Inhalt
PI 011-16 Lohr am Main, 22.01.2016

ActiveMover: Schnell und genau auf den Punkt

Rexroth-Transfersystem ActiveMover: Werkstückträger-Wechselzeiten ab 0,1 Sekunden verkürzen Zykluszeiten in Kurztaktanwendungen.

Neues Rexroth-Transfersystem mit Linearmotoren ist schnell, präzise und belastbar

Mit einem bis zu zehn Mal schnelleren Werkstückträgerwechsel steigert das neue Transfersystem ActiveMover von Rexroth die Produktivität in Kurztaktanwendungen erheblich. Auf einer geschlossenen Bahn positionieren Linearmotoren mit integriertem Messsystem die soliden Werkstückträger mit kraftvollem Antrieb bis 160 N hoch präzise.

Das Transfersystem besteht aus geraden Strecken- und Kurveneinheiten mit vertikal eingebauten, verschleißarmen Linearmotoren. Sie beschleunigen Werkstückträger mit bis zu 4 g und erreichen dadurch eine extrem hohe Dynamik. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 150 m/min. Die Wechselzeit für die magnetisch gekoppelten Werkstückträger liegt größenabhängig bei 0,1 bis 0,3 Sekunden. Damit erreichen Anwender eine Reduzierung bis zum Faktor zehn im Vergleich zu konventionellen Transfersystemen. In der Praxis erzielen sie mit ActiveMover eine um bis zu 20 Prozent höhere Produktivität. Dabei gehen Anwender keine Kompromisse bei der Präzision ein: Die Werkstückträger des ActiveMover fahren beliebige Positionen mit einer Wiederholgenauigkeit von +/- 0,01 mm an und steigern so die Prozesssicherheit. Durch das integrierte Messsystem ist keine zusätzliche Indexierung notwendig.

Auf den Strecken- und Kurveneinheiten können Anwender beliebig viele Werkstückträger einsetzen und sie einzeln ansteuern. Jeder Werkstückträger ist in Fahrtrichtung, Geschwindigkeit, Beschleunigung, Position und Prozessfolge frei programmierbar. Eine integrierte Kollisionskontrolle sorgt für einen sicheren Betrieb. ActiveMover kommuniziert über ProfiNet oder Ethernet I/P mit beliebigen Prozesssteuerungen und automatisiert Kurztaktanwendungen hoch flexibel. Die Werkstückträger sind darüber hinaus für die Integration von Identifikationssystemen vorbereitet.

Das Transfersystem verbindet die Strecken- und 180-Grad-Kurveneinheiten zu einer frei konfigurierbaren geschlossenen Bahn. Durch die vertikale Anordnung sind die Werkstückträger von allen Seiten frei zugänglich. Mit einer Antriebskraft von 160 N tragen sie eine Zuladung von bis zu zehn Kilogramm. Die Aufnahmebreite beträgt bis zu 500 mm. Vorhandene Bohrungen vereinfachen die Montage von kundenspezifischen Werkstückaufnahmen. Empfindliche Produkte transportiert das System sehr sanft und deckt damit ein breites Spektrum an Montageanwendungen in der Elektronikfertigung, Automobil-Zulieferindustrie und Medizintechnik bis hin zu Life Science ab.

Die geschlossene Leistungselektronik erfüllt die Schutzart IP 65. Das robuste Gestell aus lackiertem Stahl ermöglicht mit vorbereiteten Bohrungen die einfache Integration von Bearbeitungsstationen und Schutzumhausungen.

Wirtschaftlich, präzise, sicher und energieeffizient: Antriebs- und Steuerungstechnik von Bosch Rexroth bewegt Maschinen und Anlagen jeder Größenordnung. Das Unternehmen bündelt die weltweiten Anwendungserfahrungen in den Marktsegmenten Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering, Fabrikautomation sowie Erneuerbare Energien für die Entwicklung innovativer Komponenten, maßgeschneiderter Systemlösungen und Dienstleistungen. Bosch Rexroth bietet seinen Kunden Hydraulik, Elektrische Antriebe und Steuerungen, Getriebetechnik sowie Linear- und Montagetechnik aus einer Hand. Mit einer Präsenz in mehr als 80 Ländern erwirtschafteten die über 33.700 Mitarbeiter 2014 einen Umsatz von rund 5,6 Mrd. Euro.

Mehr Informationen unter www.boschrexroth.com

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 360 000 Mitarbeitern (Stand: 01.04.2015). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014 einen Umsatz von 49 Milliarden Euro*. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in rund 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern ist Bosch in rund 150 Ländern vertreten. Dieser weltweite Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsverbund ist die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Im Jahr 2014 meldete Bosch weltweit rund 4 600 Patente an. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben“.

Mehr Informationen unter www.bosch.com , www.bosch-presse.de , http://twitter.com/BoschPresse .

 

Pressesuche


Kontakt

Nicole von Killisch-Horn
Maria-Theresien-Straße 23
97816  Lohr am Main
Telefon: +49 9352 18-1260
nicole.vonkillisch-horn@boschrexroth.de




Das könnte Sie auch interessieren

09.10.2017
Presseinformation

Modular, vernetzt, interaktiv: Das Assistenzsystem ActiveAssist revolutioniert den manuellen Arbeitsplatz

Bosch Rexroth rückt den Mensch ins Blickfeld von Industrie 4.0: Mit dem Montageassistenzsystems ActiveAssist bündelt Rexroth seine jahrelangen Erfahrungen in den Bereichen Lean Production und der Gestaltung ergonomischer Arbeitsplätze und erweitert diese um eine zukunftsweisende Industrie 4.0-Intelligenz. Das Herzstück von ActiveAssist ist eine frei konfigurierbare Software, die reale Montagearbeitsplätze mit der virtuellen Welt verbindet. Im Zusammenspiel mit Sensoren, Touchscreens, Kameras und Beamern entsteht ein umfassendes Assistenzsystem, das Mitarbeiter präzise durch Arbeitsschritte führt und die variantenreiche Montage bis hin zu Losgröße 1 Wirklichkeit werden lässt. ActiveAssist wird live auf der Motek 2017 in Halle 4, Stand 3305 zu sehen sein.


25.09.2017
Presseinformation

Neue Schweißsteuerungsgeneration PRC7000 von Rexroth: prozesssicher und effizient

Prozesssicherheit und höchste Güte bei den Schweißpunkten sind die Kernanforderungen für Schweißprozesse in der Automobil- und Haushaltsgeräteindustrie. Rexroth hat bei der neuen Schweißsteuerungsfamilie PRC7000 dafür ein in der Industriepraxis bewährtes Regelungs- und Überwachungskonzept weiter verbessert. Neue Softwaretools und der modulare Aufbau erhöhen die Verfügbarkeit durch verringerte Inbetriebnahmezeiten und vereinfachen die Bedienung. Der Einsatz neuester Halbleitertechnologie senkt den Energieverbrauch um bis zu 80 Prozent. Mit zahlreichen Schnittstellen zu den gängigen Kommunikationsprotokollen fügt sich die Steuerung auch in vernetzte Produktionsumgebungen der Zukunft ein.