Projekt-Informationsblatt: Caja Mágica

Diese neue Tennisstadion, das im Auftrag der Stadt Madrid für die Olympischen Spiele 2020 gebaut wurde, basiert auf einem Entwurf des französischen Stararchitekten Dominique Perrault.
 
Inhalt

Die Anforderungen an Rexroth:

Anheben und horizontales Bewegen der drei Dächer: Es gibt keine Regen-Pausen mehr und dennoch können die besten Spieler der Welt auf einem Open-Air-Court gegeneinander antreten.

Das technische Prinzip und Konzept von Rexroth:

Über dem Central Court mit Platz für 12.000 Zuschauer bewegen zwei Hydraulikzylinder von Rexroth, die extra für dieses Projekt entwickelt wurden, das 103 x 73 Meter große Dach. Es wiegt 1.800 Tonnen – dies entspricht dem Gewicht einer etwa acht Kilometer langen Autoschlange. Hydraulikzylinder heben die Dächer an und Hydraulikmotoren bewegen das Dach einschließlich der Zylinder horizontal auf Schienen.

Das Steuerungskonzept von Rexroth:

Je zwei unabhängige arbeitende Laser-Wegmesssysteme für jede Bewegung (zwei für das Anheben, zwei für die horizontale Bewegung an jeder Dachseite) überwachen die Bewegungen der mit einer Genauigkeit von +/- 2 mm über die gesamte Distanz. Ein maßgeschneidertes Regelsystem von Rexroth bewertet die Messsignale und arbeitet trotz der großen Distanz mit extremer Genauigkeit: Die horizontale Gleichlaufregelung ermöglicht über den Verfahrweg von 65 Metern eine maximale Abweichung zwischen beiden Seiten von weniger als 20 mm. Dies verhindert Spannungen innerhalb der Stahlbaukonstruktion des Daches. Dieselbe Technologie kommt bei den Zylindersystemen für das Anheben zum Einsatz: Zwei unabhängige Laser-Messsysteme pro Zylinder garantieren eine Positionssynchronisierung mit einer Genauigkeit von 20 mm zwischen den Zylindern, für ein Anheben ohne Spannungen in der Stahlkonstruktion.

Bei Dach 2 und 3 wird das Anheben über zwei unabhängige Messwertgeber (ein Lasersystem und eine Multiturn-Drehgeber) gesteuert. Die horizontale Bewegung wird wie bei Dach 1 gesteuert.

Die Leistungen von Rexroth:

Rexroth hat auch die Verantwortung für die gesamte Abwicklung übernommen, von der technischen Planung und Herstellung von Komponenten bis zur Montage und Inbetriebnahme des Antriebssystems. Zum Einsatz kamen auch die aktuellsten Simulationsprogramme, um die Leistung der maßgeschneiderten großen Zylinder sicherzustellen.

  • 6 Hydraulikzylinder zum Kippen des Dachs (zwei 16 Meter lange Zylinder für Dach 1, je zwei identische Zylinder für Dach 2 und 3)
  • 16 A2FM-Hydraulikmotoren für die horizontale Bewegung
  • 4 Zylinder zum Kippen der Verriegelungsstützen an Dach 2 und 3
  • 6 Hydraulikaggregate in einem Container
  • 6 Container mit eingebautem Aggregat und Schaltschränken (lokale Steuerung auch vom Container aus möglich)
  • 6 elektromechanische Zylinder zum Sperren der horizontalen Bewegung
  • Spezielle Rahmenkonstruktion zur Platzierung der Aggregate auf den Zylindern
  • Elektroschaltschränke
  • Zwei aus Sicherheitsgründen parallel arbeitende SPS-Steuerungen
  • Zentrale und lokale Visualisierung über ein SCADA-System (SCADA: Konzept für die Überwachung und Steuerung von komplexen technischen Prozessen; umfasst verschiedene Komponenten wie PC, SPS, Visualisierung und Steuersoftware usw.; wird oft für Industrie- und Infrastrukturprozesse verwendet, wie z. B. Stromerzeugung, Windparks, Wasseraufbereitung usw.)
  • 22 Fahrwerke (Raddurchmesser 800 mm), davon 7 pro Dachseite von Dach 1 (= 14 Fahrwerke) und 2 pro Dachseite von Dach 2 und 3 (= 8 Fahrwerke) Montage des Lieferumfangs, Lieferung der hydraulischen Verrohrung und elektrischen Verkabelung, elektrische und hydraulische Inbetriebnahme