Inhalt
ST 002-12 06.03.2012

“Engineeringaufwand für Maschinen halbieren”

“Engineeringaufwand für Maschinen halbieren”

Dr. Steffen Haack, Geschäftsleiter Vertrieb Fabrikautomation der Bosch Rexroth AG

Im Engineering liegt aktuell das größte Potenzial, die Abläufe bei Maschinenherstellern zu vereinfachen und zu beschleunigen. Auf der Hannover Messe präsentiert Rexroth, wie ganzheitliche Systemlösungen das Engineering signifikant vereinfachen und beschleunigen. Dazu Dr. Steffen Haack, Geschäftsleiter Vertrieb Fabrikautomation der Bosch Rexroth AG:

„Maschinenhersteller stehen unter einem immer stärkeren Zeitdruck. Die Anwender investieren kurzfristiger und für die Maschinenbauer kommt es mehr denn je darauf an, schneller als der Wettbewerb neue Maschinenkonzepte zu realisieren. Den größten Zeitanteil bei der Maschinenherstellung beansprucht mittlerweile oft das Engineering - der gesamte Prozess von der Projektierung über die Konstruktion bis zur Programmierung und Inbetriebnahme. Mit Vereinfachungen und einer Beschleunigung der Engineeringprozesse können sich Maschinenhersteller einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil durch eine kürzere Time to market erarbeiten.

Effizientes Engineering erfordert einen ganzheitlichen Automatisierungsansatz über Technologiegrenzen hinweg. Die zunehmende Elektrifizierung aller Antriebstechnologien schafft die Voraussetzungen, Engineeringtools und Funktionalitäten in die Software zu verlagern. Damit fügt Rexroth alle Antriebslösungen gleichermaßen nahtlos in die Automation ein. Bei weitgehend identischer Hardware kann der Maschinenhersteller so schneller als bisher kundenspezifische Varianten realisieren.

Mehr noch: In der Steuerung bereits vordefinierte Funktionalitäten für elektrische und hydraulische Bewegungsabläufe nehmen dem Maschinenhersteller zeitaufwändiges Programmieren ab. So verkürzt beispielsweise die Systemlösung IndraMotion MLC das Engineering komplexer elektrischer und hydraulischer Regelungen. Die vorprogrammierte Software berücksichtigt bereits alle Besonderheiten der Fluidtechnologie und der Anwender muss die Bewegungen nur noch parametrieren. Erste Maschinenhersteller haben mit der IndraMotion MLC nach eigenen Aussagen den Engineeringaufwand für ihre Maschinen halbieren können.

Auch in der elektrischen Antriebstechnologie erschließen intelligente Software-Tools Einsparpotenziale. Ein Software-Tool von Rexroth reduziert den Inbetriebnahmeaufwand von Handlingachsen auf die Eingabe weniger Daten. Auf alle anderen notwendigen elektrischen und mechanischen Daten greift das Tool eigenständig zu. Das Ergebnis: Statt wie bisher bis zu 90 Minuten dauert die Inbetriebnahme dieser Achsen lediglich 3 Minuten. Mit solchen Produktivitätssteigerungen im Engineering verschafft Rexroth Maschinenherstellern eine kürzere Time to market – und damit einen entscheidenden Wettbewerbsvorsprung.“

Mehr Informationen unter: www.boschrexroth.com

 

Pressesuche


Kontakt

Nicole  Oberender
Marktplatz 3 
97816  Lohr a. Main
Telefon: +49 9352 18-6474
Fax: +49 711 811 517-1681
nicole.oberender@boschrexroth.de