Inhalt
PI 057-16 Lohr am Main, 26.07.2016

Schneller, wirtschaftlicher, effizienter: Kühlmodule für Schienenfahrzeuge schnell integriert

Standardisiert und doch variabel: Modulares Kühlsystem von Rexroth reduziert die Time-to-market auf drei Monate.

Standardisierte Baugruppen von Rexroth reduzieren den Engineeringaufwand für Traktionskühlung und senken Lebenszykluskosten

Mit einem modular aufgebauten Kühlsystem für die Traktionsanlage von elektrischen Schienenfahrzeugen bestehend aus Transformator und Stromrichter beschleunigt Rexroth das Engineering von Schienenfahrzeugen deutlich. Innerhalb von nur drei Monaten können Zughersteller maßgeschneiderte Kühlsysteme auf Basis bereits zugelassener und erprobter Großserienkomponenten in ihre Konzepte integrieren. Bosch Rexroth übernimmt als Systempartner die Konfiguration, die Simulation im Gesamtsystem sowie die Vormontage zu einbaufertigen Modulen für die Serienfertigung.

Als Systempartner entlastet Bosch Rexroth die Hersteller von Schienenfahrzeugen mit standardisierten Kühlmodulen. Bahntechnik-Spezialisten des Unternehmens konfigurieren aus Großserienkomponenten der Hydraulik sowie elektrischen Antrieben und Steuerungen einbaufertige Kühlsysteme. Sie bestehen aus in den Baumaßen variablen Standardkühlmodulen. Die Verkettung mehrerer baugleicher Module steigert die Kühlleistung auf das erforderliche Niveau. Dadurch kommt das Kühlsystem mit einer sehr geringen Varianz an Bauteilen aus. Das reduziert die Komplexität und vereinfacht die Wartung und Reparatur.

Praxiserfahrungen zeigen, dass Schienenfahrzeughersteller mit Rexroth die Time-to-market des Kühlsystems auf drei Monate reduzieren können. Darin eingeschlossen sind die Definition und Umsetzung aller mechanischen, hydraulischen und elektrischen Schnittstellen. Darüber hinaus überprüft Rexroth mit einer Simulationssoftware die Funktion des Kühlsystems innerhalb des Gesamtsystems Schienenfahrzeug und übernimmt die Vormontage und Prüfung der Baugruppen. Das modulare Kühlsystem erfüllt alle relevanten europäischen Bahnnormen. Rexroth ist bereits seit Jahrzehnten ein etablierter Zulieferer für die weltweite Bahntechnik.

Gleichteilestrategie senkt Kosten und vereinfacht Wartung

Das modulare Konzept auf Basis einer Gleichteilestrategie nutzt die Vorteile von Komponenten aus der Großserienfertigung von Bosch Rexroth. Die Bauteile werden kostenoptimiert unter Berücksichtigung strengster Qualitätsmanagementmethoden hergestellt, die sich in der Automobilindustrie bewähren. Außerdem gewährleistet Rexroth mit einem Obsoleszenz-Management die langfristige Verfügbarkeit der Komponenten. Damit reduzieren Betreiber die Wartungskosten ihrer Schienenfahrzeuge über den gesamten Lebenszyklus.

Das modulare Kühlsystem ermöglicht Herstellern die Standardisierung der Kühlsysteme über alle Baureihen und erschließt damit weitere Potenziale zur Kostenoptimierung. Die Module eignen sich auch für die Modernisierung bestehender Fahrzeugflotten.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 31.100 Mitarbeiter 2015 einen Umsatz von rund 5,4 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Manuela Kessler
Maria-Theresien-Straße 23
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-4145
manuela.kessler@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

18.09.2018
Presseinformation

Höhere Verfügbarkeit durch smarten Service

Mit neuen, datenbasierten Dienstleistungen erhöht Bosch Rexroth die Verfügbarkeit von Schienenfahrzeugen. So erkennt etwa die Dienstleistung PredictDrivetrain anhand von Betriebs- und Sensordaten Verschleiß und kann die verfügbare Restlebensdauer bestimmen. Damit können Ausfälle von Schienenfahrzeugen vermieden werden, und das ohne die heute üblichen präventiven betriebsstundenbasierten Überholintervalle. Die schlanke Ermittlung von Betriebsdaten dient auch in einer weiteren App, NextGenSpec, als Basis für die anwendungsgerechte Auslegung mechanischer Komponenten ohne Unter- und Überdimensionierungen. Bei der Montage von Neufahrzeugen verringert CalibrateHydraulics mit der Online-Übertragung von Komponenten-Prüfstandsdaten an den OEM den Inbetriebnahmeaufwand deutlich.


18.09.2018
Presseinformation

Runter mit dem Dieselverbrauch

Hersteller von Schienenfahrzeugen stellen zunehmend höhere Anforderungen an die Effizienz und Regelbarkeit von Kühlsystemen, um den Energieverbrauch zu senken und neue Abgasemissionsgrenzwerte einzuhalten. Stufenlos regelbare Lüfterantriebe spielen hier eine wichtige Rolle. Bedarfsgerecht halten sie die Kühlkreisläufe in Dieselmotoren, Generatoren und Stromumrichtern in eng definierten Temperaturfenstern, und das unabhängig von der Last und den Umgebungsbedingungen. Außerdem verringern sie den Dieselverbrauch.