Inhalt
PI 034-14 Lohr am Main, 07.05.2014

IndraDrive Mi: Komplett schaltschranklos und modular

IndraDrive Mi ermöglicht es Maschinenherstellern alle elektrischen Antriebskomponenten direkt in die Maschine zu integrieren. Das Ergebnis: komplett schaltschranklose, modulare Maschinen mit minimiert

Vollständige Verlagerung aller elektrischen Antriebskomponenten in die Maschine spart Produktionsfläche

Mit dezentralen Versorgungs- und Netzmodulen verlagert Rexroth die komplette Antriebstechnik vollständig vom Schaltschrank in die Maschine. Die Gerhard Schubert GmbH setzt diesen dezentralen Ansatz konsequent um und präsentiert auf der interpack 2014 die weltweit erste schaltschranklose Verpackungsmaschine.

Fabrikflächen sind kostbar. Darum fordern Endanwender immer kompaktere Maschinen, um ihre Produktionskapazitäten auf vorhandenen Flächen zu steigern. Erhebliche Platzeinsparungen sind durch den Verzicht auf gesonderte Schaltschränke möglich. Rexroth schafft jetzt die Voraussetzungen, diesen theoretischen Ansatz vollständig in die Praxis zu übertragen. Zusätzlich zu den motorintegrierten und motornahen Antrieben IndraDrive Mi hat das Unternehmen dezentrale Versorgungs- und Netzmodule entwickelt. Damit können Maschinenhersteller sämtliche Antriebskomponenten ohne Schaltschrank direkt in oder an die Maschine integrieren. Die Gerhard Schubert GmbH hat als erster Maschinenhersteller die neuen Möglichkeiten ausgeschöpft und präsentiert auf der interpack als Weltpremiere eine schaltschranklose Verpackungsmaschine. Sie nutzt dazu die neuen dezentralen Antriebskomponenten von Rexroth.

Die erstmals auf der interpack vorgestellten schaltschranklosen Versorger- und Netzmodule hat Rexroth wie die motorintegrierten und motornahen Antriebsregler in IP 65 ausgeführt. Damit sind Sie staub- und strahlwassergeschützt auf den robusten Einsatz direkt in der Maschine ausgelegt. Das Netzmodul beinhaltet in einem Gerät den Netzfilter, die Netzdrossel und den Netzschütz. Die rückspeisende Stromversorgung, die Ansteuerelektronik, der Bremswiderstand und Bremstransistor befinden sich im Versorgungsmodul. Der Anschluss der Maschinen oder Module an das Versorgungsnetz erfolgt direkt und ohne Umweg über den Schaltschrank. Das reduziert den Verkabelungsaufwand bei der Montage um bis zu 90 Prozent.

Auch mit den dezentralen Modulen können Maschinenhersteller bis zu 20 IndraDrive Mi an einem bis zu 200 Meter langen Kabelstrang hintereinander schalten. Je nach Anschlussleistung, Kabellänge und gewählten Optionen können auch deutlich mehr Antriebe in Reihe geschaltet werden. Bei nebeneinander platzierten motornahen Reglern verringert ein neu entwickelter Hybridstecker den Montage aufwand weiter. Diese geschützten Verbindungsstücke für Kommunikation und Leistungsversorgung stecken Monteure einfach auf benachbarte IndraDrive Mi auf.

Die schaltschranklose Antriebstechnik erweitert die Möglichkeiten, Maschinenkonzepte zu modularisieren. Maschinenhersteller montieren damit Maschinenmodule komplett vor und verbinden sie anschließend ohne Arbeiten am Schaltschrank miteinander. Die Modularität steigert Rexroth zusätzlich mit standardisierten Schnittstellen für die Kommunikation. IndraDrive Mi unterstützt mit der Multi-Ethernet-Schnittstelle über den Automatisierungsbus Sercos hinaus alle weiteren gängigen Ethernet-basierten Protokolle wie ProfiNet, EtherNet/IP und EtherCAT. Die Hardware bleibt identisch, die Auswahl erfolgt rein über Software. Zusätzlich kann via Gateway eine Anbindung zu Profibus hergestellt werden.

Bei einer konsequenten Modularisierung verlagern Maschinenhersteller zunehmend auch Steuerungsfunktionen in die einzelnen Maschinenmodule. Mit der antriebsintegrierten Steuerung von Rexroth verschmelzen Antriebsfunktionen, Bewegungssteuerung und Ablauflogik zu einer offenen Automatisierungsplattform. Dieses Motion-Logic-System nach IEC 61131-3 regelt auch komplexe Bewegungsaufgaben. Die antriebsbasierte Steuerung von Rexroth koordiniert bis zu neun IndraDrive Mi als Slaves in Echtzeit.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die rund 36.700 Mitarbeiter 2013 einen Umsatz von rund 5,7 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013 nach vorläufigen Zahlen mit rund 281 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 46,4 Milliarden Euro (Hinweis: Aufgrund veränderter gesetzlicher Konsolidierungsregularien sind die Kennzahlen für 2013 mit den früher veröffentlichten Kennzahlen für 2012 nur bedingt vergleichbar). Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Kraftfahrzeugtechnik, Industrietechnik, Gebrauchsgüter sowie Energie- und Gebäudetechnik. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 360 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 50 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2013 meldete Bosch rund 5 000 Patente weltweit an. Ziel der Bosch-Gruppe ist es, mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Lebensqualität der Menschen durch innovative, nutzbringende sowie begeisternde Lösungen zu verbessern und Technik fürs Leben weltweit anzubieten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , http://twitter.com/BoschPresse

 

Pressesuche


Kontakt

Nicole von Killisch-Horn
Marktplatz  3
97816  Lohr a. Main
Telefon: +49 9352 18-6474
Fax: +49 711 811 517-1681
nicole.vonkillisch-horn@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

05.12.2016
Presseinformation

Ein Java, sie alle zu verbinden

Programmierer entwickeln jetzt auch mit der weltweit verbreiteten Java-Technologie parallel zur SPS-Automatisierung direkt auf Rexroth-Steuerungen. Die Java-Programmierung ermöglicht die schnelle Umsetzung von individuellen Applikationen auf der Steuerungsplattform IndraMotion MLC, die einfache Anbindung an übergeordnete IT-Systeme und die Verknüpfung mit Cloud-basierten Diensten. Programmierer müssen dazu keinen SPS-Code mehr schreiben.


29.11.2016
Photo News

Wolken im Blick

Auf der Zugspitze untersuchen Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Dynamik und Selbstorganisation turbulente Wolkenströmungen. Forschungsziel ist unter anderem, Wettervorhersagen zu verbessern. Das Institut vertraute für diese technisch anspruchsvolle Aufgabe auf Antriebe und Kugelschienenführungen von Rexroth.