Inhalt
PI 008-17 Lohr am Main, 13.03.2017

Automatisierungstrends live erleben

Auf der interpack zeigt Bosch Rexroth konkrete Umsetzungen der aktuellen Automatisierungstrends bis hin zur vernetzten Produktionslinie.

Auf der interpack zeigt Bosch Rexroth die praktische Anwendung seines „Connected Automation“ Portfolios

  • IoT Gateway macht zahlreiche Messemaschinen transparent
  • Digitaler Zwilling und reales Verpackungsmodul von WestRock
  • M2M-Kommunikation mit OPC UA: das Projekt „ChoConnect“
  • Experience Tour zu mehreren Anwendungshighlights auf der Messe

Auf der interpack 2017 zeigt Bosch Rexroth dem Fachpublikum, was schon heute mit vernetzter Automation möglich ist. Ein reales Verpackungsmodul von WestRock mit digitalem Zwilling in der modell-basierten Simulation von Dassault Systèmes macht neben zahlreichen weiteren Live-Demos deutlich, wie Maschinenbauer Industrie 4.0 Lösungen direkt anwenden können und welche Vorteile den Verpackungsunternehmen daraus entstehen. Zentraler Baustein zur Vernetzung von Bestands- und Neumaschinen mit dem Internet der Dinge bildet das IoT Gateway von Rexroth, das über das Messegelände verteilt bei verschiedenen Maschinenbauern im Einsatz ist.

Am Stand von Bosch Rexroth werden die aus diesen Messemaschinen extrahierten Sensor- und Maschinendaten live für den Besucher sichtbar. In Verbindung mit Big Data Analysen bilden sie die Grundlage für eine zustandsbasierte Überwachung und damit für eine vorausschauende Wartung, mehr Anlagenverfügbarkeit sowie eine höhere Prozess- und Produktqualität.

Die Vernetzung der Messemaschinen mit der interaktiven Kommunikationsplattform ActiveCockpit realisieren die OEM-Partner über das schnell konfigurierbare IoT Gateway, das auch nicht-vernetzte Bestandsmaschinen ohne Eingriff in die bestehende Automatisierungslogik fit für Industrie 4.0 macht. Am Stand von Bosch Rexroth macht das ActiveCockpit die aus den Messemaschinen gesammelten Daten in Echtzeit für den Besucher zentral sichtbar. Mit Hilfe des Bosch Production Performance Managers (PPM) werden daraus wichtige Informationen wie Maschinenzustände und Linienverfügbarkeit für Verpackungslinien-Betreiber abgeleitet.

Am Beispiel eines realen Maschinenmoduls des amerikanischen Verpackungsherstellers WestRock zeigt Bosch Rexroth zwei weitere Trendthemen in der Verpackungsautomation: die schaltschranklose Antriebstechnik mit der Systemlösung IndraDrive Mi sowie durchgängig digitales Engineering für eine schnellere Time-to-Market der Maschinen. Ermöglicht wird dies mit modell-basierter Simulation und virtueller Inbetriebnahme mit in Echtzeit angebundener Steuerung (Hardware in the Loop). Gemeinsam mit Lösungspartner Dassault Systèmes stellt Bosch Rexroth die Verbindung des digitalen Zwillings in der 3DEXPERIENCE Plattform mit dem realen Verpackungsmodul von WestRock über die offene Schnittstelle Open Core Interface her. Das Verpackungsmodul, das Getränkeflaschen und –dosen transportiert, orientiert und verpackt, können Besucher in voller Funktion direkt am Stand, aber auch virtuell am Bildschirm oder mittels Augmented Reality-Brille erleben.

Im Rahmen des Projekts „ChoConnect“ zeigt Bosch Rexroth außerdem ein Praxisbeispiel einer herstellerübergreifenden Maschine-zu-Maschine-Kommunikation (M2M). Messemaschinen von Sollich, Winkler Dünnebier Süßwarenmaschinen, THEEGARTEN-PACTEC und Loesch Verpackungstechnik bilden hierfür eine vernetzte Fertigungslinie für Schokolade. Mithilfe des offenen Industrie 4.0 Standards OPC UA sorgt das Netzwerk vom Masseaufbereitungs- über den Gieß- bis zum Verpackungsprozess für eine durchgehende Transparenz des Maschinenstatus innerhalb des Wertstroms. Der aktuelle Zustand von Einzelmaschinen und Fertigungslinie ist live am Stand von Bosch Rexroth zu sehen. Diese Transparenz erlaubt bei Störungen einen schnellen Eingriff und letztendlich eine höhere Anlagenverfügbarkeit (OEE).

Im Rahmen einer Experience Tour stellt Bosch Rexroth gemeinsam mit OEM-Partnern zahlreiche weitere Anwendungshighlights aus dem Connected Automation Portfolio vor. Sie führt die Besucher durch die Messehallen zu den verschiedenen Partnerständen, um die wichtigsten Trends in der Verpackungsautomation einschließlich Industrie 4.0 für das Fachpublikum erfahrbar zu machen.

Bosch Rexroth auf der interpack: Halle 18, Stand E01.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 31.100 Mitarbeiter 2015 einen Umsatz von rund 5,4 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 390 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2016). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 73,1 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 450 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 59 000 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 120 Standorten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.iot.bosch.com , www.bosch-presse.de , www.twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Manuela Kessler
Marktplatz 3
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-4145
manuela.kessler@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

08.09.2017
Statement

Die Fabrik der Zukunft schafft Mehrwert durch Flexibilität und Agilität

Zukünftige Produktionsumfelder werden noch höhere Ansprüche an Wandlungsfähigkeit stellen als bisher. Diese Entwicklung wird realisierbar durch die Entkopplung von Hardware und Software in der Automatisierung. Die Bosch Rexroth AG treibt diese Entwicklung mit einem breiten Produktspektrum vom Sensor über Steuerungs- und Antriebstechnik bis hin zu Softwarelösungen maßgeblich voran.


11.08.2016
Presseinformation

Die fünf teuersten Einspar-Ideen für die Instandhaltung von Maschinen und Anlagen

Maschinenstillstand ist immer teuer, vor allem wenn dadurch eine ganze Produktionslinie zum Stillstand kommt. Bei Neumaschinen steht hier noch der Maschinenhersteller in der Haftung, danach liegt die Verantwortung allein bei der Instandhaltung des Betreibers. Instandhalter müssen aber ihre „unproduktiven“ Kosten ständig rechtfertigen und versuchen deshalb, sie zu senken. Doch manche kurzfristige Einsparidee verursacht am Ende nichts als wesentlich höhere Gesamtkosten. Hier die fünf teuersten und leider nicht seltenen Fehler bei der Wartung von Maschinen.