Inhalt
PI 079-16 Lohr am Main, 03.11.2016

German Design Award 2017 für das ActiveCockpit

German Design Award 2017 für das ActiveCockpit

Bei der Entwicklung der Software ActiveCockpit standen Anwenderfreundlichkeit und Transparenz im Mittelpunkt

Interaktive Kommunikationsplattform von Bosch Rexroth erhält Preis für herausragende Designqualität

Mit dem German Design Award zeichnet der Rat für Formgebung jährlich innovative Produkte und Projekte, ihre Hersteller und Gestalter aus. Sein Ziel: international einzigartige Gestaltungstrends zu entdecken und zu präsentieren. Die Software ActiveCockpit von Bosch Rexroth mit seiner übersichtlichen und intuitiven Oberfläche wurde für sein exzellentes Produktdesign mit dem „Special Mention“ in der Kategorie Human-Machine-Interface prämiert. Als interaktive Kommunikationsplattform erfasst, verarbeitet und visualisiert ActiveCockpit Fertigungsdaten in Echtzeit und zeigt diese auf einem Touchscreen oder Tablet an.

Die international besetzte Expertenjury des German Design Award 2017 hat die interaktive Kommunikationsplattform ActiveCockpit mit dem „Special Mention“ für herausragende Designqualität ausgezeichnet. Dabei stellt der Wettbewerb hohe Ansprüche an die Ermittlung seiner Preisträger: Durch das einzigartige Nominierungsverfahren werden nur solche Produkte und Kommunikationsdesignleistungen zur Teilnahme eingeladen, die nachweislich durch ihre gestalterische Qualität herausragen.

ActiveCockpit: ausgezeichnet, interaktiv und intuitiv

Die Industriesoftware ActiveCockpit erfasst, verarbeitet und visualisiert Fertigungsdaten in Echtzeit. Dabei werden IT-Anwendungen wie Fertigungsplanung, Qualitätsdatenverwaltung und Email Versand mit Softwarefunktionen von Maschinen und Anlagen vernetzt. Kennzahlen werden anschaulich aufbereitet und in Echtzeit zur Verfügung gestellt, beispielsweise auf einem großen Touchscreen direkt an der Fertigungslinie oder einem Tablet interaktiv vor Ort. Dadurch werden Entscheidungen und Prozessoptimierungen beschleunigt und die Produktivität erhöht.

Bei der Gestaltung der Software lag ein Fokus darauf, die Erfahrung von Mitarbeitern im Hinblick auf eine gute User Experience einfließen zu lassen. Im Rahmen von Interviews und Besuchen vor Ort ermittelten die Entwickler von Bosch Rexroth, was die User genau brauchen. Das Ergebnis ist eine übersichtliche, anwenderfreundliche Oberfläche. So verwendet die Software beispielsweise einfache Bedienelemente, die von Smart Devices bekannt sind oder ermöglicht eine schnelle Navigation zwischen den Bereichen.

Der 2012 initiierte German Design Award zählt zu den anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit und genießt weit über die Fachkreise hinaus hohes Ansehen. Vergeben wird der German Design Award vom Rat für Formgebung. Die Jury des German Design Award 2017 setzte sich aus Experten aus Wirtschaft, Lehre und Wissenschaft sowie der Gestaltungsindustrie zusammen. Seit seiner Premiere 2012 ist der German Design Award stark gewachsen: Damals wurden rund 1.500 Einreichungen der Jury präsentiert – in diesem Jahr waren es über 4.000.

Die Preisverleihung zum German Design Award 2017 wird am, 10. Februar 2017 in Frankfurt stattfinden.

Mehr Informationen zu ActiveCockpit: www.boschrexroth.de/activecockpit

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 31.100 Mitarbeiter 2015 einen Umsatz von rund 5,4 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Manuela Kessler
Marktplatz 3
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-4145
manuela.kessler@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

08.09.2017
Statement

Die Fabrik der Zukunft schafft Mehrwert durch Flexibilität und Agilität

Zukünftige Produktionsumfelder werden noch höhere Ansprüche an Wandlungsfähigkeit stellen als bisher. Diese Entwicklung wird realisierbar durch die Entkopplung von Hardware und Software in der Automatisierung. Die Bosch Rexroth AG treibt diese Entwicklung mit einem breiten Produktspektrum vom Sensor über Steuerungs- und Antriebstechnik bis hin zu Softwarelösungen maßgeblich voran.


12.06.2017
Presseinformation

Mit digitalem Turbo zum richtigen Führungswagen

Bosch Rexroth setzt seine Serie an durchgängig digitalen eTools für die Lineartechnik fort: Der neue Online-Konfigurator für Führungswagen bildet das komplette Angebot des Unternehmens für Kugel- und Rollenschienenführungen ab. Damit kann der Nutzer in wenigen Schritten sein individuelles Produkt selbst definieren und bestellen. Automatische Plausibilitätschecks verhindern Konfigurationsfehler, insbesondere, wenn einzelne Auswahlen nachträglich geändert werden. Noch vor der Bestellung kann der Nutzer ein 2D- oder 3D-Modell herunterladen. Eine begleitende 3D-Zeichnung im PDF-Format erleichtert den Austausch vor der abschließenden Bestellung über den eShop.