Inhalt
PI 056-11 07.06.2011

Ein Jahr lang über den Tellerrand hinausblicken

Ein Jahr lang über den Tellerrand hinausblicken

Das Mentoringprogramm für Mitarbeiterinnen von Bosch Rexroth stärkt den Dialog zwischen den Hierachieebenen im Unternehmen und ermöglicht einen Perspektivenwechsel.

Bei Bosch Rexroth in Lohr startete die achte Mentoringrunde für Frauen mit 30 Mentor-Mentee-Tandems

Mentoring hat bei Bosch Rexroth Tradition. Bereits 2003 hat der Steuerungs- und Antriebsspezialist sein Mentoringprogramm speziell für Frauen ins Leben gerufen. In dessen Rahmen gewähren Führungskräfte (Mentoren) interessierten Mitarbeiterinnen (Mentees) ein Jahr lang Einblicke in ihre Arbeit und unterstützen sie bei ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung. Am Montag, 6. Juni, startete die achte Mentoringrunde bei Bosch Rexroth in Lohr mit insgesamt 30 Mentor-Mentee-Tandems.

Lohr a. Main. „Das Thema Diversity, also Vielfältigkeit der Belegschaft, ist für Bosch Rexroth sehr wichtig. Und hierbei hat vor allem die Frauenförderung einen besonderen Stellenwert. Daher haben wir in den vergangenen Jahren viele unterschiedliche Aktivitäten gestartet, um Frauen im Berufsleben zu fördern“, sagt Dr. Ingo Rendenbach, Personaldirektor der Bosch Rexroth AG. „Ein längst etablierter Baustein ist in diesem Rahmen unser Mentoringprogramm für Frauen, in das sich unsere Führungskräfte gern als Mentoren einbringen. Auch sie profitieren von dem Programm, da sie auf diese Weise die Perspektiven und Anliegen von Frauen noch besser kennenlernen. Insgesamt gesehen trägt Mentoring dazu bei, unsere Unternehmenskultur durch gezielte Förderung von Frauen weiterzuentwickeln.“

Aufgabe des Mentors ist es, seine Mentee bei ihrer persönlichen Weiterentwicklung durch seine eigene Lebenserfahrung und Beratungskompetenz zu unterstützen. Ebenso ermöglichen Mentoren ihren Protegés Zugang zu wichtigen internen Netzwerken, verschaffen ihnen Einblicke in etablierte Unternehmensstrukturen und machen die Frauen „sichtbarer“ im Unternehmen. Die Mentees erweitern auf diese Weise ihren Horizont, entwickeln sich beruflich weiter und betrachten die Abläufe des weltweit tätigen Unternehmens Bosch Rexroth aus einem anderen Blickwinkel.

Im Laufe eines Jahres finden bis zu sechs Treffen zwischen den beiden Partnern statt. Mentor und Mentee lernen dabei das jeweils andere Aufgabengebiet kennen, geben Rückmeldung, reflektieren das eigene Verhalten und stärken den Dialog zwischen den Hierarchieebenen. „Die intensiven Gespräche und Diskussionen regen neue Sichtweisen an. Der dabei mögliche Perspektivenwechsel unterstützt auf beiden Seiten den Prozess der persönlichen Weiterentwicklung“, erläutert Christiane Rosin, die im zentralen Personalwesen von Bosch Rexroth das Thema Diversity verantwortet.

Bei der Auftaktveranstaltung am Montag haben sich die jeweiligen Mentor-Mentee-Tandems kennengelernt, erste Absprachen getroffen, offene Fragen geklärt und gegenseitige Erwartungen ausgetauscht. Zudem informierten eine ehemalige Teilnehmerin sowie ein Mentor die Beteiligten über ihre Erfahrungen. Dass das Mentoringprogramm bei den Beschäftigten auf positive Resonanz stößt, zeigt die von Jahr zu Jahr steigende Zahl der Tandems. Zwischen 2003 und 2010 haben an den deutschen Bosch Rexroth-Standorten mittlerweile insgesamt 157 Mentoringpaare daran teilgenommen.

Damit stellt das Mentoringprogramm für Frauen nach Aussagen des Unternehmens einen wichtigen Baustein dar, mehr Frauen bei Bosch Rexroth in Führungspositionen zu bringen und die Attraktivität als Arbeitgeber für Frauen zu erhöhen. Angesichts der demographischen Entwicklung ist das unverzichtbar. „Diversity und hier speziell die Frauenförderung ist kein

Nice-to-have-Programm, sondern ein Akt der Zukunftssicherung“, erläutert Personaldirektor Rendenbach.

Die Bosch Rexroth AG ist einer der weltweit führenden Spezialisten für Antriebs- und Steuerungstechnologien. Für über 500.000 Kunden entstehen unter der Marke Rexroth maßgeschneiderte Lösungen zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Bosch Rexroth ist Partner für Mobile Applications, Machinery Applications and Engineering, Factory Automation sowie Renewable Energies. Für die jeweiligen Märkte bildet das Unternehmen die Anforderungen und Besonderheiten ab. Als The Drive & Control Company entwickelt, produziert und vertreibt Bosch Rexroth seine Komponenten und Systeme in über 80 Ländern. Das Unternehmen der Bosch-Gruppe erzielte 2010 mit 34.900 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 5,1 Milliarden Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Mit Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchsgütern und Gebäudetechnik erwirtschafteten rund 285.000 Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 47,3 Milliarden Euro. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre mehr als 350 Tochter- und Regionalgesellschaften in über 60 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2010 gab Bosch 3,8 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aus und meldete über 3.800 Patente weltweit an. Mit allen seinen Produkten und Dienstleistungen fördert Bosch die Lebensqualität der Menschen durch innovative und nutzbringende Lösungen.

Mehr Informationen unter www.bosch.de, www.bosch-presse.de