Inhalt
PI 127-11 22.11.2011

Kürzeste Reaktionszeiten für höhere Mess-Genauigkeit und mehr Dynamik

Kürzeste Reaktionszeiten für höhere Mess-Genauigkeit und mehr Dynamik

Schnelle E/A-Kommunikation über sercos mit IndraControl S20 von Rexroth

Um höhere Dynamiken in kürzere Zykluszeiten umzusetzen, müssen Steuerungen schneller auf Messdaten reagieren. Mit dem neuen Echtzeit-E/A-System IndraControl S20 erfüllt Rexroth diese Anforderungen und vereinfacht mit dem Automatisierungsbus sercos die Anbindung der Maschinenperipherie. Das robuste System verkürzt die Updatezeit für 256 E/A auf weniger als 6 µs, bei 1024 E/A auf maximal 13 µs. Das erhöht die Regelgüte als Voraussetzung für kürzere Taktzeiten und höhere Präzision.

IndraControl S20 sorgt für einen Echtzeit-Datenfluss zwischen Steuerung und Peripherie. Es verbindet schnelle Sensoren und Aktoren über den Systembus und den Buskoppler mit dem Netzwerk. Das System sorgt stets für eine Taktsynchronität zum Automatisierungsbus sercos, einem weltweit akzeptierten Standard für die Ethernet-basierte Echtzeitkommunikation. Die modular erweiterbaren E/A-Module benötigen jeweils eine Updatezeit von lediglich 1µs. Auch in der maximalen Ausbaustufe mit bis zu 63 E/A-Modulen je Buskoppler können somit geringste Updatezeiten erreicht werden. Die schnellere Erfassung und Übertragung von Messergebnissen verbessert die Prozessregelung. Das ermöglicht kürzere Taktzeiten und eine höhere Präzision.

Das IndraControl S20 System ist auf den robusten Einsatz ausgelegt und in umfangreichen Dauerschocktests getestet. Einstellbare Filterzeiten verbessern die elektromagnetische Verträglichkeit und die reduzierte Abstrahlung gewährleistet eine langfristige Zukunftssicherheit. Die werkzeuglose Kabelmontage vereinfacht die Verdrahtung und die Instandhaltung. Im Fehlerfall kann der Anwender die Stecker einfach abnehmen und das Elektronikmodul tauschen.

Die Bosch Rexroth AG ist einer der weltweit führenden Spezialisten für Antriebs- und Steuerungstechnologien. Für über 500.000 Kunden entstehen unter der Marke Rexroth maßgeschneiderte Lösungen zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Bosch Rexroth ist Partner für Mobile Applications, Machinery Applications and Engineering, Factory Automation sowie Renewable Energies. Für die jeweiligen Märkte bildet das Unternehmen die Anforderungen und Besonderheiten ab. Als The Drive & Control Company entwickelt, produziert und vertreibt Bosch Rexroth seine Komponenten und Systeme in über 80 Ländern. Das Unternehmen der Bosch-Gruppe erzielte 2010 mit 34.900 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 5,1 Milliarden Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern und Gebäudetechnik erwirtschafteten rund 285 000 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 47,3 Milliarden Euro. Für 2011 erwartet das Unternehmen einen Umsatz von mehr als 50 Milliarden Euro und eine Mitarbeiterzahl von gut 300.000 zum Jahresende. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre mehr als 350 Tochter- und Regionalgesellschaften in über 60 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2010 gab Bosch 3,8 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldete über 3.800 Patente weltweit an. Mit allen seinen Produkten und Dienstleistungen fördert Bosch die Lebensqualität der Menschen durch innovative und nutzbringende Lösungen.

Mehr Informationen unter www.bosch.de , www.bosch-presse.de

 

Pressesuche


Kontakt

Bosch Rexroth AG 
Marktplatz 3 
97816 Lohr a. Main
Telefon: +49 9352 18-4145
Fax: +49 711 811 517-2107
Anfragen-PR@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

05.12.2016
Presseinformation

Ein Java, sie alle zu verbinden

Programmierer entwickeln jetzt auch mit der weltweit verbreiteten Java-Technologie parallel zur SPS-Automatisierung direkt auf Rexroth-Steuerungen. Die Java-Programmierung ermöglicht die schnelle Umsetzung von individuellen Applikationen auf der Steuerungsplattform IndraMotion MLC, die einfache Anbindung an übergeordnete IT-Systeme und die Verknüpfung mit Cloud-basierten Diensten. Programmierer müssen dazu keinen SPS-Code mehr schreiben.


29.11.2016
Photo News

Wolken im Blick

Auf der Zugspitze untersuchen Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Dynamik und Selbstorganisation turbulente Wolkenströmungen. Forschungsziel ist unter anderem, Wettervorhersagen zu verbessern. Das Institut vertraute für diese technisch anspruchsvolle Aufgabe auf Antriebe und Kugelschienenführungen von Rexroth.