Inhalt
Schweinfurt, 07.04.2016

Schweinfurt: Jederzeit absolute Genauigkeit

IMS-A Schweinfurt

Bosch Rexroth macht Mechanik intelligent: Das in Linearführungen integrierte Messsystem IMS-A erfasst die Position auf wenige tausendstel Millimeter genau.

Neue Innovation von Bosch Rexroth aus Schweinfurt: Linearführungen mit integriertem Messsystem ersetzen Glasmaßstäbe

Auch nach einem Maschinenstillstand sofort auf wenige tausendstel Millimeter genau wissen, wo sich Werkzeug und Werkstück in der Maschine befinden: Das ermöglicht das neue Messsystem IMS-A von Bosch Rexroth in Schweinfurt. Die dazu notwendigen Sensoren und Auswerteelektronik sind komplett in die Linearführungen integriert und arbeiten äußerst genau und robust.

Bei Werkzeugbruch, Not-Aus oder Stromausfall bleiben Maschinen mitten in der Bearbeitung stehen. Wenn sie dann wieder hochgefahren werden, muss die Steuerung genau wissen, wo die Bewegungen „eingefroren“ sind. Geht sie von einer falschen Position aus, kann es zu teuren Schäden an den Werkzeugen und Werkstücken kommen. In vielen Fällen müssen alle Achsen zurück fahren, damit die Messsysteme sich an der Nullposition orientieren können. Das kostet Zeit und oft muss das teilweise bearbeitete Werkstück entnommen und durch ein neues ersetzt werden.

Das Absolutmesssystem IMS-A von Bosch Rexroth dagegen erkennt die genaue Position ohne Referenzfahrt. Es meldet sie direkt nach dem Einschalten an die Steuerung und die Maschine kann sofort gefahrlos weiter produzieren. Bislang wurden dazu vor allem Glasmaßstäbe eingesetzt. Diese sind zwar sehr genau und messen absolut, aber der Werkstoff Glas ist im Bearbeitungsraum einer Werkzeugmaschine extremen Belastungen ausgesetzt: Scharfkantige Späne, Vibrationen und Kühlschmiermittel erfordern umfangreiche und teure Schutzmaßnahmen.

Ganz anders bei dem integrierten Messsystem IMS-A. In den Führungsschienen sind wie bei einem Zollstock feine Markierungen eingeätzt. Weder magnetische Felder noch mechanische Effekte verwischen diese Teilung. In den Führungswagen haben die Schweinfurter Ingenieure die entsprechenden Sensoren und die Auswerteelektronik untergebracht. Das Ergebnis: Ein sehr robustes Messsystem, das berührungslos und damit verschleißfrei stets die absolute Position erfasst. Dabei ist IMS-A extrem präzise und misst absolut auf +/- 4 Mikrometer genau. Das ist 15mal dünner als ein menschliches Haar.

Das neue integrierte Messsystem hat Bosch Rexroth zunächst in die Schleifmaschinen der eigenen Fertigung in Schweinfurt eingebaut. Ergebnis: Das IMS-A verursacht bei gleichwertiger Genauigkeit viel weniger Kosten als die bislang eingesetzten Glasmaßstäbe.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 33.700 Mitarbeiter 2014 einen Umsatz von rund 5,6 Mrd. Euro. Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von über 70 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an rund 115 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , http://twitter.com/BoschPresse .

 

Pressesuche


Kontakt

Sabrina Juan Zapater
Maria-Theresien-Str. 23
97816 Lohr a. Main
Telefon: 09352 / 18-1031
Fax: 09352 / 18-1812
sabrina.juan-zapater@boschrexroth.de