Nach diesen Erfahrungen in HR-Zentralabteilungen in Lohr am Main ging es für mich nach Elchingen, in die lokale Personalabteilung des dortigen Werkes, wo ich als HR Business Partnerin im Tagesgeschäfts eingebunden war.

Portrait einer Absolventin

Meine Traineereise führte mich anschließend nach Shanghai. Dort war ich für diverse Transformationsprojekte rund um das Thema „employee experience“ verantwortlich, wie beispielswiese die Einführung eines Careertalks oder Wellbeing-Programms. Dadurch hatte ich unter anderem auch die Möglichkeit, weitere Standorte wie Peking oder Xian zu besuchen und konnte nebenbei mit Hilfe einer Chinesischlehrerin erste Sprachkenntnisse erwerben. Beruflich wie privat waren die Monate in China, insbesondere durch den bereichernden kulturellen Austausch, für mich eine ganz besondere Erfahrung.

Meine letzte Traineestation durfte ich in Südamerika verbringen. Auch hier konnte ich die dortigen Kollegen/innen in verschiedensten HR-Themen unterstützen, meine Spanischkenntnisse auffrischen und darüber hinaus neue Länder, Kulturen und Menschen kennenlernen. Mit Neugier, Offenheit und Herzlichkeit konnten wir viel voneinander lernen und den Austausch zwischen den Ländern stärken. Gleichzeitig habe ich meine Aufenthalte in Argentinien, Brasilien und Chile für die Einarbeitung in (über)regionale Themen und meine damit verbundenen, anfangs genannten, heutigen Aufgaben genutzt.

Was fasziniert Dich an deinem Bereich?

Die Vielfalt.

Für mich persönlich ist es der perfekte Mix aus BWL, Psychologie, Soziologie, Organisationsentwicklung und Rechtswissenschaft. Im Berufsalltag ist es die Abwechslung zwischen strukturiertem und freien bzw. operativem und strategischen Arbeiten mit Kollegen/innen verschiedenster Bereiche aus aller Welt.

Aber nicht nur das. Buzzwords wie Work-life-balance, Lifelong Learning, Generation X/Y/Z, Diversity, War of talents, Recruiting 4.0 oder Networking und Coaching zeigen die Vielfalt aktueller Herausforderungen und unterstreichen die Notwendigkeit der sogenannten HR-Transformation

Was machst Du in deiner Freizeit?

Seit meinem sechsten Lebensjahr spiele ich Tennis – das ist nicht nur Leidenschaft, sondern für mich auch der perfekte Ausgleich. Während ich mich im Beruflichen als absoluten Teamplayer bezeichnen würde, liebe ich das „1 gegen 1“ auf dem Platz. Der größte Gegner bist aber wahrscheinlich du selbst, denn im Match geht es vor allem um mentale Stärke. Zweifel und Unsicherheit sind fehl am Platz – es müssen spontan, intuitiv und blitzschnell Entscheidungen getroffen werden.

Wie so oft lässt sich aber auch hier Berufliches und Privates super verbinden. So wurde mir die Integration an verschiedensten Standorten im In- und Ausland nicht nur durch die starke (internationale) Traineecommunity, sondern auch durch vorhandene (Bosch Rexroth-) Tennisgruppen leichtgemacht.

Die Möglichkeit innerhalb kurzer Zeit unterschiedliche Standorte, Teams und Themen kennenzulernen, das breite Weiterbildungsangebot, die individuelle und flexible Programmplanung und das begleitende Mentoring hat das GSP für mich zum perfekten Berufseinstieg gemacht – dadurch habe ich mich sowohl fachlich als auch persönlich weiterentwickelt und damit den Grundstein für meine fachliche Führungslaufbahn gelegt.

Ihre Zukunft beginnt jetzt!

Werden Sie Teil des Graduate Specialist Programs bei Bosch Rexroth.

Stellenmarkt