Inhalt
Horb, 14.11.2016

Horb: Die eigene Sozialkompetenz gestärkt und Berührungsängste abgebaut

Das „Soziale Seminar“ ist seit Jahren fest im Ausbildungsplan von Bosch Rexroth in Horb verankert: Auszubildende des Antriebs- und Steuerungsspezialisten engagierten sich auch in diesem Herbst wieder mit viel Freude freiwillig bei der GWW Nagold.

Nachwuchsfachkräfte von Bosch Rexroth in Horb absolvierten Soziales Seminar bei der GWW Nagold

Besondere Erfahrungen abseits von Werkbank und Berufsschule haben elf Nachwuchsfachkräfte von Bosch Rexroth in Horb in den vergangenen Tagen gesammelt: Sie waren, aufgeteilt in zwei Gruppen, jeweils eine Woche auf freiwilliger Basis bei der Gemeinnützigen Werkstätten und Wohnstätten GmbH (GWW) Nagold im Einsatz. Dieses „Soziale Seminar“ des Antriebs- und Steuerungsspezialisten fand in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal statt. Ziel des Projekts ist es, dass Auszubildende und Studierende Hemmschwellen und Vorurteile abbauen und gleichzeitig erkennen, wie leistungsfähig Menschen mit Behinderung sein können und welche Alltagsprobleme sie haben.

Horb. Dieses Mal beteiligten sich acht Zerspanungsmechaniker und zwei Industriemechaniker am Sozialen Seminar und damit zehn von insgesamt zwölf Auszubildenden aus dem zweiten Ausbildungsjahrgang. Zudem nahm ein Student an der Dualen Hochschule aus dem ersten Studienjahr das freiwillige Angebot des Unternehmens in Anspruch. „Während des Sozialen Seminars nehmen die Jugendlichen bewusst war, welches Glück jeder hat und wie gut es ihm geht, wenn er gesund ist“, sagt Jürgen Scherrmann, Ausbildungsleiter bei Bosch Rexroth in Horb. „Zu Beginn der Woche sind die Auszubildenden in der Regel noch etwas angespannt, weil bis dahin die wenigsten von ihnen Erfahrung im Umgang mit behinderten Menschen hatten. Am Ende aber freuen sie sich sehr über ihre neuen Erkenntnisse und Eindrücke, die für ihr weiteres Leben sehr wichtig sind. “

In der GWW leben und arbeiten Menschen mit psychischen, geistigen und körperlichen Behinderungen. Zu ihren Tätigkeiten gehört unter anderem, aus Einzelteilen Triebwerke für die Hydraulikpumpen von Bosch Rexroth zu montieren. Die Auszubildenden waren nach dem Einführungstag vollständig in den Tagesablauf der sozialen Einrichtung eingebunden und arbeiteten abwechselnd in den Werkstätten und im Bildungsbereich, aber auch im Förder- und Betreuungsbereich. Zu ihren Aufgaben gehörten Montage- und Verpackungsarbeiten, das Bohren und Nieten von Teilen sowie Leseübungen und Spiele mit den zu betreuenden Menschen. „Wir sind froh und dankbar, dass wir einen Partner wie die GWW an der Hand haben“, betont Scherrmann.

Auch die Auszubildenden selbst blicken zufrieden auf ihr Soziales Seminar zurück: „Die Arbeit mit den behinderten Menschen hat Spaß gemacht und unsere persönliche Sozialkompetenz gefördert“, sagt ein Jugendlicher stellvertretend für alle. Zugleich entwickelten sie großen Respekt vor den Leistungen, die Menschen mit Einschränkungen vollbringen können. Einige der jungen Leute waren auch erstaunt, wie strukturiert und gründlich in der GWW Nagold gearbeitet wird: „Wir waren echt überrascht, dass es dort genauso geregelte Arbeitsabläufe gibt, wie wir sie von Bosch Rexroth kennen.“

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 31.100 Mitarbeiter 2015 einen Umsatz von rund 5,4 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 375 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 70,6 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs- und Vertriebsverbund von Bosch über rund 150 Länder. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 55 800 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 118 Standorten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Kerstin Schürr
Maria-Theresien-Straße 23
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-1260
Fax: +49 9352 18-1812
kerstin.schuerr@boschrexroth.de