Inhalt
13.05.2015

ZF plant Übernahme des Großgetriebegeschäfts von Bosch Rexroth

Verträge sind unterzeichnet

Die ZF Friedrichshafen plant, das Großgetriebegeschäft von Bosch Rexroth zu übernehmen. Entsprechende Verträge wurden am 13. Mai 2015 unterzeichnet. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt fusionskontrollrechtlicher Genehmigungen.

Großgetriebe kommen in Windkraftanlagen sowie in industriellen und mobilen Anwendungen wie Tunnelbohrmaschinen und Minenbaggern zum Einsatz. Neben dem Leitstandort in Witten und dem Generatorgetriebewerk in Peking wird auch der Service-Standort im US-amerikanischen Lake Zurich an ZF übergehen. Insgesamt sind in diesem Bereich über 1.200 Mitarbeiter beschäftigt. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart.

„Wir sind überzeugt, dass unsere Großgetriebesparte von der ZF-Getriebeexpertise profitieren wird und im Umfeld der neu entstehenden Einheit bei ZF ihre Wachstumschancen optimal nutzen kann“, sagt der Vorstandsvorsitzende von Bosch Rexroth, Karl Tragl. Bosch Rexroth habe das Geschäft in den vergangenen Jahren erfolgreich weiterentwickelt. „Mit der Entwicklung der neuen Windgetriebe für den Schwachwindbereich haben wir unsere Produktpalette gezielt erweitert“, so Tragl. Bosch Rexroth werde sich künftig verstärkt auf das Kerngeschäft der Industriellen und Mobilen Anwendungen konzentrieren.

„Mit dem Erwerb der Großgetriebesparte von Bosch Rexroth ergänzen wir unser Industrietechnik-Portfolio ausgezeichnet und erschließen uns neue Kundenkreise“, sagt der ZF-Vorstandsvorsitzende Dr. Stefan Sommer, über die Transaktion. „Wir freuen uns auf eine erfahrene Belegschaft mit über 30 Jahren Entwicklungs- und Produktions-Know-how für Windgetriebe und sogar über einem halben Jahrhundert entsprechender Expertise bei Industriegetrieben. Dem tragen wir Rechnung, indem wir Witten zum Sitz unseres neuen Geschäftsfelds Industrieantriebe machen“, ergänzt Wilhelm Rehm, im ZF-Vorstand zuständig für Materialwirtschaft und Industrietechnik.

Die so genannten Kleingetriebe, die vor allem in mobilen Arbeitsmaschinen zum Einsatz kommen, werden von Bosch Rexroth nicht veräußert. Sie sind Teil des Produktbereichs Mobile Anwendungen von Bosch Rexroth und werden an den Standorten Nürnberg, den Bosch Rexroth Standorten in Peking und Bursa (Türkei) gefertigt.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 33.700 Mitarbeiter 2014 einen Umsatz von rund 5,6 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunter-nehmen mit weltweit rund 360 000 Mitarbeitern (Stand: 01.04.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 49 Milliarden Euro*. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2014 meldete Bosch weltweit rund 4 600 Patente an. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com, www.bosch-presse.de, http://twitter.com/BoschPresse.

*Im Umsatzausweis 2014 sind die zwischenzeitlich komplett übernommenen bisherigen Gemeinschaftsunternehmen BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH (heute: BSH Hausgeräte GmbH) und ZF Lenksysteme GmbH (heute: Robert Bosch Automotive Steering GmbH) nicht enthalten.

 

Pressesuche


Kontakt

Judith Mühlich
Maria-Theresien-Str. 23
97816 Lohr
Telefon: +49 9352 18-1207
Fax: +49 9352 18-1812
judith.muehlich@boschrexroth.de