Inhalt
PI 094-11 30.08.2011

Auszeichnungen für die Gießerei von Bosch Rexroth

Auszeichnungen für die Gießerei von Bosch Rexroth

Energiezertifikat und Arbeitsschutzzertifikat durch TÜV SÜD verliehen

Die Gießerei der Bosch Rexroth AG in Lohr a. Main wurde am Dienstag, 30. August, vom TÜV Süd mit dem DIN EN 16001:2009-Zertifikat für ihr Energiemanagement ausgezeichnet sowie mit der BS OHSAS 18001-Zertifizierung für ein hohes Niveau im Arbeitsschutz. Wolfgang Hock, Mitglied der Geschäftsführung der TÜV SÜD Management Service GmbH und Christian Striegl, Leiter des TÜV SÜD Standortes in München, übergaben die Zertifikate an Reiner Leipold-Büttner, Vorstandsmitglied der Bosch Rexroth AG.

Lohr a. Main. „Die Rexroth Gießerei macht mit diesen Auszeichnungen erneut ihrem Namen als eine der modernsten Hydraulikgießereien Europas alle Ehre“, freute sich Reiner Leipold-Büttner bei der Übergabe der Auszeichnungen. Bosch Rexroth baue dadurch nicht nur seine Wettbewerbsfähigkeit aus, sondern zeige auch einmal mehr soziale Verantwortung, so Leipold-Büttner weiter: „Wir wollen unseren Mitarbeitern ein gesundes und sicheres Arbeitsumfeld bieten und gleichzeitig auch unseren Beitrag zu einer umweltfreundlichen, energieeffizienten Produktion leisten. So ist diese Aktivität nur ein weiterer Schritt im Rahmen unserer Zielsetzung, in allen Bosch Rexroth-Werken weltweit den CO2-Ausstoß bis 2020 um 20 Prozent zu senken.“

Die Zertifizierung des Arbeits- und Gesundheitsschutzmanagements nach der britischen Norm OHSAS (Occupational Health and Safety Assessment Series) bewertet, welche Ziele und Maßnahmen ein Unternehmen in diesem Bereich trifft: Werden die Mitarbeiter regelmäßig geschult? Findet eine detaillierte Unfallanalyse statt? Wird die Sicherheit der Maschinen bereits bei der Anschaffung berücksichtigt? Mit der erfolgreichen Zertifizierung des Managementsystems bestätigt der TÜV SÜD dem Unternehmen ein hohes Niveau des Arbeits- und Gesundheitsschutzes.

„Neben der Aufklärung unserer Mitarbeiter über Sicherheitsvorschriften und Risiken gerade im Umgang mit Maschinen, ist vor allem die Ursachenanalyse ein wichtiger Faktor, um Arbeitsunfälle zu vermeiden. Wir analysieren daher nach Zwischenfällen ganz genau, wie es dazu gekommen ist und treffen gezielt präventive Maßnahmen. Dabei prüfen wir den Einsatz dieser Verbesserungen auch in anderen Bereichen, um eine größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten“, erläutert Stefanie Grubert, Leiterin Arbeits-, Brand- und Umweltschutz bei Bosch Rexroth. Doch mit der Erstzertifizierung alleine ist es nicht getan, jedes Jahr wird die Funktionsfähigkeit des Managementsytems erneut überprüft. Von besonderer Bedeutung für die Folgezertifizierung ist dann, ob die freiwillig formulierten Ziele eingehalten werden. Das kann zum Beispiel die Reduzierung von Arbeitsunfällen um einen gewissen Prozentsatz sein oder die gezielte Schulung von Mitarbeitern in Unfallprävention.

Ebenso verhält es sich mit der Folgezertifizierung zur Energieeffizienz: Als eine der ersten deutschen Gießereien erhielt Bosch Rexroth die Auszeichnung nach DIN EN 16001:2009. Dieses Zertifikat folgt einer Initiative der Europäischen Union und wird Unternehmen verliehen, die sich freiwillig zu einem optimalen Umgang mit Energie verpflichten. Ein weiterer Vorteil: Zertifizierte Unternehmen sind von Umlagekosten befreit, die im Erneuerbare Energien Gesetz festgelegt sind. Das heißt, sie werden von Kosten befreit, die Energieerzeuger an Industrieunternehmen weitergeben.

„Gerade in einer Gießerei ist der Bedarf an Energie sehr hoch und eben vor diesem Hintergrund ist ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen wichtig“, erklärt Bernd Esser, Energiemanager der Gießerei der Bosch Rexroth AG, den Hintergrund für die ergriffenen Maßnahmen. Dazu gehören eine regelmäßige Erfassung und Auswertung von Energiedaten anhand eines Energiemanagementsystems. Ausgehend von diesen Ergebnissen wurden in der Gießerei verschiedene Ansatzpunkte untersucht, an denen eine Energieeinsparung möglich und sinnvoll ist und ein individuell zugeschnittener Maßnahmenplan erstellt. Wie auch beim OHSAS-Zertifikat wird entsprechend der formulierten Ziele jährlich deren Umsetzung überprüft.

Vorstandsmitglied Leipold-Büttner betont: „Mit unseren Maßnahmen sind wir sehr gut aufgestellt – wir setzen nicht nur politische Forderungen und Kundenwünsche nach mehr Energieeffizienz um, sondern wir erfüllen auch den Anspruch unserer Mitarbeiter an einen gesundheitsverträglichen Arbeitsplatz.“

Die Bosch Rexroth AG ist einer der weltweit führenden Spezialisten für Antriebs- und Steuerungstechnologien. Für über 500.000 Kunden entstehen unter der Marke Rexroth maßgeschneiderte Lösungen zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Bosch Rexroth ist Partner für Mobile Applications, Machinery Applications and Engineering, Factory Automation sowie Renewable Energies. Für die jeweiligen Märkte bildet das Unternehmen die Anforderungen und Besonderheiten ab. Als The Drive & Control Company entwickelt, produziert und vertreibt Bosch Rexroth seine Komponenten und Systeme in über 80 Ländern. Das Unternehmen der Bosch-Gruppe erzielte 2010 mit 34.900 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 5,1 Milliarden Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern und Gebäudetechnik erwirtschafteten rund 285.000 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 47,3 Milliarden Euro. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre mehr als 350 Tochter- und Regionalgesellschaften in über 60 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2010 gab Bosch 3,8 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldete über 3.800 Patente weltweit an. Mit allen seinen Produkten und Dienstleistungen fördert Bosch die Lebensqualität der Menschen durch innovative und nutzbringende Lösungen.

Mehr Informationen unter www.bosch.de, www.bosch-presse.de

 

Pressesuche


Kontakt

Judith Mühlich
Maria-Theresien-Str. 23
97816 Lohr
Telefon: +49 9352 18-1207
Fax: +49 9352 18-1812
judith.muehlich@boschrexroth.de