Inhalt
Lohr a. Main, 04.05.2017

Mit „Go for Hightech“ auf der Überholspur Richtung Zukunft

Industrie 4.0 war das Kernthema der diesjährigen Hannover Messe. Rund 650 Studierende konnten sich im Rahmen der Messefahrt „Go for Hightech“ von Bosch Rexroth direkt vor Ort darüber informieren.

Bereits zum zwölften Mal ermöglichte Bosch Rexroth Studierenden den kostenlosen Besuch der Hannover Messe

„Go for Hightech“ hieß es am Freitag, 28. April, wieder für rund 650 Studierende von acht deutschen Hochschulen. Unter diesem Motto lud Bosch Rexroth bereits zum zwölften Mal angehende Ingenieure und Ökonomen zu einem kostenlosen Besuch der Hannover Messe ein. Vor Ort nutzten die jungen Frauen und Männer die Gelegenheit, sich ausgiebig über das Thema Industrie 4.0 und weitere spannende Entwicklungen in den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik und Mechatronik zu informieren.

Lohr a. Main. „Seit vielen Jahren arbeiten wir mit unterschiedlichen Ideen und Ansätzen daran, junge Menschen für das Thema Technik zu begeistern. Einen festen Platz in diesem Bestreben hat unsere alljährliche Messefahrt ‚Go for Hightech’, von der alle Beteiligten profitieren: Die Studierenden können auf der größten Industriemesse der Welt viele konkrete Anwendungsbeispiele aus den Produktions- und Energietechnologien von morgen hautnah erleben. Und wir haben die Möglichkeit, uns als attraktiver Arbeitgeber mit tollen Karrierechancen zu präsentieren“, erläutert Dirk Deuster, Senior Vice President Human Resources bei Bosch Rexroth.

Auf der Hannover Messe drehte es sich dieses Mal unter dem Leitmotiv „Integrated Industry – Creating Values“ darum, wie durch intelligente, vernetzte Technik ein Nutzen für morgen entsteht. Die Studierenden konnten die Messe auf eigene Faust erkunden und am organisierten Rahmenprogramm von Bosch Rexroth teilnehmen. Dies bestand unter anderem aus Dialogrunden, Vorträgen, Standführungen und einem Workshop. Bei einem World Café diskutierten die Teilnehmer als “Digital Talents“ mit einem Experten von Bosch Rexroth über die Auswirkungen und die Herausforderungen der digitalen Transformation. Im Innovation Workshop konnten Technikbegeisterte die Eindrücke aus der Hannover Messe nutzen, um damit in einer Challenge eine kreative Vision des Engineering von übermorgen zu entwickeln. Die beste Idee wurde am Ende prämiert. Darüber hinaus hatten die Ingenieure und Ökonomen von morgen die Möglichkeit, per „Speed-Dating“, Bewerbungsunterlagen Coaching oder einem Assessment-Center Training Kontakte zu Personalreferenten von Bosch Rexroth zu knüpfen.

Wie üblich übernahm Bosch Rexroth die Kosten für den Bustransfer und den Messeeintritt. Das Angebot richtete sich an Studierende der Fachrichtungen Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau, Mechatronik, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftswissenschaften. In diesem Jahr kamen die Teilnehmer aus den Hochschulstandorten Aachen, Darmstadt, Dresden, Erlangen, Kaiserslautern, Karlsruhe, Schweinfurt und Würzburg. Kompetente Ansprechpartner in den Bussen und auf der Messe gaben den jungen Frauen und Männern Gelegenheit sich intensiv über Aufgaben, Anforderungen sowie Einstiegs- und Entwicklungsperspektiven zu informieren.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 29.500 Mitarbeiter 2016 einen Umsatz von rund 5 Milliarden Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 390 000 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2016). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 73,1 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 450 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 59 000 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 120 Standorten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.iot.bosch.com , www.bosch-presse.de , www.twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Kerstin Schuerr
Maria-Theresien-Straße 23
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-1260
Fax: +49 9352 18-1802
kerstin.schuerr@boschrexroth.de