Inhalt
PI 027-13 05.04.2013

Horb: Feste Arbeitsverträge für erfolgreiche Absolventen

Horb: Feste Arbeitsverträge für erfolgreiche Absolventen

Die Nachwuchsfachkräfte: Marcel Kuhn (hinten 2.v.l), Philipp Sitzler (hinten 3.v.l.), Thomas Weiss, Jens Rödde, Ruben Saile, Mathias Herzig(vorne v.l.n.r) sind nach ihrer Ausbildung von Bosch Rexroth

Sechs junge Leute haben nach ihrer Ausbildung bei Bosch Rexroth in Horb eine Festanstellung erhalten


Fünf Auszubildende und ein Student wurden in feierlicher Atmosphäre bei Bosch Rexroth in Horb freigesprochen. Alle haben die Abschlussprüfung erfolgreich bestanden und wurden in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen. Am Donnerstag, 04. April überreichten ihnen Ausbilder und die Ausbildungsbeauftragte die wohlverdienten Abschlusszeugnisse, die Urkunden der Industrie- und Handelskammer sowie Buchpräsente.


Horb. „Jetzt beginnt für Sie das Berufsleben, jetzt sind Sie selbst verantwortlich. Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten und bleiben Sie in Ihrer Weiterentwicklung nicht stehen“, gab Meinrad Feder, Leiter Technische Funktionen bei Bosch Rexroth in Horb und verantwortlich für die Lehrwerkstatt, den Nachwuchsfachkräften in seiner Freisprechungsrede mit auf den Weg.


Bei der Berufsausbildung legt Bosch Rexroth großen Wert darauf, Jugendlichen sowohl fachliche als auch soziale und kommunikative Kompetenzen zu vermitteln. Beleg für das hohe Niveau der Ausbildung im Unternehmen sind die oft überdurchschnittlichen Leistungen der Nachwuchsfachkräfte bei den Abschlussprüfungen. Am Standort Horb haben ein Technischer Zeichner mit Fachhochschulreife und vier Zerspanungsmechaniker ausgelernt, von denen zwei zuvor schon eine Ausbildung zum Metallfeinbearbeiter absolviert hatten. Sie waren im Anschluss daran in das dritte Zerspanungsmechaniker-Lehrjahr eingestiegen.

„Der Übergang vom Metallfeinbearbeiter zum Zerspaner verlief reibungslos. Während der Ausbildung konnten wir an hochwertigen Werkzeugmaschinen arbeiten und somit kreativ und ideenreich tätig sein“, erzählt der frisch gebackene Zerspanungsmechaniker Ruben Saile. Philipp Sitzler indes hat sein berufsbegleitendes Maschinenbaustudium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in der Fachrichtung Konstruktion/Entwicklung erfolgreich abgeschlossen und arbeitet nun als Ingenieur im Qualitätswesen bei Bosch Rexroth in Horb. Er ist der erste Absolvent des Förderprogramms für Ingenieurnachwuchs FINA.


Junge Leute haben auch in Zukunft gute Chancen, sich von Bosch Rexroth ausbilden zu lassen, da die Zahl der Ausbildungsplätze auch in den kommenden Jahren auf dem aktuellen Niveau bleiben soll. Mit einer Ausbildung beim Antriebs- und Steuerungsspezialisten verschaffen sich Schülerinnen und Schüler eine sehr gute Basis für ihr weiteres Berufsleben. In der Folge können sie ihre Kompetenzen durch ein Studium, eine Technikerausbildung oder das umfangreiche Weiterbildungsangebot im Unternehmen beständig erweitern. Auf diese Weise stehen ihnen später interne Aufstiegsmöglichkeiten im Rahmen von Fach- und Führungs- und Projektaufgaben ebenso offen wie eine Tätigkeit im Ausland.


Die Bosch Rexroth AG ist einer der weltweit führenden Spezialisten für Antriebs- und Steuerungstechnologien. Für über 500.000 Kunden entstehen unter der Marke Rexroth maßgeschneiderte Lösungen zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Bosch Rexroth ist Partner für Mobile Applications, Machinery Applications and Engineering, Factory Automation sowie Renewable Energies. Für die jeweiligen Märkte bildet das Unternehmen die Anforderungen und Besonderheiten ab. Als The Drive & Control Company entwickelt, produziert und vertreibt Bosch Rexroth seine Komponenten und Systeme in über 80 Ländern. Das Unternehmen der Bosch-Gruppe erzielte 2011 mit 38.400 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 6,4 Milliarden Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com


Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeugtechnik, Energie und Gebäudetechnik , Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern erwirtschafteten mehr als 306.000 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2012 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 52,3 Milliarden Euro. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 350 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2012 gab Bosch rund 4,5 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldete mehr als 4.700 Patente weltweit an. Ziel der Bosch-Gruppe ist es, mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Lebensqualität der Menschen durch innovative, nutzbringende sowie begeisternde Lösungen zu verbessern – Technik fürs Leben weltweit anzubieten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de


 

Pressesuche


Kontakt

Kerstin  Schürr
Maria-Theresien-Str.  23
97816 Lohr
Telefon: +49 9352 18-1260
Fax: +49 9352 18-1812
kerstin.schuerr@boschrexroth.de