Inhalt
Lohr a. Main, 23.10.2014

Lohr: Jeder kann vom anderen lernen

Zum neunten Mal Soziale Woche für Auszubildende von Bosch Rexroth in Lohr

Soziale Woche(n) bei Bosch Rexroth: Seit Montag heißt es für 59 Auszubildende von Bosch Rexroth in Lohr wieder, ihren Ausbildungsplatz im Unternehmen für je eine Woche gegen einen Arbeitsplatz in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung zu tauschen. Die Jugendlichen sind in der St. Nikolaus-Schule in Lohr-Wombach, bei der SOS-Dorfgemeinschaft in Hohenroth sowie den Mainfränkischen Werkstätten in Gemünden und Marktheidenfeld zu Gast.

Lohr. Seit 2006 ist die Soziale Woche ein fester Bestandteil des Ausbildungsplans von Bosch Rexroth. In diesem Jahr nehmen alle Auszubildende aus dem zweiten Ausbildungsjahr und einige angehende Zerspanungsmechaniker aus dem dritten Ausbildungsjahr teil. Ziel des freiwilligen Angebots ist, dass sich die jungen Leute in die Probleme anderer Menschen hineindenken und ein Einfühlungsvermögen für die Lebensumstände von Menschen mit Behinderungen entwickeln. Sie sollen die Begabung, die jeder Mensch hat, auch bei den Menschen mit Behinderungen erkennen. Und sie sollen das Bewusstsein entwickeln, dass alle dazugehören und dass es keine Ausgrenzung geben darf. „Gleichzeitig bringen die Jugendlichen ihre Fertigkeiten und Kenntnisse aus der Ausbildung ein und spüren, dass jeder vom anderen lernen kann“, erläutert Egon Birkenmaier, Leiter der gewerblich-technischen Ausbildung bei Bosch Rexroth in Lohr. „Themen in der Ausbildung wie Verantwortung, Hilfsbereitschaft, Respekt und Teamfähigkeit lassen sich durch eigene Erlebnisse, Aktivitäten und persönliche Erfahrungen wesentlich besser und nachhaltiger fördern als in Seminaren.“ Seine Erfahrung habe ihm gezeigt, dass die jungen Leute nach der Sozialen Woche bewusster, offener und positiver mit dem Thema umgehen.

Vollständig eingebunden in die täglichen Abläufe

Die Azubis passen ihre Arbeitszeiten den Einrichtungen der Projektpartner an und erledigen gemeinsam mit den Menschen mit Behinderungen die anstehenden Aufgaben. In der St. Nikolaus-Schule stehen bei der gemeinsamen Garten- und Hofarbeit die Renovierung der Sitzgelegenheiten im Hof und des Gartenzauns auf dem Plan. In der Kochgruppe bereiten die Rexroth-Azubis gemeinsam mit den Schülern das Mittagessen zu. Andere Auszubildende helfen beim Basteln für den Weihnachtsbasar und die Innendekoration der Schule. In der Dorfgemeinschaft Hohenroth engagieren sich die jungen Leute wie üblich in Bäckerei, Kerzenwerkstatt und Metallwerkstatt sowie Gärtnerei, Schreinerei und Textilwerkstatt.

Bei den Mainfränkischen Werkstätten sind die Auszubildenden wieder im Werkstattbetrieb eingesetzt, wo beispielsweise anschlussfertige Kabel produziert sowie mechanische und elektrische Einzelteile montiert werden. Zusätzlich dazu fertigen sie in diesem Jahr gemeinsam mit den behinderten Mitarbeitern Halter aus Metall für Glasvasen.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die rund 36.700 Mitarbeiter 2013 einen Umsatz von rund 5,7 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013 nach vorläufigen Zahlen mit rund 281 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 46,4 Milliarden Euro (Hinweis: Aufgrund veränderter gesetzlicher Konsolidierungsregularien sind die Kennzahlen für 2013 mit den früher veröffentlichten Kennzahlen für 2012 nur bedingt vergleichbar). Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Kraftfahrzeugtechnik, Industrietechnik, Gebrauchsgüter sowie Energie- und Gebäudetechnik. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 360 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 50 Ländern; inklusive Vertriebspartner ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2013 meldete Bosch rund 5 000 Patente weltweit an. Ziel der Bosch-Gruppe ist es, mit ihren Produkten und Dienstleistungen die Lebensqualität der Menschen durch innovative, nutzbringende sowie begeisternde Lösungen zu verbessern und Technik fürs Leben weltweit anzubieten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse