Inhalt
PI 015-13 22.02.2013

Vernetzung auf allen Ebenen

Bosch Rexroth auf der Hannover Messe 2013

Das Leitthema der Hannover Messe 2013 „Integrated Industry“ umfasst für Bosch Rexroth mehr als reine IT-Themen. Neben offenen Schnittstellen für den Datenaustausch und neuen Engineering-Tools setzt Bosch Rexroth auf eine enge Vernetzung mit Maschinenherstellern und Endkunden. In zahlreichen Entwicklungspartnerschaften geht das Unternehmen neue Wege. Dabei stehen aktuell zwei Themen im Mittelpunkt: Eine erhöhte Energieeffizienz und ein effizienteres Engineering. Zu diesen beiden Herausforderungen zeigt Bosch Rexroth auf der Hannover Messe 2013, Halle 23, Stand C19, zahlreiche Neuheiten.

Gesteigerte Energieeffizienz

Bosch Rexroth präsentiert auf der Hannover Messe eine Vielzahl innovativer Lösungen für eine gesteigerte Energieeffizienz von Maschinen und Anlagen. Ein Antriebskonzept mit den drehzahlvariablen Pumpenantrieben Sytronix verspricht hohe Einsparpotenziale und wirkt sich so positiv auf die TCO aus. Anwender senken mit Sytronix bei mindestens gleicher Produktivität den Stromverbrauch der Hydraulik um bis zu 80 Prozent. Zusätzlich reduzieren sie die mittlere Geräuschemission um bis zu 20 dB (A) und steigern die Lebensdauer des Hydrauliköls durch den geringeren Wärmeeintrag. Um auch den Engineeringaufwand möglichst gering zu halten, erwartet der Maschinen-hersteller eine problemlose Implementierung in sein Maschinenkonzept. Mit einbaufertigen Sets für drehzahlvariable Pumpenantriebe Sytronix macht Rexroth die Integration einfach und sicher.

Mehr Freiheiten im Engineering

Mit dem neuen Integrierten Achsregler IAC-2X zeigt Bosch Rexroth eine weitere Ergänzung des fein skalierbaren Automationsbaukastens. Die 1-Achs Motion Control vereinfacht jetzt auch durch offene Schnittstellen zu den verbreiteten Ethernet-basierten Echtzeitprotokollen sercos, Profinet RT, EtherNET/IP, EtherCAT sowie VARAN und integrierte Best-in-Class Hydraulik-Regler die Automatisierung. Anwender profitieren durch die flexible Einbindung des Achsreglers in die übergeordneten Steuerungsnetzwerke unabhängig vom Steuerungshersteller. Für ein einfaches Engineering stellt das Software-Tool IndraWorks speziell auf hydraulische Funktionen zugeschnittene Reglerdialoge und Parametrierungen bereit.

Als weitere Neuheit stellt Rexroth den neuen zuverlässigen Industriezylinder CDL 2 für den mittleren Druckbereich vor. Der CDL vereinfacht und beschleunigt ebenfalls den Engineeringprozess. Denn Rexroth bietet durch das Interactive Catalogue System ICS die Möglichkeit, alle Zylinder dieser Baureihe online zu konfigurieren und die CAD Daten direkt in die Konstruktionszeichnungen der Maschinen zu integrieren. Der CDL erhöht die Maschinenverfügbarkeit, weil er für zwei Millionen Lastwechsel ausgelegt und getestet ist. Nur Bosch Rexroth gibt mit 250 bar klare Einsatzgrenzen für diesen Zylindertyp vor. Diese definierte Performance gewährleistet dem Kunden eine hohe Entscheidungssicherheit.

Effizientes Engineering mit neuen Freiheitsgraden

Die zunehmende Nachfrage nach technologieübergreifenden Lösungen in der Industrieautomatisierung erfordert einen ganzheitlichen Engineering-Ansatz. Mit der IndraMotion MLC bietet Bosch Rexroth ein Motion Logic-System, das jetzt auch für hydraulische Antriebsaufgaben vorkonfiguriert ist. Es kann für den kombinierten Betrieb von elektrischen, hydraulischen und hybriden Antrieben gleichermaßen eingesetzt werden. Darüber hinaus können Anwender der IndraMotion MLC durch Open Core Engineering zukünftig auch aus Hochsprachen-basierten Anwendungen flexibel auf den Steuerungskern zugreifen. So realisieren sie individuelle Lösungen selbstständig und einfacher sowie wirtschaftlicher als bisher. Das Software-Tool IndraWorks integriert dabei zusätzlich sämtliche Werkzeuge sowie das branchen- und technologiespezifische Know-how von Rexroth in Form von Funktionspaketen. Das durchgängige Engineering-Framework schafft so die Voraussetzung für die Entwicklung modularer Maschinen-Software.

Konzept für die Zukunft

Auf der Hannover Messe präsentiert Bosch Rexroth auch eine zukünftige Entwicklung: das Konzept der autarken Servoachsen, die unabhängig von der Antriebstechnologie lediglich einen elektrischen Anschluss benötigen. Sie eröffnen die freie Wahl zwischen elektrischen und hydraulischen Achsen. Identische Servoregler treiben wahlweise elektromechanische Linearachsen oder hydraulische Zylinder an. Damit gibt es bei der Montage, der Inbetriebnahme und der Parametrierung keinen Unterschied zwischen den elektromechanischen und hydraulischen Varianten. In der Hydraulikvariante ist der Fluidkreislauf komplett in dem Plug & Run-Modul integriert, ein externes Aggregat wird nicht benötigt. Dieser Ansatz kombiniert die Vorteile stufenlos regulierbarer hydraulischer Getriebe mit der hohen Energieeffizienz von Sytronix.

Die Bosch Rexroth AG ist einer der weltweit führenden Spezialisten für Antriebs- und Steuerungstechnologien. Für über 500.000 Kunden entstehen unter der Marke Rexroth maßgeschneiderte Lösungen zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Bosch Rexroth ist Partner für Mobile Applications, Machinery Applications and Engineering, Factory Automation sowie Renewable Energies. Für die jeweiligen Märkte bildet das Unternehmen die Anforderungen und Besonderheiten ab. Als The Drive & Control Company entwickelt, produziert und vertreibt Bosch Rexroth seine Komponenten und Systeme in über 80 Ländern. Das Unternehmen der Bosch-Gruppe erzielte 2010 mit 34.900 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 5,1 Milliarden Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern und Gebäudetechnik erwirtschafteten mehr als 300.000 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2011 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 51,5 Milliarden Euro. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre mehr als 350 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2011 gab Bosch mehr als 4 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldete über 4.100 Patente weltweit an. Mit allen seinen Produkten und Dienstleistungen fördert Bosch die Lebensqualität der Menschen durch innovative und nutzbringende Lösungen.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de

 

Pressesuche


Kontakt

Nicole von Killisch-Horn
Marktplatz  3
97816  Lohr a. Main
Telefon: +49 9352 18-6474
Fax: +49 711 811 517-1681
nicole.vonkillisch-horn@boschrexroth.de