Marginale Spalte

Förderanlage zu vermieten

Juli 2013

 

Der hydraulische Tiefpumpenantrieb R7 von Rexroth lässt sich ideal lokalen Bedürfnissen bei der Erdölförderung anpassen – wie ein Beispiel aus Indonesien beweist.

 
 

Mieten statt kaufen? Ein Trend, der aktuell in Zentraleuropa den städtischen Individualverkehr umtreibt, ist auf einem ungewöhnlichen Markt schon üblich: der Erdölförderung. In Indonesien zum Beispiel werden die Anlagen traditionell eher gemietet. Ist eine Förderstelle erschöpft, wird die Förderanlage abgebaut und zum nächsten Einsatzort gefahren, wo sie für einen neuen Betreiber das schwarze Gold aus dem Boden pumpt. Die Industrie legt daher großen Wert darauf, dass die Pumpen nicht nur effizient, sondern auch leicht, einfach zu montieren und problemlos zu transportieren sind. Das gestaltete sich bislang schwierig auf einem Markt, der von den rund 15 Tonnen schweren „nickenden“ Pferdekopfantrieben geprägt ist.

Die Crude Oil Pump im Einsatz in Indonesien.

 

Wandlungsfähiger Antrieb

Die chinesische Wanda Group erkannte hier das Potenzial des hydraulischen Tiefpumpenantriebs R7, mit dem sie seit 2011 auf dem chinesischen Markt sehr gute Erfahrungen gemacht hatte. Dieser Antrieb besteht aus Hydraulikaggregat, Zylinder und Zubehör für das Gestell. Die Anlage wird direkt auf das Bohrloch montiert, benötigt kein Fundament – und ist dennoch hocheffizient und stabil. Mit gerade einmal drei Tonnen Eigengewicht stemmt der Antrieb mühelos eine Last von bis zu 20 Tonnen.

Dazu ist das leicht zu bedienende Gerät auch noch enorm wandlungsfähig. In der High-End-Variante bietet der Antrieb höchste Förderpräzision dank einem modernen Wegmesssensor. Mit diesem System ist sogar eine komfortable und schnelle Ferndiagnose und -steuerung vom PC im Büro der Leitstelle aus möglich. Das Aggregat lässt sich in einen flexiblen Container packen, der den Einsatz in geräuschsensibler Umgebung erlaubt.

Robuster Mieteinsatz

Im kaum bevölkerten indonesischen Fördergebiet spielt das Geräusch des Aggregats für den Kunden eine eher untergeordnete Rolle. Für die Indonesia Petroleum Corporation war dagegen entscheidend, dass die Geräte im Mieteinsatz möglichst robust, mobil und leicht zu bedienen sind. Daher konstruierte die Wanda Group gemeinsam mit Bosch Rexroth eine Anlage, die vollständig an die Umgebungsbedingungen vor Ort angepasst ist.

Die bislang 100 Tiefpumpenantriebe werden in einer sehr reduzierten und deshalb kostengünstigen Ausführung umgesetzt: Statt eines Wegmesssensors lösen einfache Kontaktschalter am Hy draulikzylinder die Umschaltpunkte zwischen Heben und Senken aus. Ferndiagnose und -steuerung vom Büro aus entfallen, der Betreiber stellt nur ein paar wenige Parameter direkt am Antrieb ein – und er läuft. Im Mietbetrieb ist das ein zusätzlicher Vorteil: Die Installation des Steuersystems für die häufig wechselnden Betreiber entfällt. „Einmal in Betrieb genommen, läuft die Anlage sofort reibungslos“, loben die indonesischen Ingenieure.