Inhalt
PI 041-15 Lohr am Main, 15.09.2015

Linearsysteme für maßgeschneiderte Werkzeugmaschinen-Automatisierung

Erweitertes Portfolio an einbaufertigen Linearsystemen für die Werkzeugmaschine: Elektromechanische Zylinder und Linearachsen von Rexroth

Robuste Linearsysteme für hohe Präzision und Systemsteifigkeit

Werkzeugmaschinen stellen besonders hohe Anforderungen an die Präzision und Robustheit der eingesetzten Linearsysteme. Das gilt für die Hauptachsen ebenso wie für Hilfsachsen zum Be- und Entladen der Werkstücke, den Werkzeugwechsel sowie Supportachsen oder die Bewegung der Zwischenschotten. Mit einem erweiterten Portfolio an Linearsystemen unterstützt Rexroth die anwendungsgerechte Automatisierung. Die Linearachsen und Aktuatoren gewährleisten eine hohe Systemsteifigkeit und Präzision bei bestmöglichem Schutz gegenüber Spänen, Kühlschmiermitteln und anderen Verunreinigungen.

Der Trend ist eindeutig: Hersteller von Werkzeugmaschinen liefern nach eigenen Angaben aktuell zwischen 70 und 90 Prozent ihrer Maschinen mit integrierter Automatisierung aus. Mit zunehmender Vernetzung in der Produktion erwarten sie hier noch eine weitere Steigerung. Dabei bildet der Werkzeug- und Werkstückwechsel auch einen wesentlichen Schwerpunkt. Mit dem breiten Angebot an Linearachsen und Elektromechanischen Zylindern deckt Rexroth ein großes Anwendungsspektrum für die unterschiedlichsten Werkstückgrößen und -gewichte bei Verfahrstrecken von wenigen Millimetern bis zu 10.000 Millimeter ab.

Als Handlingsachsen für Werkzeug- oder Werkstückwechsel haben sich die Compactmodule CKK/CKR und Linearmodule MKK/MKR vielseitig bewährt. Sie bestehen aus einem Kugelschienenführungssystem mit hoher Systemsteifigkeit und Robustheit gegenüber Vibrationen. Ein Aluminiumkörper in Verbindung mit einer Bandabdeckung oder einem Faltenbalg schützt die gekapselte Mechanik vor Kühlschmiermitteln und Spänen. Bei identischen Anbaumaßen kann der Anwender zwischen Kugelgewinde- und Zahnriemenantrieb auswählen und so verschiedene Dynamik- und Genauigkeitsanforderungen abbilden. Die beidseitige zentrale Nachschmiermöglichkeit vereinfacht die Wartung.

Elektromechanische Zylinder

Für Vorschub- und Schwenkbewegungen können Werkzeugmaschinen-Hersteller auch die Elektromechanischen Zylinder EMC von Rexroth einsetzen. Sie kombinieren die Flexibilität und Energieeffizienz elektrischer Antriebstechnik für das Anfahren beliebiger Positionen mit den Vorteilen schlanker Zylinder. Anwender parametrieren Kraft, Position und Geschwindigkeit frei und passen die Werte jederzeit flexibel an neue Aufgaben an. Mit den neu gestalteten Schmieranschlüssen können Anwender die Elektromechanischen Zylinder in zentrale Schmierkonzepte integrieren.

Vom Standard bis zur maßgeschneiderten Sonderausführung

Sämtliche Linearsysteme liefert Rexroth sowohl als mechanische Baugruppe als auch als komplette Achse mit verschiedenen Motoren und Antriebsreglern. Als jahrzehntelanger Systempartner von Werkzeugmaschinen-Herstellern kennt Rexroth die spezifischen Anforderungen an die Dichtungstechnik und entwickelt auch kundenspezifische Varianten aller Linearsysteme. Für besonders hohe Werkstückgewichte stellt Rexroth kundenspezifische Linearmodule mit stabilem Stahlkörper bereit und hat bereits Mehrachs-Handlingsysteme für Gewichte bis 300 kg realisiert.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 33.700 Mitarbeiter 2014 einen Umsatz von rund 5,6 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 360 000 Mitarbeitern (Stand: 01.04.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 49 Milliarden Euro*. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2014 meldete Bosch weltweit rund 4 600 Patente an. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , http://twitter.com/BoschPresse .

 

Pressesuche


Kontakt

Nicole von Killisch-Horn
Marktplatz  3
97816  Lohr a. Main
Telefon: +49 9352 18-6474
Fax: +49 711 811 517-1681
nicole.vonkillisch-horn@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

11.08.2016
Presseinformation

Die fünf teuersten Einspar-Ideen für die Instandhaltung von Maschinen und Anlagen

Maschinenstillstand ist immer teuer, vor allem wenn dadurch eine ganze Produktionslinie zum Stillstand kommt. Bei Neumaschinen steht hier noch der Maschinenhersteller in der Haftung, danach liegt die Verantwortung allein bei der Instandhaltung des Betreibers. Instandhalter müssen aber ihre „unproduktiven“ Kosten ständig rechtfertigen und versuchen deshalb, sie zu senken. Doch manche kurzfristige Einsparidee verursacht am Ende nichts als wesentlich höhere Gesamtkosten. Hier die fünf teuersten und leider nicht seltenen Fehler bei der Wartung von Maschinen.


19.09.2016
Presseinformation

Gemeinsam zur "mitwachsenden" Stanzmaschine

Auf der EuroBLECH 2016 setzt TRUMPF Werkzeugmaschinen neue Maßstäbe für die Einstiegsklasse an Stanzmaschinen. Ein Herzstück der neuen TruPunch 1000: das gemeinsam mit Bosch Rexroth entwickelte, modulare Steuerungs- und Regelungskonzept, das den schrittweisen Ausbau zur kombinierten Stanz-Lasermaschine und somit ein bedarfsgerechtes „Mitwachsen“ ermöglicht. Dank ihrer innovativen Kinematik und Sicherheitslösung überzeugen die TruPunch 1000 sowie die Kombimaschine TruMatic 1000 fiber in Sachen Platzbedarf, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit. Zu den Highlights zählen ein kosteneffizientes Teilehandling und eine deutlich reduzierte Aufstellfläche. Als Komplettanbieter liefert Bosch Rexroth sämtliche Steuerungs- und Antriebskomponenten und unterstützt TRUMPF im Engineering und weltweiten Service.