Inhalt
PI 088-13 Lohr am Main, 10.09.2013

Sanfter Übergang für höchste Präzision

Sanfter Übergang für höchste Präzision

Die neue Rollenschienenführung RSHP von Rexroth: pulsationsarme Lastaufnahme und verlängerte Schmierintervalle

Neue Generation Rexroth-Rollenschienenführungen RSHP ohne Pulsation

Eine präzise spanende Bearbeitung mit hoher Oberflächengüte: Diese Anforderung der Betreiber von Werkzeugmaschinen unterstützt Rexroth mit der neuen Generation Rollenschienenführungen RSHP. Die neu entwickelte und patentierte Einlaufzone der Führungswagen verringert die Pulsation beim Übergang in die Maximalkraft und ermöglicht damit eine noch höhere Präzision in der Fertigung. Zusätzlich setzt Rexroth ein neues Schmier- und Dichtungskonzept ein, das die Schmierintervalle um 20 Prozent verlängert und die Variantenvielfalt um zwei Drittel verringert. RSHP fügen sich in den Austauschbau ein, bei dem Anwender Führungswagen und Profilschienen der gleichen Baugrößen beliebig kombinieren können.

Gerade bei Werkzeugmaschinen steigen seit Jahren die Präzisionsanforderungen in der Bearbeitung. Die geforderten Genauigkeiten im µm-Bereich erreichen Maschinenhersteller jetzt mit den neuen Rollenschienenführungen High Precision (RSHP) von Rexroth noch zuverlässiger. Die Neuentwicklung der Einlaufzone mit einer gefügten Stahleinlage belastet die Zylinderrollen entsprechend der harmonischen Biegelinie. Dadurch erreicht der Führungswagen am Übergang zur Lastzone die Maximallast sehr sanft. Das Ergebnis: eine deutlich geringere Pulsation, die eine schwingungsarme Bearbeitung gewährleistet und damit die Qualität und die Oberflächengüte der Werkstücke verbessert.

Zusätzlich hat Rexroth ein komplett neues Universalschmierkonzept umgesetzt, das bei einer Minimalmengenschmierung die Schmierintervalle um rund 20 Prozent verlängert. Widerstandsoptimierte Schmierkanäle verteilen genau dosiert den Schmierstoff. Bei einer Überlastung leiten Bypass-Kanäle den Schmierstoff weiter und schützen damit die Mechanik.

Durch das universelle Schmiersystem kann der Maschinenhersteller einen Führungswagen für alle Anwendungen einsetzen. Das reduziert die Variantenvielfalt um zwei Drittel und ermöglicht so eine geringere Lagerhaltung. Bei allen Rollenschienenführungen von Rexroth können die Anwender Schienen und Führungswagen der gleichen Baugrößen beliebig kombinieren. Die neuen Rollenschienenwagen RSHP lassen sich auch auf bereits montierten Profilschienen von Rexroth einbauen.

Um bei der spanenden Fertigung das Lager vor Verschmutzung zu schützen, umfasst das modulare Dichtungskonzept eine doppellippige stirnseitige Abdichtung. Bei extremer Verschmutzung von außen schützt eine Zusatzabdichtung aus Fluorkautschuk das Lager und bei groben Spänen ein Blechabstreifer. Durch eine Längsdichtung im Inneren des Wagens sinkt der Schmierstoffaustrag. Ein Gewindeblech an der Stirnseite des Führungswagens RSHP bietet Schutz gegen groben Schmutz und Späne. Die Schmieranschlüsse sitzen jetzt im Metall und brechen so beim Nachschmieren nicht aus.

Für eine hoch genaue Positionierung können die neuen Führungswagen RSHP auch mit dem integrierten Messsystem IMS-I ausgerüstet werden. Dieses induktive Messsystem erzielt vergleichbare Genauigkeiten wie hochpräzise Glasmaßstäbe, beansprucht aber keinen zusätzlichen Bauraum. Das IMS-I arbeitet berührungs- und verschleißfrei und steigert so die Verfügbarkeit langfristig. Über Werkzeugmaschinen hinaus kommen Rollenschienenführungen auch in Kunststoffmaschinen und Pressen sowie anderen Schwerlastanwendungen zum Einsatz.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Pneumatik, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 37.500 Mitarbeiter 2012 einen Umsatz von rund 6,5 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeugtechnik, Energie und Gebäudetechnik, Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern erwirtschafteten mehr als 306.000 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2012 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 52,3 Milliarden Euro. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 350 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2012 gab Bosch rund 4,5 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldete mehr als 4.700 Patente weltweit an. Ziel der Bosch-Gruppe ist es, mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Lebensqualität der Menschen durch innovative, nutzbringende sowie begeisternde Lösungen zu verbessern – Technik fürs Leben weltweit anzubieten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de

 

Pressesuche


Kontakt

Nicole von Killisch-Horn
Marktplatz  3
97816  Lohr a. Main
Telefon: +49 9352 18-6474
Fax: +49 711 811 517-1681
nicole.vonkillisch-horn@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

02.05.2017
Presseinformation

Elektromechanische Zylinder von Rexroth unterstützen fabrikweite Umstellung auf NSF H1 Fett

Speziell für Anwendungsfälle in der Lebensmittel- und Verpackungsindustrie liefert Rexroth die Elektromechanischen Zylinder EMC in einer Standardkonfiguration mit Fett der Kategorie NSF H1 aus. Der Schmierstoff ist von der amerikanischen Food and Drug Administration, FDA, für den gelegentlichen Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen. Damit unterstützt der Lineartechnik-Spezialist den Trend bei Nahrungsmittelherstellern zur fabrikweiten Umstellung auf Schmierfette der Kategorie H1. Gleichzeitig steigert der EMC die Flexibilität für häufige Formatwechsel durch stufenlos einstellbare Hübe und variable Verfahrprofile.


10.04.2017
Presseinformation

Linearsystem steckt Schweißspritzer und Späne weg

Das ursprünglich kundenspezifisch für einen europäischen Automobilhersteller entwickelte Compactmodul CKK mit der Abdeckung „Resist“ hat Rexroth jetzt in das Standard-Produktprogramm der Lineartechnik überführt. Die einbaufertige Linearachse eignet sich besonders für das Handling von Bauteilen im Rahmen des Schweißprozesses oder bei trockener spanender Bearbeitung. Die neue Abdeckung ist frei von lackbenetzungsstörenden Substanzen, LABS. In Anschlussmaßen, Konfiguration und Lieferzeiten entspricht die in Serie gefertigte neue Variante den Standardausführungen.