Inhalt
PI 029-16 , 25.04.2016

WebConnector verbindet IoT und Automatisierung

WebConnector

Mit dem WebConnector verbindet Bosch Rexroth die Steuerung mit dem Internet. Über etablierte Standards wie HTML5 und OPC UA sowie über das Open Core Interface lassen sich so etwa Smart Devices und Cloud-Dienste zur Umsetzung neuer Geschäftsmodelle nutzen.

Mit dem neuen Software-Baustein für Open Core Engineering baut Bosch Rexroth Web-Entwicklern eine Brücke zur Automatisierung

  • „Universaldolmetscher“ zwischen Web- und Automatisierungswelt
  • Plattformunabhängige Java-Lösung
  • Bedienung und Visualisierung über jeden HTML5-fähigen Web-Browser

Mit der Kommunikationsschnittstelle WebConnector baut Bosch Rexroth eine technologische Brücke zwischen der Welt der Automatisierung und dem Internet der Dinge und Dienste (IoT). Dank des neuen Software-Bausteins im Open Core Engineering Portfolio lassen sich ohne tiefergehende Kenntnisse der Automatisierungstechnik Web-Anwendungen für neue Geschäftsmodelle entwickeln. Endanwender und Maschinenhersteller kommen so schnell und kosteneffizient zu zeitgemäßen Human-Machine-Interfaces für mobile und stationäre Endgeräte sowie Smart Services. Darüber hinaus können Prozessdaten in der Cloud gesichert, analysiert und für die Prozessoptimierung oder für Service-Zwecke eingesetzt werden.

Eine problemlose Kommunikation zwischen Mensch und Maschine ist in der vernetzten Produktion eine Voraussetzung dafür, dass Prozesse flüssig ablaufen. Intelligente Human-Machine-Interfaces gewinnen daher zunehmend an Bedeutung. Hierfür hat Bosch Rexroth den WebConnector als „Universaldolmetscher“ entwickelt. Diese Kommunikationsschnittstelle versetzt eine Web-App in die Lage, Steuerungsdaten, Achspositionen, SPS-Informationen, Diagnosen oder Bearbeitungsstände schnell und sicher aus Maschinen und Anlagen abzufragen und diese auf einem HMI zu visualisieren oder in einer Datenbank auswerten. So lassen sich beispielsweise vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance) und weitere Service-Konzepte entwickeln.

Der plattformunabhängig in Java programmierte WebConnector ist auf allen Endgeräten nutzbar, auf denen ein Java Runtime Environment (JRE) installiert ist. Das kann sowohl eine IndraControl XM Steuerung oder ein HMI-Gerät von Rexroth sein, als auch ein Embedded System wie der Raspberry Pi oder ein beliebiger PC mit Linux, Mac oder Windows.

Zur Kommunikation mit Cloud-Diensten, Smart Devices und anderen HMI-Geräten nutzt der WebConnector den etablierten Web-Standard HTML5 und das darin beinhaltete WebSocket-Protokoll. Die Automatisierungsseite spricht der WebConnector wahlweise mit der in Rexroth Steuerungen und Antrieben integrierten Schnittstellentechnologie Open Core Interface an oder über den Industrie 4.0 Standard OPC UA. Anzeige und Bedienung der Web-Apps erfolgen über einen üblichen HTML5-fähigen Web-Browser. Den Programmierern stehen für die Web Applikation neben HTML5 und CSS eine Schnittstelle zur Anbindung von Node.js Anwendungen wie beispielsweise Node RED zur Verfügung.

Für eine Ethernet-basierte M2M-Kommunikation und automatische Benachrichtigungen an prozessverantwortliche Personen beinhaltet der WebConnector einen MQTT-Broker (Message Queue Telemetry Transport). Dank der Unterstützung des kompakten Datenformats JSON (JavaScript Object Notation) eignet sich der WebConnector last but not least als „Daten-Gateway“ zur Cloud- oder Datenbankanbindung. So lässt sich die dokumentenorientierte Open Source Datenbank mongoDB für Smart Services verwenden oder die Cloud-Software Oracle Stream Explorer zur Analyse von Real-Time-Daten. Darüber lassen sich Maschinen- und Anlagenzustände standortübergreifend überwachen und vergleichen.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 33.700 Mitarbeiter 2014 einen Umsatz von rund 5,6 Mrd. Euro. Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von über 70 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an rund 115 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , http://twitter.com/BoschPresse .

 

Pressesuche


Kontakt

Karim Saad
Marktplatz 3
97816 Lohr a. Main
Telefon: +49 9352 18-1782
Fax: +49 711 811-5171986
karim.saad@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

11.08.2016
Presseinformation

Die fünf teuersten Einspar-Ideen für die Instandhaltung von Maschinen und Anlagen

Maschinenstillstand ist immer teuer, vor allem wenn dadurch eine ganze Produktionslinie zum Stillstand kommt. Bei Neumaschinen steht hier noch der Maschinenhersteller in der Haftung, danach liegt die Verantwortung allein bei der Instandhaltung des Betreibers. Instandhalter müssen aber ihre „unproduktiven“ Kosten ständig rechtfertigen und versuchen deshalb, sie zu senken. Doch manche kurzfristige Einsparidee verursacht am Ende nichts als wesentlich höhere Gesamtkosten. Hier die fünf teuersten und leider nicht seltenen Fehler bei der Wartung von Maschinen.


20.06.2016
Presseinformation

Zukunftssichere Automationslösungen für vernetzte Umgebungen

Hersteller von Montagelinien und Fertigungseinrichtungen stehen zunehmend vor der Herausforderung, dass ihre Kunden Industrie 4.0-fähige Lösungen für die variantenreiche Fertigung benötigen. Das erreichen Konstrukteure schon heute durch dezentral intelligente Automationslösungen mit offenen Schnittstellen für die horizontale und vertikale Vernetzung. Die Komponenten, Module und Software von Rexroth decken automatische und manuelle Stationen gleichermaßen ab und tauschen nahtlos Informationen in Echtzeit mit der Unternehmens-IT aus. Zusätzlich bindet das IoT Gateway auch bestehende Stationen und Maschinen wirtschaftlich in vernetzte Umgebungen ein und schützt damit die Investitionen der Betreiber.