Inhalt
PI 001-16 Lohr am Main, 20.01.2016

Hydrostatische Funktionsmodule: Sicher, getestet und robust

Deutlich geringerer Integrationsaufwand: Komplette hydrostatische Fahrantriebslösungen mit normgerechter funktionaler Sicherheit und innovativen Funktionen.

Komplette Module mit funktionaler Sicherheit und innovativen Funktionen steigern die Gesamteffizienz von Baumaschinen

Einen deutlich geringeren Aufwand für die Integration und Applikation hydrostatischer Fahrantriebe erreichen Fahrzeughersteller mit Funktionsmodulen von Rexroth. Sie verbinden innovative Funktionen mit bereits nach der Maschinenrichtlinie analysierter und normgerecht ausgelegter Sicherheit. Darüber hinaus haben die Rexroth-Entwickler sämtliche Komponenten und ihre Wechselwirkungen aufeinander untersucht und die Robustheit der Funktionsmodule nochmals verbessert.

Bei der Konstruktion und Konfiguration hydrostatischer Fahrantriebe müssen Fahrzeughersteller die Maschinenrichtlinie anwenden, sobald sie die Baumaschinen in Europa in den Verkehr bringen wollen. Bosch Rexroth reduziert diesen Aufwand für die Hersteller erheblich, denn das Unternehmen hat für eine ganze Reihe von Funktionsmodulen die Risikoanalysen bereits normgerecht durchgeführt und daraus die erforderlichen Performance Level b und c nach den für die Anwendung zutreffenden C-Normen ermittelt. Die Standardkonfiguration der Funktionsmodule erfüllt in Hard- und Software diese Performance Level. Darüber hinaus haben die Entwickler auf Basis von FMEA-Betrachtungen die Wirkzusammenhänge im System dargestellt. Anhand von real gemessenen Lastkollektiven in zahlreichen Anwendungen wurden die Systembelastungen ermittelt und die Komponenten darauf abgestimmt. Dadurch erreichen die Funktionsmodule eine hohe Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit im Feld.

Die Ansteuerung der hydrostatischen Fahrantriebe mit den Standard-Sicherheitsfunktionen ist in der Fahrantriebs-Software DRC integriert. Mit einem geringen Engineering-Aufwand können Fahrzeughersteller ihre Radlader oder Telehandler mit innovativen Antriebslösungen ausrüsten. So sorgt das Fahrantriebsmodul „2+1“ für einen bis zu 20 Prozent geringeren Kraftstoffverbrauch und ein zugkraftunterbrechungsfreies Fahren. Der bis zu 130 kW starke Dieselmotor treibt über eine Axialkolbenpumpe einen Verstell- und einen Konstantmotor an. Der Fahrbereichswechsel erfolgt automatisch und es können Fahrgeschwindigkeiten bis 40 km/h erreicht werden. Die in dem Steuergerät integrierte Software verhindert dabei Zugkraftunterbrechungen und steigert den Komfort für die Bediener spürbar. Dieses Funktionsmodul eignet sich für Bau- und Landmaschinen zwischen sechs und 16 Tonnen Einsatzgewicht und Zugkräfte bis 120kN.

Auch die Funktion Shift on Fly erfüllt die funktionalen Sicherheitsanforderungen nach DIN EN ISO 13849 und steuert manuelles wie automatisches Schalten. In der Software hat Rexroth eine optimierte Schaltstrategie hinterlegt, die ein sicheres Schalten in unterschiedlichen Fahrsituationen ermöglicht. Kurze, synchronisierte Schaltvorgänge erhöhen den Komfort. Zusätzlich stellt sie weitere auf das System abgestimmte Fahr- und Komfortfunktionen bereit. Das Funktionsmodul mit Hydraulikpumpe, Hydromotor, Steuergerät mit Software sowie einem Getriebe bietet eine gesteigerte Effizienz des Gesamtantriebs. Sowohl „2+1“ als auch Shift on Fly decken eine große Leistungsvarianz durch vielfältige Kombinationsmöglichkeiten verschiedener Pumpen und Motorengrößen ab.

Darüber hinaus unterstützt Rexroth Hersteller von kompakten Baumaschinen und Radladern mit dem Hydraulic Start-Stop HSS dabei, die Abgas- und Geräuschemissionen zu verringern. Das Funktionsmodul schaltet den Dieselmotor selbsttätig in Stillstandsphasen ab und startet ihn bei Bedarf automatisch mit zuvor gespeicherter hydraulischer Energie. Dabei steht das benötigte Drehmoment sofort zur Verfügung. Die Lösung besteht aus einer Axialkolbenverstellpumpe, einem Ventilblock, einem kompakten Speicher sowie einem BODAS-Steuergerät mit vorprogrammierter Software.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 33.700 Mitarbeiter 2014 einen Umsatz von rund 5,6 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 360 000 Mitarbeitern (Stand: 01.04.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 49 Milliarden Euro*. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2014 meldete Bosch weltweit rund 4 600 Patente an. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , http://twitter.com/BoschPresse .

*Im Umsatzausweis 2014 sind die zwischenzeitlich komplett übernommenen bisherigen Gemeinschaftsunternehmen BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH (heute: BSH Hausgeräte GmbH) und ZF Lenksysteme GmbH (heute: Robert Bosch Automotive Steering GmbH) nicht enthalten.

 

Pressesuche


Kontakt

Manuela Kessler
Marktplatz 3 
97816 Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-4145
Fax: +49 711 811 517-2107
manuela.kessler@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

31.05.2016
Presseinformation

Klein und robust: Kompakte Drucksensoren bis 600 bar

Bei Gabelstaplern, Telehandlern und anderen Fahrzeugen der Logistik geht der Trend eindeutig in Richtung zu mehr Leistung auf geringerem Bauraum. Diese Entwicklung unterstützt Rexroth mit den neuen Drucksensoren PR4 Baureihe 10. Sie decken in der Arbeits- und Fahrantriebshydraulik Messbereiche bis zu 600 bar bei einer Baulänge von knapp 55 mm ab. Die Sensoren können einfach mit einem Steckschlüssel mit einem Anzugsdrehmoment von bis zu 45 Nm montiert werden.


11.04.2016
Presseinformation

Neuer Steuerblock für Radlader und Planierraupen: Mit Hochdruck energieeffizient

Eine deutlich verbesserte Energieeffizienz durch geringere Druckverluste und alle Vorteile der Lastdruck-Unabhängigen Durchflussverteilung (LUDV) bietet der neue modulare Steuerblock RS15WL von Rexroth. Mit einem deutlich erhöhten Druckniveau und hoher Funktionsbreite ist er speziell auf die Anforderungen der Arbeitshydraulik von Planierraupen und Radladern bis 16 Tonnen konzipiert.