Inhalt
PI 038-14n Schweinfurt, 02.05.2014

Freisprechungsfeier für 19 junge Leute bei Bosch Rexroth in Schweinfurt

„Ich spreche Sie frei von Pflichten der Ausbildung, aber auch frei für neue Aufgaben.“ Diese traditionelle Formel bildete diese Woche den Höhepunkt der Freisprechungsfeier für 15 Auszubildende und vier Studierende, die bei Bosch Rexroth in Schweinfurt und Augsfeld gewerblich-technische Berufe erlernt beziehungsweise technische Studiengänge absolviert haben. Harald Krug, Kaufmännischer Werkleiter in Schweinfurt, gratulierte den Nachwuchsfachkräften zu ihren bestandenen Prüfungen. Er betonte in seiner Ansprache den Wert einer guten Berufsausbildung, insbesondere in einer wirtschaftlich schwierigen Zeit, von der auch das Schweinfurter Werk betroffen ist. Doch Krug zeigt sich zuversichtlich, dass die Freigesprochenen aufgrund ihres gezeigten Engagements und Könnens ihren Berufsweg erfolgreich gehen werden.

Neben der Werkleitung freuten sich Vertreter der Berufsschule und des Betriebsrates über die guten Leistungen bei den Abschlussprüfungen der Industriemechaniker, Mechatroniker und Zerspanungsmechaniker. Die Studierenden beendeten erfolgreich ihr Duales Studium in Maschinenbau beziehungsweise Wirtschaftsingenieurwesen. Für seine mit „sehr gut“ (1,0) abgeschlossene Berufsschullaufbahn erhielt Valdrin Ahmeti den Staatspreis vom stellvertretenden Berufsschulleiter Gerhard Prokein.

Copyright Bild: Bosch Rexroth AG

 

Pressesuche